19. September 2019 · Kommentare deaktiviert für „Für unsere Zukunft!“ – Bildungsgewerkschaft GEW unterstützt Klima-Bewegung „Fridays for Future“ · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , ,

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt die Klima-Bewegung „Fridays for Future“. Ihr ist es gelungen, das Thema Klimawandel auf die Tagesordnung zu setzen. GEW-Gliederungen und –Mitglieder gestalten die Aktivitäten am 20. September vor Ort mit.

„Die GEW engagiert sich vielfältig für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN). Sie macht sich für die umfassenden UN-Entwicklungsziele stark, die soziale und ökologische Ziele in systemischer Weise miteinander verbinden. Es geht um unsere Gegenwart und unsere Zukunft: Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation, sie betrifft uns alle“, betonte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Donnerstag in Frankfurt a.M. „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein zentraler Bildungsauftrag, den die Schulen noch stärker als bisher in den Fokus nehmen müssen. Die Pädagoginnen und Pädagogen haben dabei eine sehr wichtige Funktion: Sie sollen das Thema im Unterricht, aber auch auf Exkursionen und in Projekten bearbeiten und ein positives Klima für ökologische Fragestellungen schaffen.“ Dafür brauchten sie die Unterstützung der Schulleitungen und die Rückendeckung der Schulbehörden und Kultusministerien. Weiterlesen »

19. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Die Hälfte aller Geflüchteten ist psychisch belastet · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: , , , ,

Mitteilung: Universität Leipzig

Rund 68,5 Millionen Menschen waren 2017 weltweit auf der Flucht vor Gefahren, Armut und Krieg in ihren Herkunftsregionen, 970.400 kamen nach Deutschland. Unmittelbar nach ihrer Ankunft befragten Wissenschaftler der Universität Leipzig einen Teil der Geflüchteten in einer Erstaufnahmeeinrichtung.

Die nun vorliegenden Studienergebnisse unterstreichen die hohe psychische Belastung Geflüchteter und liefern wichtige Informationen für die weitere Versorgung. … weiter


Quelle: www.uni-leipzig.de

18. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Kinder von Alleinerziehenden: In der Armutsfalle · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , ,

Mitteilung: Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Fast die Hälfte aller Kinder von Alleinerziehenden in Deutschland weiß, was es bedeutet, arm zu sein: 42,8% aller Ein-Eltern-Familien leben trotz Sozialleistungen unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle. Die finanzielle Notlage vieler Alleinerziehender, von denen 90% Frauen sind, hat mehrere Ursachen: eine strukturelle Fahrlässigkeit des rechtlichen Systems, zu wenig Ganztagesplätze für die Kinderbetreuung, Diskriminierung am Arbeitsmarkt und nicht zuletzt fehlende Unterhaltszahlungen.

“Der sozialrechtliche Rahmen weist hier eine Reihe von Defiziten auf”, sagt Dr. Eva Maria Hohnerlein, Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik. … weiter


Quelle:
www.mpisoc.mpg.de
www.idw-online.de

 

17. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Gehe ich als Erfüllungsgehilfe Seehofers in die Kommentare ein? · Kategorien: Peripherie · Tags: , , , ,

Klaus Hecker über die Produktion von Flüchtlingen, die Seenotrettung und die Festung Europa, über die Kriminalisierung privater Helfer und Hilfsorganisationen

Einleitung

Am 14.05.2019 wurde der Seawatch Kapitän Claus-Peter Reisch wegen einer angeblich fehlerhaften Registrierung des Rettungsschiffes „lifeline“ zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro in Valetta (Malta) verurteilt.

Dazu Peter Reisch: „Um uns vom Mittelmeer fernzuhalten, scheint der europäischen Politik jedes Mittel recht. Obwohl wir lediglich das tun, was eigentlich ihre Aufgabe wäre: Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Seenotrettung ist kein Verbrechen, es ist unsere menschliche Pflicht.“ … weiter


Bild von 8926 auf Pixabay

 

16. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Systemischer Kinderschutz · Kategorien: Lesezeichen · Tags: ,

Empfehlungen des Fachverbands DGSF

Es gibt keinen allumfassenden Kinderschutz, auch nicht mit noch so ausgefeilten Checklisten oder Handlungsmanualen. Ein wirksamer Kinderschutz darf nicht vorwiegend auf stärkere Kontrolle setzen. Er sollte vielmehr dialog-, und hilfeorientiert sein, muss die Lösungsideen der betroffenen Familien ernst nehmen und sie bei Gefährdungseinschät­zungen aktiv beteiligen. Das sind zentrale Aussagen einer fast 100-seitigen Broschüre „Systemischer Kinderschutz“, die die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) zu ihrer am 19. September beginnenden Jahrestagung in der Universität Hamburg vorlegt. Weiterlesen »

16. September 2019 · Kommentare deaktiviert für „DigitalPakt Schule“ im Freistaat Bayern · Kategorien: Virtuelles und Reales · Tags: , , , , , , ,

von Joscha Falck

Was lange währt, wird endlich gut. Seit dem 31. Juli 2019 wissen bayerische Schulen, was der im Bund lange diskutierte „DigitalPakt Schule“ konkret bedeutet. Die Förderrichtlinie „digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen“ (dBIR) ist veröffentlicht und alle dazu nötigen Informationen auf der Homepage des Kultusministeriums verfügbar. … weiter


Bild von Tobias Albers-Heinemann auf Pixabay

 

16. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern · Kategorien: Unterricht und Erziehung · Tags: ,

Mitteilung: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.

