31. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für GEW: „Jetzt Warnstreiks!“ · Kategorien: Arbeit und Moneten · Tags: , , , , , ,

Bildungsgewerkschaft zur Tarifrunde im öffentlichen Dienst Länder: Arbeitgeber legen kein Angebot vor, Verhandlungen unterbrochen

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Potsdam – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder angekündigt. Die Arbeitgeber hatten auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die Länderbeschäftigten kein Angebot vorgelegt, die Verhandlungen sind unterbrochen. „Die Bilanz der Gespräche ist ernüchternd: Es gibt keine Ergebnisse, alle Fragen sind offen. Das ist, trotz der zugegebenermaßen komplexen Verhandlungssituation, eindeutig zu wenig“, sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Dienstag in Potsdam. Weiterlesen »

31. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Psychologie: Verspielte Menschen haben Vorteile · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags:

Mitteilung: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Erwachsene können ihren Hang zur Verspieltheit in vielen Situationen positiv nutzen. Sie sind gut im Beobachten, nehmen leicht neue Perspektiven ein und gestalten monotone Aufgaben für sich interessant. Gleichzeitig ist Verspieltheit aber nicht gleichzusetzen mit Humor. Stattdessen brauche es dafür neue Begriffe, schreiben Psychologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in der aktuellen Ausgabe der internationalen Fachzeitschrift „Personality and Individual Differences“. … weiter

Quelle: MLU Halle-Wittenberg/idw-online.de

30. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Wunschlos glücklich? · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , ,

von Gaby Frydrych

Emma wird acht. „Was wünschst du dir denn zum Geburtstag?“, frage ich. „Alle Wünsche sind schon vergeben“, teilt Emma mit, „ich habe keine mehr übrig.“ Ich staune. Ich hatte als kleines Mädchen immer ein paar unerfüllte Wünsche.

So beginnt Gaby Frydrychs Glosse über Kindergeburtstage und die Wünsche der lieben Kleinen. Die Eltern leiden unter dem Stress der richtigen pädagogischen Förderung und ihrer eigenen Stellung in der Familie. Wenn dann noch die Geschenk- und Konkurrenznöte von Patschworkgroßeltern und allen Tanten und Onkel dazu kommen, wird es anstrengend für alle Beteiligten.

Lesen ist angesagt!

©Foto: gifts by blickpixel, pixabay, CC0


 

Weitere Texte von Gaby Frydrych im Magazin Auswege lesen

29. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Unübliche Gedanken zur Kunst · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , ,

von Stefan Oehm

„Was wollt ihr denn noch von der Kunst?“ Niklas Maak stellt Kulturschaffenden wie Kunstinteressierten in einem bemerkenswerten Artikel in der F.A.S. die Sinnfrage angesichts einer Kunst, die zunehmend mehr in die Fänge einer globalen Ökonomisierung gerät. Einer Kunst, die allerdings an dieser Entwicklung nicht ganz unschuldig ist, begibt sie sich doch bisweilen freiwillig dort hinein und beraubt sich, derart kommerziell gleichgeschaltet, weitgehend selbst der ihr innewohnenden Kritikfähigkeit.

Aber wovon spricht man überhaupt, wenn man von ‚der Kunst’ spricht? … weiter


©Foto: man by 3dman_eu, pixabay, CC0

 Weitere Aufsätze von Stefan Oehm im Magazin Auswege

 

28. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Wie das Gehirn ursächliche Zusammenhänge erkennt · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , ,

Tübinger Forscher finden heraus: Spiegelneurone sind an der Wahrnehmung von Kausalität beteiligt

Mitteilung: Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

Eine weiße Kugel schießt über den Billardtisch und stößt eine blaue Kugel an, die daraufhin losrollt und im Loch versinkt. Instinktiv ist uns klar: Der Zusammenprall löste die Bewegung der roten Kugel aus.

Unter der Leitung von Professor Martin Giese und Professor Hans-Peter Thier haben Forscher am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung und dem Exzellenzcluster Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften der Universität Tübingen nun Nervenzellen entdeckt, die möglicherweise an der Wahrnehmung von ursächlichen Zusammenhängen beteiligt sind.

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Current Biology berichten sie: Während wir eine solche Szene betrachten, aktiviert der abstrakte Kausalitätsreiz sogenannte Spiegelneurone im Gehirn. Diese Nervenzellen sind auch beim Ausführen und Betrachten motorischer Handlungen aktiv. Sie spiegeln das Geschehen, auch wenn der Beobachter an den Handlungen nicht aktiv beteiligt ist. … weiter

Quelle: Hertie-Institut für klinische Hirnforschung/idw-online.de

27. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Vortragsreihe: Psychoanalyse/Psychotherapie im gesellschaftlichen Kontext · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags: ,

Vortragsreihe zu einer kritischen Reflexion über die gesellschaftliche Verankerung und Verantwortung von Psychotherapie/Psychoanalyse, über gesellschaftliche Bereiche, die uns als praktizierende Psychotherapeuten tangieren.

