Auswege-Autor Stefan Oehm hat uns einen Link aus dem Magazin „piqd“ vermittelt, den wir den LeserInnen nicht vorenthalten wollen. Stefan Oehm hat dieses Thema ebenfalls im Mai 2017 in seinem Aufsatz „Algorithmus und Spiritualität“ angesprochen. Lesen ist angesagt!

 Faschismus und Technologie: Was uns „Wolfenstein 2“ über Silicon Valley sagen kann


Anm. d. Red.: „Wolfenstein“ ist ein  Computerspiel (Shooter). Es gab diverse Vorläufer, 2014 erschien dann „Wolfenstein: The New Order“ und im Oktober 2017 „Wolfenstein II: The New Colossus“.
In der deutschen Version fehlen Nazisymbole wie das Hakenkreuz, alle SS-Zeichen u.a., und die Gewaltdarstellungen wurden deutlich reduziert. Alle Bezüge zu Nazideutschland wurden entfernt. „Hauptkämpfer“ B.J. Blazkowicz kämpft z.B. gegen eine Sekte namens Wölfe. Der Grund liegt im Paragraph 86 StGB, Absatz 1. (Verbreitung von Nazisymbolen)

Wer mehr wissen will: Die taz hat der deutschen Ausgabe von „Wolfenstein II: The New Colossus“ am 14.11.2017 einen Artikel gewidmet, Autor: Matthias Kreienbrink:

Heil Heiler! 
Aus dem Videospiel „Wolfenstein 2: The New Colossus“ wurden in Deutschland sämtliche Bezüge zum Nationalsozialismus und zur Schoah entfernt. Dass damit dem Spiel sein antifaschistischer Charakter genommen wird, scheint die Öffentlichkeit wenig zu stören. Den ganzen Artikel lesen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + = 23