Tagungsthema: „MÄNNER. MACHT. THERAPIE.“

Veranstalter: Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Düsseldorf und die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf

Wann: 21. und 22. September 2018

Wo: Universitätsklinikum Düsseldorf, Hörsaal 13A Weiterlesen »

Tagung zur Primärprävention in Halle

Bericht: Papilio

Integration darf nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern muss bereits in der Kita beginnen. Zu diesem Ergebnis sind mehr als 100 Teilnehmer auf dem zweitägigen Fachsymposium „Prävention braucht Integration“ gekommen, das das Sozialunternehmen Papilio mit Unterstützung der BARMER und dem Sozialministerium von Sachsen-Anhalt Mitte März in Halle durchgeführt hat.

Kernanliegen der Fachtagung war die Vermittlung sozial-emotionaler Kompetenzen und die Einbindung von Kindern mit Flucht- oder Migrationshintergrund in Kindergärten. … weiter

Quelle: www.papilio.de

30 engagierte Menschen haben in diesen Tagen eine Plattform gegründet: die Progressive Soziale Plattform. Von der Startseite aus kann man die Liste der Erstunterzeichner_innen aufrufen.

Im Aufruf zur Plattform heißt es:

Gründen wir eine Plattform,

einen Zusammenschluss für engagierte Menschen, die eine soziale, progressive Politik befördert. Gesucht: Sozialdemokratische Mitglieder; Engagierte, die unter anderen Prämissen Mitglieder werden würden; Sympathisant*innen der sozialen Idee; Menschen, die sich nach einer starken und echten sozialdemokratischen Kraft sehnen und die sich eine wirklich progressive, soziale Regierung wünschen statt einen Dauerkompromiss zu akzeptieren. 

hier geht es zur Startseite und zum Aufruf. In der Mitte der Startseite kann man den Aufruf unterzeichnen

 

„Syrienkrieg: 740.000 Kinder auf der Flucht brauchen Ihre Stimme für mehr Bildung!“

World Vision Deutschland e.V. hat eine Petition gestartet:

Seit März 2011 tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Über 2,5 Millionen syrische Kinder, davon fast 740.000 im Schulalter, sind seither auf der Flucht vor Gewalt. Was sie am dringendsten brauchen, sind Freunde und Bildung, Normalität und Schutz. Sie wollen zusammen lernen, malen und spielen wie alle anderen Kinder auch.

Doch ohne Bildungsangebote lehrt das Leben diese Kinder nur Gewalt und Entwurzelung. In ihren Herzen und Köpfen herrscht der Krieg dann weiter. So geht die Kindheit schnell verloren – falls es unter solchen Umständen jemals eine gibt. Und aus Kindern ohne Kindheit werden Erwachsene ohne Hoffnung.

Es ist noch nicht zu spät. Gemeinsam können wir uns dafür einsetzen, dass 740.000 syrische Kinder im Schulalter Bildung und soziale Angebote bekommen – und zwar an den Orten, wo sie Zuflucht gefunden haben, wie etwa Flüchtlingslagern.

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition, um diesen Kindern ein letztes Stück ihrer Kindheit zu bewahren!
(Quelle: https://www.worldvision.de/jede-kindheit-zaehlt?op_ra=worldvision&utm_source=hyper#petition)

 → weitere Informationen und zum Unterschreiben der Petition

Mitteilung: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Rassismus ist spätestens seit rassistischen Ausfällen von Professor*innen auf Twitter und dem verstärkten Auftreten der Identitären Bewegung an Hochschulen auch medial sichtbar geworden. Konstantin Korn vom freien zusammenschluss von student*innenschaften: „Es ist schockierend: der blanke Hass und offener Rassismus tritt auch an Hochschulen zu Tage. Der Diskurs hat sich soweit verschoben, dass die Rassisten*innen keine Konsequenzen befürchten müssten und ihre Äußerungen in Teilen der Gesellschaft akzeptiert werden. Es kann doch nicht sein, dass rassistische Äußerungen kaum Konsequenzen haben.“ Ein Leipziger Jura Professor hatte mehrere rassistische Tweets abgegeben und muss nicht mit Konsequenzen seitens der Universität rechnen. „Rassismus war schon immer auch an Hochschulen ein Problem, niemand ist frei von diskriminierenden Vorurteilen und Narrativen – auch nicht an Hochschulen. Betroffene von Rassismus müssen sich jeden Tag mit Alltagsrassismus konfrontiert sehen. Jetzt kommt eben jener offene Hass hinzu, der von rechten Kräften wie Identitärer Bewegung, Studentenverbindungen und AfD befeuert wird.“, so Korn weiter. Weiterlesen »

Vortragsreihe zu einer kritischen Reflexion über die gesellschaftliche Verankerung und Verantwortung von Psychotherapie/Psychoanalyse, über gesellschaftliche Bereiche, die uns als praktizierende Psychotherapeuten tangieren.

