GEGENBLENDE 18: Demokratie und Sozialstaat vor der Neuerfindung oder der Reform?

GEGENBLENDE ist das gewerkschaftliche Online-Magazin für die Debatten zur Zukunft unserer Gesellschaft. Nr. 18 ist aufrufbar:

EDITORIAL 18/2012

Entgegen den fast wöchentlich veröffentlichten, wissenschaftlichen Befunden, dass die soziale Spaltung in Deutschland massiv voranschreitet, redet die schwarz-gelbe Regierung diese beschämende Situation schön. Albrecht von Lucke nimmt diesen vormodernen Zustand samt zugehöriger Stimmung unter die Lupe.

Die deutsche Rentendebatte wird immer wieder von neuen Ideen und Ängsten beflügelt. Doch warum entging ihr ein internationaler Vergleich, wo doch sonst Länderrankings so hoch im Kurs stehen? Georges Hallermayer stellt die Studie vor und womit sie die Debatte befruchten kann.

Jürgen Kiontke hat noch eine Filmempfehlung für die kalten Jahresendtage über einen verschollenen Sänger, der die politische Dimension seines Werkes förmlich verpasste. Viel Spaß bei der Lektüre und eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit und natürlich eine guten Rutsch wünscht

Kai Lindemann

→Zum Inhaltsverzeichnis mit Links zu den Aufsätzen

 

 

GEW zu IGLU und TIMSS: Positive Entwicklung von 2006 nicht fortgesetzt, Lesekompetenz sinkt wieder

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

gew_logo_drot_kl.gifFrankfurt a.M./Berlin – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wirft den Kultusministern vor, die Ergebnisse der neuen Grundschulstudien schön zu reden und Alarmsignale zu ignorieren. “Bereits seit einigen Jahren gibt es deutliche Anzeichen, dass die Grundschulen durch die Vielzahl schlecht vorbereiteter ‚Reformmaßnahmen’ in ihrer positiven Entwicklung gestört worden sind. Jetzt zeigt sich, dass der positive Trend von 2006 nicht fortgesetzt und in der Lesekompetenz nicht einmal gehalten werden kann”, sagte Marianne Demmer, Leiterin des GEW-Vorstandsbereichs Schule und stellvertretende Vorsitzende, am Dienstag in einer ersten Reaktion auf die Grundschulstudien IGLU und TIMSS. Weiterlesen

fluter 4/2012: Das reicht doch nicht

Fluter-4-2012Armut ist Thema der Winterausgabe des bpb-Jugendmagazins fluter

Mitteilung: Bundeszentrale für politische Bildung

Fünf Prozent der Deutschen verfügen nicht über ausreichend finanzielle Mittel, um ihre Wohnung warmzuhalten. Eine Zahl, deren Dimension man sich gerade in diesen kalten Tagen sehr schnell bewusst machen kann. Was Armut sonst noch bedeutet und wie die von ihr Betroffenen leben, ist Gegenstand der aktuellen fluter-Ausgabe. Das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb behandelt auf 50 Seiten zahlreiche Facetten und unterschiedliche Perspektiven des Themas. Weiterlesen

Pflichtfach „Wirtschaft in der Schule“!

Resolution der bdvb-Fachtagung Bildungsfaktor “Wirtschaft”

Mitteilung: Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.

Um die ökonomische Allgemeinbildung in der deutschen Bevölkerung ist es bekanntlich schlecht bestellt. Referenten und Teilnehmer der bdvb-Fachtagung Bildungsfaktor „Wirtschaft“ am 09. November 2012 in Düsseldorf halten ein hohes Maß an wirtschaftlicher Allgemeinbildung für wichtiger denn je. Sie stellen die Forderung Pflichtfach „Wirtschaft in der Schule“ in den Mittelpunkt einer vom Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb) entwickelten Resolution.

►Resolution “Wirtschaft in der Schule” downloaden

Studie: Jeder vierte Lehrer hat Probleme mit der Stimme

Mitteilung: Leuphana Universität Lüneburg

Jede vierte Lehrkraft musste bereits wegen Problemen mit der Stimme Unterricht ausfallen lassen; jede zehnte hat aus diesem Grund schon mehrfach gefehlt.

