Avaaz hat eine Petition gestartet:

Die Avaaz-Mitarbeiterin Özlem wurde gerade in der Türkei inhaftiert! Holen wir sie raus. Özlem hat an einem Seminar für Menschenrechtsverteidiger teilgenommen und sitzt nun ohne Anklage im Gefängnis. In den Augen der türkischen Regierung ist sie einfach nur jemand, der in einen Angriff gegen die Zivilgesellschaft hineingezogen wurde.

Doch wenn wir mit einer gewaltigen globalen Petition an die Presse gehen und Özlem überall bekannt machen, wird sie zu einem Problemfall, den sich die Regierung in der politischen Krise nicht leisten kann.

Die Außenbeauftragte der EU soll unsere Petition diese Woche vor einem wichtigen Treffen mit der Türkei erhalten. Machen Sie also dringend mit — fordern wir Özlems Freilassung. Quelle: https://secure.avaaz.org/de/free_ozlem_loc/?slideshow

 → weitere Informationen und zum Unterzeichnen

Kein temporäres Bildungszentrum in Tempelhof-Schöneberg!

Aktion von change.org – initiert von der GEW Berlin

In Berlin hat sich ein breites Bündnis mit Nichtregierungsorganisationen und zivilgesellschaftlichen Netzwerken mit einem offenen Brief gegen die Einrichtung eines „temporären Bildungszentrums“ für geflüchtete Jugendliche ausgesprochen. Das Bündnis befürchtet eine noch stärkere Ausgrenzung der Geflüchteten und fordert die sofortige Integration der jungen Menschen an Regelschulen und Oberstufenzentren.

Hier geht es zum Informieren und zum Unterschreiben:

Mitteilung:  fzs e.V.

Am 21. Juni finden in mehreren deutschen Städten Bildungsproteste an Hochschulen und Schulen statt. Sie richten sich gegen die Unterfinanzierung des Bildungswesens und gegen soziale Ausgrenzung. Nicht nur Studierende und Schüler*innen, sondern auch Lehrer*innen, Hochschulmitarbeiter*innen und Auszubildende beteiligen sich an den Protesten. Weiterlesen »

20. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Gefährdung des professionellen sonderpädagogischen Schulbetriebes – Wir wollen etwas ändern! · Kategorien: Standpunkte, Termine und Aktionen · Tags: , ,

An einem mittelfränkischen Förderzentrum haben sich mehrere KollegInnen zusammengetan, um ihre Überlastung aufgrund ihrer momentanen Arbeitsbedingungen öffentlich zu machen und Verbesserungen an den Schulen zu erreichen. Der Aufruf soll bayernweit gelten.

Nachdem die Arbeitsbedingungen in anderen Bundesländern aber keineswegs besser sind, kann die Aktion bundesweit von den KollegInnen zum Vorbild genommen werden, um Ähnliches an ihren (Förder-)Schulen zu starten. Wir wünschen viel Erfolg. Die Red.

Die Erklärung der mittelfränkischen KollegInnen und ihr Brief an die Regierung: Weiterlesen »

09. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Keine Privatisierung von Schulen und Autobahnen! · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Petition auf change.org:

Auf uns rollt eine Privatisierungswelle per Grundgesetz zu. Die Bundesregierung will per Grundgesetzänderung in 13 Artikeln für die Privatisierung der Autobahnen, der Infrastruktur und sogar der Schulen die Tür öffnen! Das dürfen wir nicht zulassen!

Da es zu einer Grundgesetzänderung eine Zweidrittelmehrheit benötigt wird, möchte die Regierung vor der Bundestagswahl dieses Vorhaben durchboxen. Die große Koalition hat jetzt noch die notwendige Zweidrittelmehrheit. Die Abstimmung ist für Mai geplant.  …

weitere Infos und Petition unterschreiben

02. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Globalisierung – Visionen für den Neustart · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Gewerkschaften, Kirchen und Umweltorganisationen fordern Neuausrichtung des weltweiten Wirtschafts- und Handelssystems

Um die Zukunft der Globalisierung geht es auf der heutigen Konferenz „Globalisierung in der Sackgasse – Visionen für den Neustart“ in Berlin, die DGB, IG Metall, Misereor, Brot für die Welt, das Forum Umwelt und Entwicklung und Greenpeace wenige Wochen vor dem G20-Gipfel gemeinsam ausrichten. Das breite Bündnis sucht mit Expertinnen und Experten aus aller Welt nach Lösungen, wie die Strukturen der Globalisierung und der weltweite Handel so gestaltet werden können, dass sie Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Entwicklung sowie Arbeits- und Menschenrechte nicht länger untergraben. Weiterlesen »

07. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Lebenswelt Schule – Grenzüberschreitungen im „Guten Unterricht“ und in der „Sozialen Arbeit“ · Kategorien: Termine und Aktionen

Dr. Gerhard Kreutz (Präsident der Hochschule Emden-Leer) bei der Eröffnung

Abschlussbericht „Ostfriesische Hochschultage“

„Besser als „Facebook“ oder „What´s app“ “ war der Kommentar einer Teilnehmerin der Ostfriesischen Hochschultage im Europahaus Aurich, veranstaltet vom Arbeitskreis Ostfriesische Hochschultage des Bezirksverbandes Weser-Ems der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Nur hier kann man schulformübergreifend „Wissen tanken“ und Erfahrungen im Gespräch austauschen. Das Motto war: Lebenswelt Schule – Grenzüberschreitungen im „Guten Unterricht“ und in der „Sozialen Arbeit“. Den Arbeitskreis leitet Jürgen Richter (GEW).

