19. Oktober 2009 · Kommentare deaktiviert für Wie mit Umfragen Politik gemacht werden kann · Kategorien: Marktplatz

Logo GEWGEW analysierte Ergebnisse und Fragetechniken bei Meinungsumfragen
Bericht: GEW

"Sage mir, wer gefragt hat und ich sage dir, wie die Antwort ausfällt." So könnte pointiert zusammengefasst die aktuelle GEW-Analyse zu den Umfragen von verschiedenen Meinungsforschungsinstituten, Verbänden und Parteien zum Thema "Eine Schule für alle" lauten. Verschiedene Umfragen aus diesem und den vergangenen Jahren kommen immer wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen. So votierten 64 Prozent der Gesamtbevölkerung für ein längeres gemeinsames Lernen bei einer Forsa-Befragungen im Mai 2009 im Auftrag der Zeitschrift Eltern. Eine Parteien-Umfrage wurde vom gleichen Institut im Auftrag des Deutschen Philologenverbands erhoben. Sie ist vor dem Hintergrund der Wahlen aber auch der kommenden Lehrer-Tarifrunde zu sehen, in der GEW und VBE gemeinsam die Forderung nach gleicher Bezahlung aller Lehrämter erheben. Wie die Frage, so die Antwort", lautet die Quintessenz aus den verschiedenen Umfragen. Wenn nach dem "längeren gemeinsamen Lernen" gefragt wird, gibt es einen stabilen Trend von 2/3 Befürwortern. Sobald in ideologisch aufgeladener Weise nach einer Abschaffung des bestehenden Schulssystems zugunsten einer "Einheitsschule" gefragt wird, kehrt sich das Verhältnis um und zwei Drittel der Bevölkerung sind dagegen.

Quelle: Download der GEW-Analyse

Kommentare geschlossen.