03. November 2013 · Kommentare deaktiviert für Tattoos: Jugendliche über gesundheitliche und ästhetische Risiken aufklären · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags:

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. berichtete am 30.10.2013:

Eltern sollten Heranwachsende kurz vor ihrem 18. Geburtstag über gesundheitliche und ästhetische Risiken von Tattoos aufklären. Bei Bedarf kann sie der Jugendarzt dabei unterstützen. Grundsätzlich sollte ein Tattoo erst nach dem 18. Geburtstag  angelegt werden, wenn der Jugendliche bzw. junge Erwachsene autonom über sich entscheiden kann. Junge Erwachsene mit Hautkrankheiten wieNeurodermitis oder Diabetes, Abwehrschwäche, Herzfehlern und Blutungsneigung (z.B. durch gerinnungshemmende Medikamente) sollten aufgrund der erhöhten Gefahr von Komplikationen am besten ganz auf Tattoos verzichten. Den ganzen Bericht lesen

Kommentare geschlossen.