02. Juli 2019 · Kommentare deaktiviert für “Wenn Du Dein wahres Gesicht zeigen würdest…” · Kategorien: mens sana in corpore sano, Virtuelles und Reales · Tags: , , , , ,

Mitteilung: Goethe-Universität Frankfurt am Main

Schamkonflikte treten im Zeitalter der digitalen Selbstdarstellung vermehrt und in neuen Varianten auf. Denn digitale Medien haben neue Kulturen des Sich-Zeigens hervorgebracht. Schamkonflikte sind ihre Kehrseite. Darauf verweist die Soziologin Vera King in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Forschung Frankfurt“. … weiter


Quelle:
www.uni-frankfurt.de
www.idw-online.de
Foto: PDPics auf pixabay.com

 

01. Juli 2019 · Kommentare deaktiviert für Musikpädagogik-Studium für Erzieher · Kategorien: Marktplatz · Tags:

Mitteilung: Leuphana Universität Lüneburg

Musik ist ein wichtiges Bildungselement für Kinder. Erzieherinnen und Erzieher sollten deshalb auch über musikpädagogisches Wissen verfügen, um die musikalische Arbeit mit Kindern sinnvoll zu gestalten. An der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg gibt es seit 2010 das berufsbegleitende Bachelor-Studienprogramm „Musik in der Kindheit“. Es richtet sich speziell an Erzieherinnen und Erzieher und bietet ihnen eine umfassende musikpädagogische und musikalische Qualifikation. Im Oktober 2019 werden wieder neue Studierende in den Studiengang aufgenommen; Bewerbungen sind noch bis zum 31. Juli möglich. Weiterlesen »

01. Juli 2019 · Kommentare deaktiviert für Die längsten Fehlzeiten weiterhin durch psychische Erkrankungen · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

BPtK-Auswertung 2018 „Langfristige Entwicklung Arbeitsunfähigkeit“

Mitteilung: Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Psychisch erkrankte Arbeitnehmer sind mit rund 35 Tagen deutlich länger krankgeschrieben als körperlich erkrankte. Dieser Unterschied hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen: Im Jahr 2000 fielen Arbeitnehmer, die z. B. an einer Depression oder Angststörung litten, bereits mindestens eine Woche länger aus als körperlich Kranke. Bis zum Jahr 2017 hat sich dieser Unterschied fast verdreifacht. Dies geht aus der BPtK-Auswertung 2018 „Langfristige Entwicklung der Arbeitsunfähigkeit“ hervor, in der aktuelle Daten zu den betrieblichen Fehlzeiten der großen gesetzlichen Krankenkassen ausgewertet wurden. Weiterlesen »

30. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für “Rechtsextremismusforscher erklärt die Hintergründe” · Kategorien: Peripherie, Standpunkte und Kommentare · Tags: , ,

ja – Der Rechtsextremismus soll nun laut Seehofer auf eine Stufe gestellt werden mit dem islamistischen Terror und mit der Gefahr durch Reichsbürger.
Ich finde dazu diesen Beitrag des Bayerischen Rundfunks v. 22.6.2019  sehr aussagekräftig und wert, ihn weiterzuleiten – ein Interview mit dem Rechtsextremismusexperten Matthias Quent:

Radio Bayern 2:  https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/bayern-2-am-samstagvormittag/quent-100.html (Dauer: 8 Min.)

 

29. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Bundesstudierendenvertretung: Europäische Zusammenarbeit auf Augenhöhe sieht anders aus · Kategorien: Standpunkte und Kommentare

Bundesstudierendenvertretung zur Auswahl der EU Kommission der Europäischen Universitäten

Mitteilung: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Nachdem die Europäische Kommission heute die Auswahl der 17 Europäischen Universitäten bekanntgegeben hat, zeigt sich, was Studierendenverbände seit Ankündigung des Projekts befürchtet haben. Es sind überproportional viele Hochschulen aus westlichen Ländern beteiligt, so stammen 53 der 114 an den Netzwerken beteiligten Hochschulen aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Weiterlesen »

29. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für „Nicht Bologna ist das Problem, sondern Bonn!“ · Kategorien: Bildungs- und Sozialpolitik