Seit 200 Jahren organisieren Lehreinnen und Lehrer Fortbildung in Eigenregie in Ostfriesland. Die Form der Hochschultage, dass eine Universität oder Hochschule mit ihren Dozenten eingeladen wird, um die Forschungsergebnisse den „Praktikern“ im Bildungsbereich vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung anzubieten gibt es seit 1954 im Zweijahresablauf zum 29. Mal. Dieses Mal arbeitete die Hochschule Emden-Leer mit, aber es waren auch Dozenten aus Oldenburg und Bremen dabei. Kooperationspartner waren auch das Regionale Pädagogische Zentrum Aurich und die bekannte Bildungsstätte Europahaus Aurich mit der sehr ansprechenden Anlage.

Workshop

Dozenten und Lehrerinnen, Lehrer, Kindergärtnerinnen waren hoch zufrieden mit den Veranstaltungen: Weil die Dozenten sehr anregende und informative Infos aus dem Praxisbereich bekamen und die KollegInnen sehr angetan waren von den Referaten der Dozenten („beeindruckende Darstellung der Probleme“…)

7.4.2017
Hasso Rosenthal
Sprecher des Arbeitskreis Ostfriesische Hochschultage


©Fotos: Hasso Rosenthal, Lizenz: CC-BY-NC

05. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Offener Brief an das Schulministerium NRW: Härtefallregelung im Staatsexamen Lehramt · Kategorien: Standpunkte, Termine und Aktionen · Tags:

Betrifft: Offener Brief an das Schulministerium, zur Kenntnis zudem an das Wissenschaftsministerium und die schul- und wissenschaftspolitischen Sprecher*innen von rot-grün:

Wir, das LAT NRW, sprechen uns dafür aus, dass das Auslaufen der Lehramtsstudiengänge auf Staatsexamen (gemäß LABG) so studierendenfreundlich wie möglich von statten geht und möglichst keine Kommiliton*innen gedrängt werden, in den Bachelor zu wechseln (und damit ein deutliches Maß an zusätzlichen Prüfungen absolvieren zu müssen). Im Jahr 2015 waren noch 13.000 Studierende in NRW in Studiengängen im Staatsexamen Lehramt eingeschrieben. [1] Diese Zahl lässt davon ausgehen, dass aktuell noch tausende Studierende von dieser Regelung betroffen sind. … weiter

Der offene Brief zum Ausdruck mit Briefkopf und Unterschrift:
http://latnrw.de/lat-blog/wp-content/uploads/2017/04/Offener-Brief-Fristen-Staatsexamen-Lehramt.pdf

29. März 2017 · Kommentare deaktiviert für „Kinderrechte gehören ins Grundgesetz“ · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig eröffnet den 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf

Mitteilung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Die Zeit ist reif für Kinderrechte ins Grundgesetz. Das wäre eine Verbesserung, die ganz konkret die Rechte von Kindern stärkt und ihren Schutz verbessert,“ machte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zum Auftakt des 16. Kinder- und Jugendhilfetages deutlich. „Bisher spielen Kinder im Grundgesetz nur eine Nebenrolle. Als Hauptpersonen treten sie in unserer Verfassung nicht auf. Das müssen wir ändern. Kinder haben eigene Meinungen, Wünsche und Bedürfnisse. Wir müssen ihre Rechte da festschreiben, wo die Pfeiler unseres Zusammenlebens geregelt sind: Bei den Grundrechten im Grundgesetz.“ Weiterlesen »

21. März 2017 · Kommentare deaktiviert für „Haltung zeigen – Rassismus stoppen“ · Kategorien: Termine und Aktionen

Bildungsgewerkschaft GEW zum „Internationalen Tag gegen Rassismus“

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mahnt alle demokratischen Parteien und die im Bildungsbereich Beschäftigten, jeder Form von Rassismus, Nationalismus und Rechtspopulismus entschieden entgegen zu treten und Zivilcourage zu fördern. „Wir müssen uns gemeinsam für den Schutz der Menschenwürde sowie die Förderung von Demokratie und Vielfalt stark machen. Diskriminierung im Alltag, rassistische Hetze und Gewalt nehmen in Deutschland bedenklich zu. Sie treffen zunehmend auch Kinder und Jugendliche. Wir müssen Aggressionen gegenüber Minderheiten eine klare Haltung und Solidarität entgegensetzen. Menschenverachtende Einstellungen und Taten sowie antidemokratische Tendenzen haben in unserer Gesellschaft keinen Platz“, sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Dienstag in Frankfurt am Main mit Blick auf den „Internationalen Tag gegen Rassismus“. Weiterlesen »