31. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für GEW: Lehrkräfte vor rechtlichen Risiken schützen · Kategorien: Paragraphenreiter · Tags: ,

Bildungsgewerkschaft zum Einsatz so genannter "Schultrojaner"

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält den Einsatz so genannter "Schultrojaner" zur Erkennung von Plagiaten auf Computern an Schulen für mitbestimmungsrechtlich fragwürdig. "Wir sind vom dem geplanten Einsatz eines Schultrojaners überrascht – "Trojaner" haben an Schulen nichts zu suchen. Damit würden die Lehrkräfte gezielt einer Ausforschung im Interesse Dritter ausgesetzt, erklärte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne. "Bevor überhaupt nur an den Einsatz derartiger Software gedacht wird, müssen die zuständigen Personal- und Betriebsräte sowie die Mitarbeitervertretungen der öffentlichen und privaten Schulen beteiligt und in die Entscheidung einbezogen werden."

Dass der Trojanereinsatz jetzt zufällig bekannt wird, lege den Verdacht nahe, dass die erforderliche Mitbestimmung umgangen werden soll. Die Schulträger seien verpflichtet ihre Beschäftigten vor rechtlichen Risiken zu schützen. Das gelte umso mehr, als es sich oftmals um Fälle handele, in denen es selbst für Urheberrechtsprofis schwer sei, die Rechtslage eindeutig zu bestimmen.

Pressemitteilung v. 31.10.2011
Ulf Rödde
GEW-Hauptvorstand
www.gew.de

Wer eine weitere Sellungnahme lesen will: siehe die Mitteilung der Piratenpartei zu diesem Thema

Mitteilung: Piratenpartei Deutschland

Mit dem Schuljahr 2011/2012 wird eine vertragliche Regelung wirksam, nach der die Länder den Schulbuchverlagen die Möglichkeit einräumen müssen, auf Schulrechnern Software zu installieren, die nach Plagiaten sucht. Weiter werden die Länder verpflichtet, disziplinarisch gegen Urheberrechtsverstöße von Lehrern vorzugehen. Die Piratenpartei kritisiert diesen Vertrauensbruch zwischen Land und Lehrerschaft und fordert eine Umstellung auf Lehrmaterialien unter freien Lizenzen.„Es ist ein Skandal, wenn sich die Länder hier von Verlagen vorschreiben lassen, wie sie mit ihren Bediensteten umgehen sollen“, kritisiert Sebastian Nerz, Bundesvorsitzender der Piratenpartei. „Das ist ein offener Vertrauensbruch mit den Lehrerinnen und Lehrern. Schulleiter und Landesregierungen sind keine Hilfspolizisten der Verlegerlobby.“

Weiterlesen »

31. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für Bildungswege von Hauptschülern – SOFI, Heft 13 ist da · Kategorien: Lesezeichen

Wer ist SOFI?

Das Mitteilungsmagazin des Soziologischen Forschungsinstituts Göttingen (SOFI) e.V. an der dortigen Georg-August-Universität.

Inhalt des neuen Heftes:

Einleitung:
Bildungswege von Hauptschüler/innen im Fokus: Übergangsforschung am SOFI

Aus den Projekten:
Erhöht dualer Schulalltag die Chancen abschlussgefährdeter  Hauptschüler/innen auf Schulabschluss und Ausbildung?
Ergebnisse aus dem Projekt „Werkstatt-Schule“
Wie und warum Benachteiligtenförderung gelingt

Veröffentlichungen:
Neue Buchveröffentlichung: Das kapitalmarktorientierte Unternehmen
Veröffentlichungen von SOFI-MitarbeiterInnen von Juli bis Oktober 2011

SOFI-Kolloquium: Programm Wintersemester 2011/2012

Personalia

Kostenloser Download der Ausgabe 13

Quelle: idw / www.sofi.uni-goettingen.de

31. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für Zum neuen Programm der Linkspartei · Kategorien: Peripherie · Tags:

Wir widmen Stefan Liebichs Rede im Deutschen Bundestag den „schlichten Gemütern“ dieser Republik. Wer sich darüberhinaus kurz und bündig über Eckpunkte des  neuen Programms der LINKEn (beschlossen am 23.10.2011 in Erfurt) informieren will, ist hier bestens bedient.