Die Anzahl der Schulabbrecher in NRW ist nach einer Studie der Caritas zwischen 2015 und 2017 gestiegen. Was tun, damit im neuen Schuljahr Kindern nicht die Lust auf Schule vergeht? Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gibt Tipps. …weiter


Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de

16. September 2019 · Kommentare deaktiviert für „Strohfeuer droht: Mittel aus Digitalpakt verstetigen!“ · Kategorien: Virtuelles und Reales · Tags: , , ,

Bildungsgewerkschaft GEW stellt Berechnung für digitale Mindestausstattung berufsbildender Schulen vor – Jahr für Jahr fehlen 3,1 Milliarden Euro für alle Schulformen

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Berlin – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat errechnet, dass die Mittel aus dem Digitalpakt bei weitem nicht ausreichen, um eine digitale Mindestausstattung an den Schulen zu sichern. „Für die Mindestausstattung der Schulen sind statt der durchschnittlich pro Jahr bereitgestellten Gelder in Höhe von 1,1 Milliarden Euro tatsächlich 4,2 Milliarden erforderlich. Die Digitalpakt-Mittel reichen rechnerisch gerade aus, um in den nächsten fünf Jahren die digitale Mindestausstattung der berufsbildenden Schulen zu finanzieren. Für die allgemeinbildenden Schulen bliebe dann kein Cent mehr übrig. Das will niemand. Umgerechnet gibt es an den berufsbildenden Schulen einen jährlichen Mehrbedarf von 1,05 Milliarden Euro“, betonte Ansgar Klinger, für Berufliche Bildung verantwortliches GEW-Vorstandsmitglied, am Montag während einer Pressekonferenz seiner Organisation in Berlin. Er stellte die Ergebnisse der Studie „Mehrbedarfe für eine adäquate digitale Ausstattung der berufsbildenden Schulen im Lichte des Digitalpakts“ vor, die Roman George, Bildungsreferent der GEW Hessen, und Klinger im Auftrag der Bildungsgewerkschaft erstellt haben. „Zudem müssen die Gelder dauerhaft fließen, sonst ist der Digitalpakt ein Strohfeuer und entfaltet keine Nachhaltigkeit.“ Weiterlesen »

15. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Stress vor der Geburt erhöht das Risiko für psychiatrische Erkrankungen · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: , , , , , ,

Mitteilung: Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Hat eine Mutter viel Stress während der Schwangerschaft, könnte das zu einer veränderten Reaktion der Gene in Nervenzellen auf Stress im späteren Leben des Kindes führen. Dies legt die jüngst im renommierten Fachjournal PNAS publizierte Studie von internationalen Forscherinnen und Forschern unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie und der Simon Fraser Universität in Vancouver, Kanada nahe. … weiter


Quelle:
www.psych.mpg.de
www.idw-online.de

An uns hat sich am 14.9.2019 die “Internationale Diskussionsgruppe Augsburg” gewendet. Sie schrieb:

“Klaus Hecker hat am 24.8.2019 einen Beitrag zu Greta Thunberg in “Auswege” publiziert. Zudem will die Fridays for Future Bewegung kommenden “Friday”  (20.9.19) weltweit für den Klimaschutz auf die Straße gehen.

Beides hat uns, die Internationale Diskussionsgruppe Augsburg, veranlasst, gestern, “Friday” (13.9.19), in einer Diskussionsnacht Greta Thunbergs Rede auf der Klimakonferenz in Katowice (Dezember 2018) zu untersuchen. Dabei entstand die Idee, unsere Ergebnisse in Form einer (offenen) Flugschrift “Flugschrift an Greta” zu veröffentlichen. 

Selbstredend kam uns dabei auch der Gedanke, dass die Flugschrift Lehrkräften und Unterrichtenden als Unterrichtsmaterial und Diskussionsstoff, sei es für den 20.09. oder auch danach, zur Verfügung steht.”

Hier ist sie, die Flugschrift der “Internationalen Diskussionsgruppe Augsburg”:

Download der “Flugschrift an Greta” (pdf-Datei, 37 KB)


Zu übersetzen und zu verteilen über die globalen social medias weltweit und über alle Kontinente hinweg in: Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Estnisch, Lettisch, Litauisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch, Ukrainisch, Polnisch, Tschechisch, Slovakisch, Ungarisch, Rumänisch, Bulgarisch, Serbo-Kroatisch, Albanisch, Griechisch, Türkisch, Kurdisch, Arabisch, Farsi-Persisch, Paschtu, Urdu, Hebräisch, Aramäisch, Afrikaans, Suaheli, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Vietnamesisch.