23. September 2009 · Kommentare deaktiviert für Prekäre Einstellungspraxis im Förderschulwesen · Kategorien: Marktplatz

Logo BffEBündnis für faire und pädagogisch sinnvolle Einstellungspraxis

gsf"Seit einigen Jahren hat sich das Klima unter Studienreferendaren der Sonderpädagogik in Bayern verändert. Die Zukunft ist nicht mehr sicher, der Notendruck gestiegen, die Anforderungen ebenso. Vorbei die Zeiten, in denen auf jeden Sonderpädagogen eine Planstelle wartete. Die Einstellungsnoten erreichten im Jahr 2008 ihren absoluten Höhepunkt. Wer sich in seinen jungen Jahren dazu berufen fühlte, Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf den Weg zur Bildung eröffnen zu wollen, stand vor Einstellungsnoten von 1,43, die zur Verbeamtung reichten. Auch im Jahr 2009 änderte sich daran nicht viel. Zwar wurden die Einstellungsnoten für die Fachrichtungen Lernbehindertenpädagogik und Verhaltensgestörtenpädagogik gelockert, aber für Absolventen der Geistig-, Gehörlosen und Körperbehindertenpädagogik blieben die Einstellungsnoten weiter utopisch."

Auf diesem Hintergrund ist 2007/2008 das Bündnis für faire und pädagogisch sinnvolle Einstellungspraxis entstanden. Ziel: Sie wollen gemeinsam etwas gegen die schlechten Arbeitsbedingungen und die pädagogisch sinnlose Einstellungspraxis im Bereich der Sonderpädagogik unternehmen. Unterstützt bitte diese Initiative. Verbreitet den Link .

Kommentare geschlossen.