19. November 2014 · Kommentare deaktiviert für Unsere Art zu Gehen beeinflusst, was wir uns merken · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags:

Mitteilung: Universität Witten/Herdecke

Prof. Dr. Johannes Michalak von der Universität Witten/Herdecke erforschte mit Kollegen aus Kanada den Zusammenhang von Gang und emotionalem Gedächtnis – Biofeedback könnte bei Depression helfen.

Wer mit hängenden Schultern dahinschlurft, wird sich eher an negative Dinge erinnern, wer fröhlich läuft, kann sich eher positive Dinge merken – so kann man die Studie von Prof. Dr. Johannes Michalak von der Universität Witten/Herdecke zusammenfassen. … weiter

Quelle: uni-wh.de/idw-online.de

Kommentare geschlossen.