29. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Erlebensbezogenes Concept Coaching (ECC) – vielfältige Anwendungen in der Praxis · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , , , ,

Die Entwicklung eigenständiger Konzepte und innovativer Zusammenarbeit gezielt unterstützen

von Heinke Deloch und Heinz-Joachim Feuerstein

Erlebensbezogenes Concept Coaching (ECC) ist ein Coachingansatz, in dessen Mittelpunkt die Begleitung von Personen und Gruppen bei der Entwicklung neuer Ideen und Konzeptionen steht. Basis ist die Methode TAE-Thinking at the Edge, die in vierzehn Schritten systematisch von einer ersten Idee zu einer ausgearbeiteten, in sich stimmigen Konzeption führt.

Bezugspunkt sind dabei die eigenen Erfahrungen und das damit verbundene „Gespür“ für einen Themenbereich. So werden typische Blockaden wie Stimmungsschwankungen, Pessimismus, Selbstentmutigung beim Entwickeln eigener Ideen konstruktiv bearbeitet und die gemeinsame Entwicklung neuer Konzeptionen in Gruppen und Teams wird methodisch angeleitet und abgesichert. … weiter

Der Aufsatz erschien zuerst in der Zeitschrift "Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung" (Heft 1/13). Dieses Coachingkonzept könnte auch in der Schulentwicklung zum Einsatz kommen. Wir haben deshalb bei der GwG (Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung) nachgefragt und danken für die Überlassung des Textes.

Kommentare geschlossen.