03. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Verleihung eines Preises für Zivilcourage an Edward Snowden · Kategorien: Termine und Aktionen

Ein Brief der
INITIATIVGRUPPE  VERLEIHUNG  EINES  PREISES  FÜR  ZIVILCOURAGE  AN EDWARD SNOWDEN
Jürgen Hofmann – Alexander Richter
Berlin, 1. Februar 2014

Liebe Freundinnen, Freunde, Kolleginnen, Kollegen und Unbekannte,

mit diesem Schreiben verfolgt das oben genannte Duo das Ziel, Edward Snowdown einen Preis zu verleihen, mit dem wir sein außerordentlich mutiges Eintreten für Demokratie und Bürgerrechte würdigen wollen. Dieser Preis soll mit einer respektablen Geldsumme verbunden sein.

Wir setzen bei den AdressatInnen dieser Initiative voraus, dass sie diese unsere Einstellung zur Bewertung der Aktivitäten des US-Amerikaners im Prinzip teilen (und wir sie hier nicht mehr erläutern müssen). Im übrigen sind wir weder interessiert noch in der Lage, seine materielle Bedürftigkeit nachzuprüfen. Uns geht es vor allem um eine Ehrung dieses Mannes – und um eine Demonstration unserer Solidarität mit ihm in einem Land, dessen Regierung sich darum auf erbärmliche Weise drückt. 

Zum Praktischen: wir können uns vorstellen, dass wir rund 100 Unterstützer (und ein paar mehr) zusammenbekommen, die jeweils 100 € auf ein (überprüfbares) Spendenkonto überweisen. Die Beteiligten können sich aber auch so einigermaßen auf die Integrität von uns zwei Initiatoren verlassen. Einige werden sich erinnern, dass wir schon einmal, noch vor Euro-Zeiten, 10 000 DM von privaten SpenderInnen gesammelt und dann Fritz Teufel als Empfänger des (einmalig verliehenen) "Wolfgang-Neuss-Preises für Zivilcourage" übergeben haben.

Zunächst wollen wir ausloten, ob es für die materielle Ausstattung des Preises in unseren Kreisen genügend Bereitschaft gibt – und schreiben dementsprechend hier vorläufig nur ca. 25 Leute an. Falls die Resonanz positiv ist, soll es dann um die "volle Aktion" samt konkreter Überweisung der 100 € auf ein inzwischen eingerichtetes Konto gehen. Wir denken, dass das Ganze rasch, d.h. vielleicht binnen zweier, dreier Monate zum Erfolg führen könnte. Wie die Preisverleihung dann vollzogen werden könnte, wäre zu gegebener Zeit zu entscheiden.

Wir bitten alle Erst-AdressatInnen um entsprechende Reaktionen, d.h. eine (möglichst umgehende) Zusage der Beteiligung, sowie um die Nennung bzw. Aktivierung anderer, die vielleicht mitmachen würden! Und natürlich sind wir interessiert an der Mitteilung von Anregungen, Kritik und Einfällen an eine der hier genannten Adressen. Auch suchen wir noch nach jemand, der, besser noch die – sich im Trio mit uns an der Organisierung beteiligen würde. Vorschläge für einen passenden Namen des Preises sind ebenfalls willkommen. (Es gab z.B. den Vorschlag "Kurt-Tucholsky-Preis für Zivilcourage".)           

Berlin, 1. Februar 2014
Alexander Richter
planrich [klammeraffe] aol.com

Jürgen Hofmann
jotof [klammeraffe] aol.com

Anmerkung der Red.: Zur Herstellung eines Kontaktes bitte an die Redaktion Auswege schreiben oder an die beiden angegebenen Mailadressen.

Kommentare geschlossen.