Mitteilung: Pia Zimmermann/DIE LINKE

„Gesundheitsminister Spahn erweckt den Anschein von Engagement, wenn er ein verpflichtendes Dienstjahr fordert. In der Pflege ist damit aber niemandem geholfen. Natürlich muss die Politik Weichen stellen, um die Probleme in der Pflege zu beheben, und das auch schnell, aber nicht indem ungelernte Jugendliche in die Bresche springen“, kommentiert Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, ein Treffen zwischen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und den Sozialverbänden am Dienstag. Zimmermann weiter:

„Es handelt sich um einen Fachkräftemangel, also brauchen wir Anstrengungen, Fachkräfte zu gewinnen und zu binden. In dem Bereich passiert aber wenig. Weder Beschäftigte noch Menschen mit Pflegebedarf profitieren, wenn in den Pflegeheimen zusätzlich junge Leute beschäftigt werden müssen. Das ist purer Aktionismus, der am Problem komplett vorbei geht.“


PM v. 25.9.2018
Pia Zimmermann
DIE LINKE im Bundestag
www.linksfraktion.d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.