Vorträge im 1. Halbjahr 2018:

Mittwoch 25.4.2018
Dr. Andreas Peglau
„Kinder der Zukunft“
Zu Wilhelm Reichs Erkenntnissen über
Neurosenprophylaxe und natürliche Geburt

Mittwoch 9.5.2018
PD Dr. Christoph Seidler
„Du sollst nicht töten.“
Wie gelingt es, Kriege zu führen?

Mittwoch 13.6.2018
Prof. Dr. Ulrike Kluge/Dr. med. Jens Preil
Wie geht Gruppe auf Arabisch?
Analytische Gruppenpsychotherapie mit Geflüchteten und Dolmetschern

Mittwoch 4.7.2018
Prof. Dr. Karl Josef Pazzini
Befreiung der Sexualität: Befreiung von Schuld und Übertragung

Wo: Berlin, Fundus Buchhandlung Knesebeckstr. 20 (nahe Savigny-Platz)

Wann: 20.15 Uhr


verantwortlich:
Dr. Almuth Bruder-Bezzel, Kontakt: Almuth-Bruder-Bezzel (ät) gmx.de
Dr. Uwe Langendorf, Kontakt: uldf (ät) gmx.de

11. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für Die Weltklasse!-Aktion 2018 · Kategorien: Termine und Aktionen

Die Globale Bildungskampagne (Oxfam Deutschland e.V.) sitzt in den Startlöchern. Die Aktion 2018 heißt: „Weltklasse! Bildung ist mehr wert“: Weiterlesen »

09. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für Neue Gesellschaft für Psychologie – Kongress 2018: “Gesellschaft ohne Opposition” · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Vom 8. bis 11. März 2018 findet in Berlin der Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) statt. Das vorläufige Programm ist fertig und kann heruntergeladen werden.

Download des Programms zum Kongress “Gesellschaft ohne Opposition”

23. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für #verlagegegenrechts startet Crowdfunding-Kampagne · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Wir unterbrechen aus aktuellem Anlass die Weihnachtspause:


Mitteilung: Argument-Verlag

Foto / (c): #verlagegegenrechts.

Am 22.12.17 startete die Initiative #verlagegegenrechts eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext. Die Initiative wird getragen von mehr als 45 Verlagen und über 100 Einzelpersonen und Institutionen aus der Buchbranche. Diese unterzeichneten in den letzten Wochen einen Aufruf gegen rechte Hetze auf der Leipziger Buchmesse 2018:

»Wir nehmen die Präsenz völkischer, nationalistischer und antifeministischer Verlage nicht wort- und tatenlos hin. Und werden wie in den letzten Jahren Protest organisieren, wo immer wir auf sie treffen.«
Aus dem Aufruf, https://verlagegegenrechts.wordpress.com

Zur Crowdfunding-Kampagne: https://www.startnext.com/verlagegegenrechts/

Mit der Crowdfunding-Kampagne soll u.a. Material produziert werden, um über die Ideologie und Strukturen rechter Verlage aufzuklären. Mit Lesezeichen, Buttons und Taschen, die das Hashtag #verlagegegenrechts tragen, will die Initiative auf der Messe und in der Stadt Leipzig sichtbar werden. Außerdem sind 10 Diskussionsveranstaltungen während der Messetage unter dem Motto „Die Gedanken sind bunt“ geplant, Referent*innen mit keinem/geringen Einkommen wird über die Crowdfunding-Kampagne die Teilnahme ermöglicht. Weiterlesen »

16. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Der Amnesty-Briefmarathon an Schulen 2017 · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags:

Der Briefmarathon ist eine weltweite Aktion von Amnesty International, die jährlich im Dezember stattfindet
Dabei schreiben hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, deren Rechte verletzt werden, und appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten.

Auch Schulen können sich am Briefmarathon beteiligen. 2017 findet der Briefmarathon an Schulen vom 28. November bis zum 23. Dezember statt.
(Quelle: https://www.amnesty.de/briefmarathon-schulen-anmeldung)

zur Einführungsseite des Briefmarathons

zur Seite des Briefmarathons 2016 im Magazin Auswege