Vorträge im 2. Halbjahr 2017

 

Mittwoch 27.9..2017
Leonard Brixel
Psychoanalyse in Israel-
Die Ausgestaltung der therapeutischen Rolle
vor dem Hintergrund eines traumatischen Kontextes

Mittwoch 18.10..2017
Dr. Uta Ottmüller
Psychohistorische Wegbereiter des Nationalsozialismus

Mittwoch 15.11.2017
Dr. Günther Köhnlein
Phänomen Arbeitsstörungen:
Individueller Arbeitsstil im gesellschaftlichen Kontext

Mittwoch 6.1.2.2017
Bettina Becker
„Mir hat das auch nicht geschadet“.
Schwarze Pädagogik im Nationalsozialismus und heute.

Wo: Fundus Buchhandlung Knesebeckstr. 20 (nahe Savigny-Platz)

Wann: 20.15 Uhr

verantwortlich:
Dr. Almuth Bruder-Bezzel, Kontakt: Almuth-Bruder-Bezzel (ät) gmx.de
Dr. Uwe Langendorf, Kontakt: uldf (ät) gmx.de

27. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für GEW: „Erinnern, um für Gegenwart und Zukunft zu lernen“ · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags: , , , ,

Bildungsgewerkschaft zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Mit Blick auf den 72. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Auschwitz gedenkt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) der Opfer des Nationalsozialismus. Sie betont die Bedeutung einer lebendigen Erinnerungskultur für die Demokratie. „Völkisches und nationalistisches Denken werden wieder stärker, rechtspopulistische Stimmungsmache sowie rassistische Hetze und Gewalt nehmen in Deutschland und Europa zu: Auch deshalb muss die Erinnerung an die NS-Verbrechen wach gehalten werden“, mahnte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Freitag in Frankfurt a.M. Weiterlesen »

27. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Über die selbstgerechten und skandalisierenden öffentlichen Debatten · Kategorien: Peripherie, Standpunkte · Tags: , , ,

von Brigitte Pick

In dem Gebäude, in dem ich täglich schwimme, befindet sich auch eine florierende Einrichtung für Fortbildungen und Deutschkurse für Flüchtlinge. Mir fallen immer wieder junge Männer auf, die Höflichkeiten pflegen, die hier längst verloren gegangen zu sein scheinen. Sie grüßen freundlich zurück, lassen einem an der Tür, die sie offen halten, den Vortritt u.ä.m. Ein gemeinsamer Fahrstuhl führt jeden an seinen Ort. Kürzlich – das Attentat mit dem LKW am Breitscheidplatz in Berlin-Charlottenburg war nicht lange her – war ich entsetzt über meine eigenen Gedankenspiele, die sich aus einer von mir beobachteten Situation im Fahrstuhl ergaben, einer Hysterie, vermittelt durch die Medien, der man sich kaum entziehen kann. Zwei gut angezogene arabische Männer mittleren Alters schauen sich auf einem Handy WhatsApp-Mitteilungen in arabischer Sprache an. Der eine wollte nicht darüber sprechen, der andere las eine Nachricht in Deutsch vor: Pass auf, dass sie nicht abhauen. Sie entfleuchen in ihre Unterrichtsräume, ich schwimme und entledige mich der unseligen Gedanken über Terroristen oder ihre Helfer.

Die Angst vor Attentaten und Terroristen beherrscht über Wochen die Medienlandschaften und führt zu nachgerade hysterischen Kampagnen unter dem Motto: Jetzt erst recht, wir lassen uns nicht spalten und uns unsere Art zu leben nicht nehmen. Es gibt eine höchst ungleiche Freiheit und Sicherheit. … weiter

©Foto: Mediations, pixabay, Lizenz: CC0


weitere Aufsätze von Brigitte Pick im Magazin Auswege

25. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Deutsch lernen steht hoch im Kurs · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , ,

Mitteilung: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Die „Bildungsoffensive für Flüchtlinge“ der deutschen Volkshochschulen zeigt Wirkung: Das Kursangebot „Deutsch als Fremdsprache“ ist in Volkshochschulen 2015 stark gestiegen. Dies belegt die aktuelle Volkshochschul-Statistik, die das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) jetzt vorgelegt hat. … weiter

Quelle: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung/idw-online.de

25. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Lernen: Es gibt bestimmte sensible Phasen für spezielle Fähigkeiten · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

Auf der Seite des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte e. V. haben wir folgenden interessanten Bericht vom 20.1.2017 gefunden:

Lernen: Es gibt bestimmte sensible Phasen für spezielle Fähigkeiten
Lange galt der Glaube, dass der Intellekt am besten bei kleinen Kindern gefördert werden kann, d.h. Kinder müssen früh etwas lernen, um darin erfolgreich zu sein. Den ganzen Text lesen

123