Negt_Philosophie_des_aufrechten_GangsZu Oskar Negts „Streitschrift für eine neue Schule“ 

von Götz Eisenberg

Man wird Oskar Negt den Leserinnen und Lesern des Magazins Auswege nicht vorstellen müssen. Für viele von ihnen wird er seit Studienzeiten ein kritischer Begleiter durchs Berufsleben gewesen sein. … Das neue Buch ist für Negts Verhältnisse ein schmales Bändchen von gerade mal 125 Seiten, das ich im Urlaub an einigen Tagen am Strand gelesen habe. Es ist ein Kompliment für ein philosophisches Buch, wenn man es in Ferienstimmung und in angenehmer Umgebung lesen kann und mag. … weiter


Oskar_NegtAm 1.8.2014 wurde Oskar Negt 80. "Temporär und exklusiv zeigt Faust-Kultur … einen Ausschnitt aus Jonas Englerts Videoarbeit »Zoon Politikon«, in dem Oskar Negt von seinem Leben erzählt." Götz Eisenberg hat uns den Link übermittelt. Wir danken!

zum Film auf Faust-Kultur (Ausschnitt aus der Videoarbeit "Zoon Politikon", 2014 von Jonas Englert. Temporär und exklusiv für Faust-Kultur eine SD-Sichtungskopie.)


Für die, die noch mehr über Oskar Negt erfahren wollen: Auf der Seite von Faust-Kultur gratuliert Detlev Claussen zum 80. Geburtstag: 
Arbeit und menschliche Würde. Von einem, der aus Frankfurt auszog, um in Hannover die Kritische Theorie weiter zu treiben.  Zum Aufsatz


logo-text-file 

 … und hier geht es zu Götz Eisenbergs weiteren Aufsätzen im Magazin Auswege


©Foto: Oskar Negt 2011 by Hydro, Lizenz: CC BY 3.0

1 Kommentar

  1. Franz+Anger

    Ideal & Realität

    Indem Oskar Negt sich dagegen ausspricht, dass die hiesige Schule zur „Selektionsinstitution“ herabsinkt, engagiert er sich erfreulicherweise für das Wohlergehen der Schulkinder. Gestoppt werden müsse der „betriebswirtschaftliche Imperialismus“, der die Schule zum Zulieferbetrieb für Industrie und Markt mache. Stattdessen müsse sich die Schule zu einem Ort entwickeln, an dem Kinder und Jugendliche angstfrei lernen und sich zu freien Menschen entwickeln können.

    Schön klingt es, das Negt’sche Plädoyer für eine neue Schule. Fraglich ist allerdings, ob die „Einübung des aufrechten Gangs“ zum schulischen Hauptlernziel in einer Gesellschaft werden kann, die von der amtierenden Staatslenkerin als „marktkonforme Demokratie“ definiert wird.