Bildungsgewerkschaft GEW zum 20-jährigen Jubiläum der europäischen Studienreform

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt am Main/Bologna – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die Länder gemahnt, Fehler bei der Umsetzung der von 20 Jahre gestarteten Bologna-Reform zu korrigieren. „Die 1999 in Bologna initiierte europäische Studienreform steht für viele gute Ziele: die Förderung der Mobilität im europäischen Hochschulraum, vergleichbare Studienstrukturen und -abschlüsse oder die Verbesserung der Chancengleichheit im Studium. Bei der Umsetzung der Reform haben die Länder und die Hochschulen jedoch gravierende Fehler gemacht: vollgestopfte Curricula, eine zu hohe Prüfungsdichte oder eine zu hohe Arbeitsbelastung für Studierende und Lehrende. Nicht Bologna ist das Problem, sondern Bonn“, sagte der stellvertretende GEW-Vorsitzende und Hochschulexperte, Andreas Keller, mit Blick auf den Sitz der Kultusministerkonferenz (KMK), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in der früheren Bundeshauptstand. Weiterlesen »

29. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Zähneknirschen ist keine Krankheit – ernste Folgen für die Gesundheit sind aber möglich · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags:

DGFDT und DGZMK stellen neue S3-Leitlinie und Patienteninformation zum Thema Bruxismus vor

Mitteilung: Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Zähneknirschen (Fachbegriff Bruxismus) entsteht durch wiederholte Aktivität der Kaumuskulatur. Davon ist jede/r Fünfte in Deutschland betroffen.

“Das Zähneknirschen selbst wird nicht als Krankheit angesehen, es kann jedoch ernsthafte Folgen für die Gesundheit der Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenke haben”, fasst die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT), Prof. Dr. Ingrid Peroz (Charité Berlin), die Ergebnisse der ersten deutschen Leitlinie zum Bruxismus zusammen. … weiter


Quelle:
www.dgzmk.de
www.idw-online.de

 

29. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Moderne Formen des Narzissmus – psychologische Studien der Universität Bamberg · Kategorien: Lesezeichen, mens sana in corpore sano · Tags: ,

Mitteilung: Uni Bamberg

Je herablassender Narzissten andere behandeln, umso mehr werden sie von ihren Mitmenschen abgelehnt. Eine psychologische Studie konnte die sogenannte „Tit-for-Tat“-Hypothese in Bezug auf Narzissmus bestätigen, die frei übersetzt besagt: „Wie du mir, so ich dir“. PD Dr. Katrin Rentzsch von der Universität Bamberg und Prof. Dr. Jochen E. Gebauer von den Universitäten Mannheim und Kopenhagen begannen ihre Studie vor knapp zehn Jahren. Die Ergebnisse haben sie 2019 in der Fachzeitschrift „Personality and Social Psychology Bulletin“ veröffentlicht. Weiterlesen »

28. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Sanierungsstau an Schulen Folge von Schwarze Null-Politik · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , ,

Mitteilung: DIE LINKE

Zu den aktuellen Meldungen zu Sanierungsstaus an Schulen sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

In einem der reichsten Länder der Welt verkneifen sich an so manchen Schulen Schülerinnen und Schüler den Weg auf die Toiletten – aus Ekel. Das ist kein Schicksal, sondern Folge der jahrzehntelangen Politik der schwarzen Null, die dafür sorgt, dass viele Kommunen an allen Ecken und Enden sparen müssen – auch an den Schulgebäuden. Versiffte Toiletten, Schimmel, undichte Fenster… die Liste der Mängel an deutschen Schulen ließe sich lange fortsetzen. Fast alle Lehrkräfte, Schulkinder und Eltern können aus eigener Erfahrung Beispiele nennen. Das ist nicht nur nicht schön, das ist auch nicht förderlich fürs Lernen. Weiterlesen »

28. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Zuwanderung vor allem in arme Stadtviertel · Kategorien: Peripherie · Tags: , , , , , ,

WZB-Studie zeigt große Unterschiede bei sozialräumlicher Verteilung

Mitteilung: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Die soziale Spaltung nimmt in vielen deutschen Städten weiter zu. Verschärft wurde diese Entwicklung durch den Zuzug von Zuwanderern. So ist der Anteil von Ausländern besonders in den sozial benachteiligten Stadtteilen gestiegen, wie eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) zeigt. Für 86 Städte wurde erstmals untersucht, wie sich Zuwanderer im Zeitraum von 2014 bis 2017 in den Städten räumlich verteilen. … weiter


Quelle: www.wzb.eu


Die Studie ist als WZB Discussion Paper erschienen.
Marcel Helbig, Stefanie Jähnen: Wo findet „Integration“ statt? Die sozialräumliche Verteilung von Zuwanderern in den deutschen Städten zwischen 2014 und 2017. Discussion Paper P 2019-003. Berlin: WZB 2019.