Die Rede wurde in der Aktuellen Stunde am 27.10.2011 auf Verlangen von CDU, CSU und FDP zum Thema: „Demokratischer Sozialismus und soziale Marktwirtschaft im Grundsatzprogramm der LINKEN“ gehalten.

Wir können natürlich nichts dafür, wenn jemand einzelne Aussagen von Stefan Liebich (MdB, LINKE) weniger gut findet und gestatten an dieser Stelle ausdrücklich das Recht auf eigene Meinung:

 

26. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für USA: Ritalin auch für 4-Jährige · Kategorien: mens sana in corpore sano

aerzteblatt.de meldete:

Chicago – Die American Academy of Pediatrics (AAP) hat ihre Leitlinien zur Diagnose und Therapie der Aufmerksam­keitsdefizit-/Hyper­aktivitätsstörung (ADHS) überarbeitet. Nach Ansicht der US-Pädiater kann die Diagnose bereits im Alter von 4 Jahren gestellt werden. Den ganzen Bericht lesen

Quelle: Bericht v. 26.10.2011 – www.aerzteblatt.de

25. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für „Unterm Strich zähl‘ ich“ – Teil I · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , ,

Der Narzissmus als sozialpsychologische Signatur des konsumistischen Zeitalters – Teil 1 von 7

von Götz Eisenberg

In der Stadt sehe ich einen großen, milchkaffeebraunen jungen Mann:

Dreiviertellange Cargo-shorts, ärmelloses weißes Shirt, rasierte Glatze, Sonnenbrille, Muskelpakete, Tätowierungen. Er trägt einen Stöpsel im Ohr und telefoniert lautstark über ein unsichtbares Handy. Er berichtet einem Kumpel vom Verlauf der letzten Nacht und schildert die körperlichen Vorzüge der Frau, die er „abgeschleppt“ hat. Da geht er an einem Geschäft vorbei, in dessen Schaufenster sich ein großer Spiegel befindet. Er tritt näher heran und betrachtet sich eingehend. Er dreht und wendet sich vor den Augen der Passanten und nimmt Bodybuilder-Posen ein.

Teil I lesen

 

Alle bisher von Götz Eisenberg in AUSWEGE veröffentlichten Aufsätze.

 

20. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für Du kommst hier nicht rein · Kategorien: Peripherie · Tags:

Die Piraten und das Elend mit den (Ex-)NPDlern

gsf – Die Piraten liegen derzeit nach diversen Umfragen bundesweit bei ca. 9 Prozent. Sie sind also in der (von bundesdeutschen Flach-Talkshows und diversen platten Privatsendern dumm gehaltenen) Republik ganz en vogue. Umso mehr geifern die Gegner der Piraten. Man habe diverse Rechtsradikale oder solche, die es mal waren oder vielleicht noch sind, in den Reihen der Freibeuter ausgemacht.

Nachdem das Magazin AUSWEGE keiner Partei angehört, publizieren bzw. verlinken wir das, was den Durchblick zu erhöhen vermag und was eine engagierte Lehrkraft zum Erhalt des Diskussionsniveaus auf Lager haben sollte.

In der Flaschenpost, dem Mitgliedermagazin der Piraten, erklärt  Michael Renner, am 19.10.2011, was es mit den Rechtsradikalen auf sich hat. Ob das, was er da schreibt, der Weisheit letzter Schluss ist, lassen wir mal offen und überlassen eine Bewertung unseren LeserInnen. Wer sich zum Thema in AUSWEGE äußern möchte, ist jederzeit herzlich eingeladen. Den Artikel lesen

Nachtrag: Wir empfehlen unbedingt die Leserbriefe auf der Seite der Flaschenpost und stimmen ein in: "Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord. …