Das sind zwei Ergebnisse einer aktuellen Studie der Leuphana Universität Lüneburg. Wissenschaftlerinnen der Hochschule hatten dafür rund 600 Lehrer und Referendare an Lüneburger Schulen befragt. … weiter

Quelle: PM v. 1.11.2012 – Leuphana Universität Lüneburg/idw

Die Mobilität der Zukunft – Wer bewegt wen?

Bericht: EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Durch die weiter fortschreitende Urbanisierung werden neue Anforderungen an die Mobilität gestellt. Die Bevölkerung drängt unvermindert in die Städte. Verkehrspolitische Diskussionen erschöpfen sich allzu oft im Gegeneinander der Verkehrsträger, die um finanzielle Mittel und politische Unterstützung kämpfen.

Das Institut für Zukunftsforschung und Wissensmanagement (IFK) sowie das Automotive Institute for Management (AIM) haben bereits zum zweiten Mal Experten im Rahmen einer aufwendigen Online-Studie mit multiplen methodischen Ansätzen und anschließenden Expertenrunden befragt, um die Informationen und Einschätzungen zur Mobilität im Jahr 2030 zu verdichten – mit interessanten Ergebnissen. … weiter

Quelle: PM v. 11.12.2012 – EBS Universität für Wirtschaft und Recht/idw

Die Pausen machen schlau

Mach mal Pause!

Mitteilung: Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

Lernen Sie gerade Klavierspielen oder studieren Sie neue Tanzschritte ein? Dann achten Sie darauf, dass Sie sich zwischen den Übungseinheiten auch immer eine Pause gönnen.

Eine neue psychologische Studie der University of New South Wales in Sydney, Australien, zeigt nämlich, dass sich Lernerfolg schneller einstellt, wenn man regelmäßige Pausen einplant und nicht rund um die Uhr trainiert. … weiter

Bundesweit einzigartiges Lernmodell macht hoffentlich bald Schule

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse optimieren das Lehren und Lernen in der Robert-Bosch-Schule Homburg

Mitteilung: Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät

Besucher in den 5. Klassen der Robert-Bosch-Schule Homburg werden auf den ersten Blick die sonst üblichen Anweisungen und Vorträge der Lehrer vermissen. Die Schülerinnen und Schüler vermissen das nicht: sie arbeiten, d.h. sie lernen konzentriert allein oder in Gruppen. Unterricht als Instruktion findet nur hin und wieder statt, besonders zur Einführung in neue Themen und Arbeitsgebiete. … weiter

Von den Eltern lernen

Telepolis berichtete:

von Thomas Pany

Ein Viertel aller Grundschüler im Alter von sieben bis neun fühlt sich "regelmäßig gestresst"

Er sei viel beschäftigt, sagte mir neulich ein Achtjähriger, auf die Frage, wie es ihm ginge. Drei Mal in der Woche spiele er Tennis, zwei Mal Fußball, dazu zwei Mal Geigen- und ein Mal Klavierunterricht. Er lächelte mich an. "Nein, gestresst bin ich nicht. Nur manchmal müde."

"Fast zwei Drittel der befragten Kinder wollen sich häufiger einfach mal ausruhen". Dieser Satz findet sich in einer Studie, die von Grundschülern Fragen zur Gesundheit stellte. Dazu hatte das PROSOZ-Institut für Sozialforschung "fast 5.000 Kinder zwischen 7 und 9 Jahren befragt; nach Angaben der Auftraggeber die größte repräsentative Studie in dieser Altersklasse. … Den ganzen Artikel lesen

Tierschutz statt Angel-AG: PETA kritisiert Angebot an Tecklenburger Hauptschule

Mitteilung: PETA e.V.

Tecklenburg / Gerlingen, 3. Dezember 2012 – Die an der Tecklenburger Hauptschule angebotene Angel-Arbeitsgemeinschaft stößt auf herbe Kritik der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. Erst vor kurzem wurde sogar ein Angel-Weltmeister eingeladen, der die Schüler für den tierquälerischen Sport begeistern sollte. Da Fische, genauso wie Menschen, Schmerzen und Ängste empfinden, fordert PETA das Ende der AG. Stattdessen sollte Kindern und Jugendlichen der Tierschutz nähergebracht werden, um die Empathie Tieren gegenüber zu stärken.

Weiterlesen

1 2 3 4 23