31. März 2011 · Kommentare deaktiviert für Auf dem Weg zur Grünen Republik? · Kategorien: Peripherie

gsf – In Ba-Wü und Rheinland-Pfalz wurde gewählt. Progressive Kräfte in Deutschland haben sich Gedanken gemacht, wie der Wahlausgang zu bewerten ist. Manche sehen es als Zäsur, andere formulieren Misstrauen gegenüber dem neuen grün angestrichenen Konservatismus im kapitalistischen Wirtschaftssystem. Außer einigen neuen rotierenden Spargelstangen auf der Anhöhe würde sich wenig ändern, hört man aus verschiedenen Ecken. "Besser als nichts", entgegnen andere Kritiker. "Mit Spießbürgern ist keine tiefgreifende Änderung möglich. Sind wir wenigstens froh, dass das Land etwas grüner wird." 

Wir halten es für wichtig, dass sich Lehrkräfte mit diesem (angeblichen?) Wandel auseinandersetzen. Darum haben wir einige wichtige Links zusammengetragen, die es Wert sind, gelesen bzw. gesehen zu werden. Zum Schluss kommt "Wahlsieger" Winfried Kretschmann selbst zu Wort: 

Wir empfehlen einen Beitrag zum Thema von Jens Berger in den Nachdenkseiten:

Die neue Volkspartei, die keine ist

Nach dreißig Jahren sind die Grünen auf ihrem Marsch durch die Institutionen an einem Etappenziel angekommen. Aller Voraussicht nach werden sie in Baden-Württemberg nun mit Winfried Kretschmann den ersten Ministerpräsidenten ihrer Parteigeschichte stellen können. Wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale überschlugen sich die politischen Kommentatoren mit eigenwilligen Interpretationen des Wahlergebnisses: Die Grünen seien nun eine Volkspartei und das Wahlergebnis markiere eine Niederlage des Konservatismus und einen Sieg linker Politik. Diese Analysen mögen interessant sein, bei näherer Betrachtung erweisen sie sich jedoch allesamt als falsch. Den ganzen Beitrag lesen

Horst Kahrs & Benjamin-Immanuel Hoff vom Forum Demokratischer Sozialismus (fds – "Untergruppierung" von DIE LINKE) haben geschrieben:

Der "Trend" ist derzeit kein Genosse. Zwölf Thesen zu den Bestimmungsmomenten der Wahlniederlage der LINKEN bei den Wahlen im Südwesten
In den Ausgaben des DeutschlandTRENDS der Monate Februar und März 2011 hatte sich Infratest dimap der Frage nach den Erfolgsaussichten der Parteien bei den im Jahr 2011 stattfindenden Wahlen gewidmet.

Sowohl der LINKEN als auch der FDP gegenüber äußerten sich die Befragten eher skeptisch hinsichtlich deren Erfolgsaussichten. Die FDP hielten vier von fünf Befragten für weniger bzw. gar nicht erfolgreich. Bei der LINKEN äußerten sich mehr als zwei Drittel skeptisch, während ein Viertel der Befragten annahm, die LINKE würde erfolgreich oder sogar sehr erfolgreich sein. Diese Bewertung war ein Warnsignal im Vorfeld der Landtagswahlen im Südwesten. Den ganzen Beitrag lesen

Kurt Stukenberg stellt im Greenpeace Magazin die Frage

Regierungswechsel: Was passiert mit den AKWs?
Der vom Land zurückgekaufte Konzern EnBW ist wie kein zweiter abhängig von der Atomenergie. Für den wahrscheinlich ersten grünen Ministerpräsidenten Kretschmann könnte das zum Problem werden.
 
Der Ausgang der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am gestrigen Sonntag ist in zweierlei Hinsicht außergewöhnlich: Der Stuttgarter Landtag, seit über 50 Jahren Stammrevier der CDU, wird sehr wahrscheinlich künftig von dem ersten grünen Ministerpräsidenten Deutschlands geführt. Und über den Grund für diesen Machtwechsel und den Erdrutschsieg der Grünen in Rheinland-Pfalz waren sich die Funktionäre aller Parteien weitgehend einig – die Atomfrage hat den Ausschlag gegeben. Den ganzen Beitrag lesen

 

Und so beurteilt Winfried Kretschmann den Wahlausgang selbst:

Hier ist der Originallink: http://www.youtube.com/watch?v=lBGvaviCzoI

Wir wünschen viel Vergnügen mit unserer subjektiven Auswahl. 

Außerdem hoffen wir, dass alle genannten Seitenbetreiber mit der Verlinkung einverstanden sind. Bei Nichtgefallen bitte melden. Danke.

Wir bitten auch um Verständnis, dass nicht alle wichtigen AutorInnen und ihre Texte bei diesem Thema berücksichtigt werden konnten. Mit der Nichtnennung ist keine Abwertung unsererseits verbunden.

Kommentare geschlossen.