(Der ganze Text findet sich hier, wer unbedingt weitersingen will)

20. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für Zehn Aphorismen zu Euro und Börse · Kategorien: Peripherie

von Detlef Träbert

Euroanleihen, Banken als Unschuldslämmer, Schuldenerlass, rigorose Sparpakete für die, die eh wenig haben, Geldhaie handeln weiterhin mit Luft. Die EU-Finanzkrise und das bankrotte Griechenland haben auch Detlef Träbert animiert, seine Gedanken in aphoristischer Form auf den Bildschirm zu bringen. … weiter

 

 

 

©Foto: Gerd-Altmann-dezignus.com

19. Oktober 2011 · Kommentare deaktiviert für Aktion Humane Schule: Motivation in einer bedrohten Welt · Kategorien: Lesezeichen

Mitteilung: AHS

Oft genug wird vom "Null Bock" gesprochen, doch tatsächlich sind unsere Schülerinnen und Schüler stets hochmotiviert, wenn sie einen Anlass für Engagement finden. Ob die Atomkatastrophe von Fukushima, Kindersoldaten in Afrika oder einfach die Suche nach Verantwortung – wo Kinder und Jugendliche einen Sinn sehen, setzen sie sich ein. Darum widmet sich die neueste Ausgabe der Zeitschrift "Humane Schule" dem Thema "Motivation in einer bedrohten Welt".

– Der Leitartikel von Detlef Träbert thematisiert Lernen als die Sache der Schüler.
– In die gleiche Kerbe schlägt Jonas Lanig, wenn er den Paradigmenwechsel "Von der Hol-Schule zur Bring-Schule" fordert.
– Der Bildungsjournalist Karl-Heinz Heinemann schildert, dass Schüler auf ihre Schule stolz sein wollen,
– Autor Hans-Peter Waldrich geht in der Reflektion des Amoklaufs von Winnenden auf das  Bedürfnis der Schüler nach Sinn ein und
– Erziehungswissenschaftler Kurt Meiers beschreibt Motivation aus anthropologisch-psychologischer Sicht.
– Zudem zeugen authentische Alltagsberichte von motivierenden und demotivierenden Erlebnissen in der Schule.
– Mehrere Buchbesprechungen aktueller Titel weisen auf mittlerweile bekannte medizinische, psychoanalytische, neurophilosophische und biografische Aspekte hinsichtlich der Lern- und Leistungsmotivation des Menschen hin.
– Zudem gibt es zwei Kopiervorlagen mit Motivationssprüchen für Schüler/innen und guten Motivationsvorsätzen für Lehrer/innen.

Das 28seitige, nicht-kommerzielle Heft "Motivation in einer bedrohten Welt" kostet EUR 3,- je Exemplar (zzgl. EUR 1,60 Versand; Staffelpreise auf Anfrage) und kann bestellt werden bei:

Bundesverband Aktion Humane Schule e.V.
Rathausplatz 8 – 53859 Niederkassel
E-Mail: ahs@aktion-humane-schule.de
www.aktion-humane-schule.de
Tel.: 0 22 08 / 90 96 89, Fax: 90 99 43

 

AUSWEGE sprach mit Ruth Brenner. Sie leitet eine Lernwerkstatt in Fürth an einer Grundschule.

Eine Lernwerkstatt ist grundsätzlich als offene Unterrichtsform konzipiert. Nicht das Ergebnis ist entscheidend, sondern der Prozess. Die SchülerInnen können eigenverantwortlich Materialien und Aufgaben auswählen und damit ihre Schwerpunkte selbst setzen.

Ruth Brenner beschreibt, wie man als Neuling am besten eine Lernwerkstatt aufbauen kann. Im Anhang der Datei befinden sich fünf Aufgabenblätter als Anschauungsmaterial.  Das Gespräch ermöglicht einen  vertieften Einblick in die Arbeit und den Aufbau von Lernwerkstätten.

Das Gespräch lesen

 

Weitere bisher erschienene Aufsätze zum Thema Lernen (Auswahl):

 

 

 

123