25. Juni 2009 · Kommentare deaktiviert für Neuer Wirkmechanismus für Medikamente gegen Angsterkrankungen identifiziert · Kategorien: mens sana in corpore sano

pillenDie angstlösende Substanz macht weder müde noch zeigt sie ein Abhängigkeitspotential
Bericht: M.-Planck-Gesellschaft

Jeder siebte Bundesbürger entwickelt im Laufe seines Lebens eine Angsterkrankung, die therapiert werden muss. Gängige angstlösende Medikamente (Anxiolytika) basieren auf der Wirkstoffklasse der Benzodiazepine. Diese beruhigen die Patienten und verringern rasch die Angstgefühle. Unerwünschte Nebenwirkungen, wie Müdigkeit, Medikamententoleranz und Entzugsprobleme machen eine langfristige Einnahme jedoch problematisch. … weiter

Kommentare geschlossen.