30. September 2008 · Kommentare deaktiviert für prager frühling · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , ,

magazin-prager-fruehling.pnggsf – Am 16. Mai erschien zum ersten Mal der "prager frühling" – Magazin für Freiheit und Sozialismus. Es soll in Zukunft drei Mal im Jahr herauskommen. Seine Inhalte und Zielsetzungen: neue Linke, kritische Theorie und Praxis, Alltags- und Hochkultur und die überfällige Erneuerung linker Politik.

Mit "prager frühling" ist Stalinismus, bornierter Avantgardismus und Strickjäckchenspießertum nicht zu machen. Sozialismus soll in den Köpfen und Herzen der Menschen wieder mit Frühlingsblumen statt mit dem Aschgrau der WBS70-Wohnblockreihen oder den machtlosen Ritualen längst vergangener Zeiten verknüpft werden.

Das Magazin wird von dem Verein „Freundinnen und Freunde des Prager Frühlings e.V.“ herausgegeben. Die Redaktion arbeitet ehrenamtlich. Sie steht der Partei DIE LINKE nahe. Interessenten können einen Newsletter beziehen oder für 15 Euros 3 Ausgaben pro Jahr abonnieren. Das erste Heft ist bereits vergriffen.Die Liste der AutorInnen ist bunt. Die Zukunft wird zeigen, ob "prager frühling" tatsächlich eine Zeitung einer neuen, undogmatischen Linken ist! Mehr Informationen

30. September 2008 · Kommentare deaktiviert für Sabine Czerny und die Folgen · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , ,

loch-ness.gifEin Loch Ness-Ungeheuer im Sommerloch?
von Bernhard Ufholz

Was war eigentlich los in Bayern während der Schulferien? Noch kurz vor Ferienende veröffentlichte ein Journalist in der Süddeutschen Zeitung und anschließend in der taz einen Artikel, der dem studierten Bildungssoziologen eher harmlos vorkommt. Eine Lehrerin beklagt sich darin, dass sie von ihrer Rektorin und dem Schulamt gezwungen würde, schlechte Noten zu geben. Der beschreibt die Vorgänge und Hintergründe der Geschehnisse um die Kollegin Sabine Czerny und zeigt am Beispiel dieses Falles das Unwesen schulischer Selektion und ungerechter Notenverteilerei. … weiter

15. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Cannabis-Konsum steigert Risiko für eine Schizophrenie-Erkrankung · Kategorien: Marktplatz · Tags: , ,

cannabis.gifSymposium in Göttingen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Cannabis und Schizophrenie

pm – Mindestens jeder dritte Mensch in Europa hat nach wissenschaftlichen Schätzungen grundsätzlich die genetische Disposition für eine Schizophrenie-Erkrankung. Diese kann dann ausbrechen, wenn bestimmte Faktoren wie Trauma, Stress und lebensbelastende Umstände zusammentreffen. Das Risiko für den Ausbruch einer schizophrenen Psychose steigt dabei erheblich mit dem Konsum von Cannabis. Das diesjährige Symposium zum Thema „Schizophrenie und Cannabis“ findet am 19. September 2008 in Göttingen statt. … weiter

14. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Probier’s mal mit … ! · Kategorien: Lebens- und Kulturwege · Tags: , , ,

portrait_smallFritz Reheis für ein neues Grundrecht auf Eigenzeit
von Joscha Falck

Dies und viele andere Sprichwörter aus unserem Sprachgebrauch beschreiben das Thema, welches Fritz Reheis Zeit seines Lebens untersuchte. Hetze in der Schule, „reingestopfte“ Bildung und vor allem aber das Nichtbeachten von Eigenzeiten der Schüler und Lehrer sind dabei Themen seines neuen Buches „Bildung contra Turboschule“.
Der Auswege-Autor hat in dem Portrait Kernaussagen von Dr. Fritz Reheis zum Thema "Entschleunigung", zu seinem neuen Grundrecht auf Eigenzeit und zu einer menschenwürdigen und solidarischen Gestaltung von Schule, Unterricht und Gesellschaft zusammengetragen. Im Gespräch kommt Fritz Reheis selbst zu Wort. … weiter

Schwierige_KinderTeil I – Die narzisstische Problematik
von Günther Schmidt-Falck

AUSWEGE beginnt mit diesem ersten Teil eine längere Fortsetzungsreihe zu dem Thema "Umgang mit schwierigen Kindern". In diesem ersten Teil geht der Autor auf die narzisstischen Kinder ein, beschreibt ihre Verhaltensweisen in der Schule und überprüft in seinem Aufsatz die Aussagen von Michael Winterhoffs Buch "Warum unsere Kinder Tyrannen werden. Oder: Die Abschaffung der Kindheit".
Dabei ist er den Antworten auf folgende Fragen auf der Spur: Ist unser Umgang mit den Kindern heute zu partnerschaftlich? Fehlt die Unterordnung der Kinder? Und haben wir das alles den 68ern zu verdanken? Die Antworten finden Sie hier!

12. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Warum unsere Kinder Tyrannen werden · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , ,

Winterhoff_1Michael Winterhoff beklagt die Abschaffung der Kindheit
von Günther Schmidt-Falck

Dieser Aufsatz ist ursprünglich im ersten Teil der Reihe "Umgang mit schwierigen Kindern" erschienen. Darin wurde das narzisstische Störungsbild besprochen. Im Rahmen des Artikels wurde das Buch von Michael Winterhoff rezensiert. Winterhoff sucht Antworten auf folgende Fragen: Ist unser Umgang mit den Kindern heute zu partnerschaftlich? Fehlt die Unterordnung der Kinder? Und haben wir das alles den 68ern zu verdanken? … zum Artikel

11. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Verwahrlosungsindizien · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , ,

"Unsere durchökonomisierte Gesellschaft dreht sich mit hohem Tempo um ganz andere Ideale und entwickelt dabei eine verhängnisvolle Fliehkraft, die immer mehr Menschen aus ihrer Mitte schleudert. Wo heute Erziehungsdefizite zu bemängeln oder Gewalttendenzen zu beklagen sind, haben wir es nicht mit dem späten Erbe einer autoritätskritischen Bewegung zu tun, sondern mit Verwahrlosungsindizien einer Gesellschaft, die mit dem Verschwinden der Systemkonkurrenz auch ihren sozialen Ehrgeiz verloren zu haben scheint."

Hans-Peter Kastenhuber
im Artikel "Unsere Sündenböcke" über die Bedeutung und Folgewirkung der 68er Studentenbewegung, Nürnberger Nachrichten v. 9./10.8.2008. Der Kollege hat wieder mal voll ins "Schwarze" getroffen.

08. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Lernstationen zum Thema Flüchtlinge · Kategorien: Flucht und Migration, Werkzeuge für den Unterricht · Tags: , , , , , ,

U-Material für Schüler ab Klasse 7

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie stellt Lernstationen als pdf-Dateien zum Download bereit. Die Unterrichtsmaterialien sind konzipiert für Schüler ab etwa Klasse 7. Die Lernstationen können in frei gewählter Folge bearbeitet werden. Folgende Themen werden u.a. angeboten: Lebengrundlagen, Fluchtgründe, Asyl, Geschichte der Migration u.a. Es gibt auch Lernstationen mit Fotos und Karikaturen. Die Materialien sind ansprechend aufgemacht: Nach einem kurzen Hintergrundabriss werden Ziele definiert, die benötigten Materialien vorgestellt, die Unterrichtsmethodik benannt und ein Ausblick gegeben. … weiter

Falls sich der Link ändert, gehen Sie auf die Hauptseite der Karl Kübel Stiftung: http://www.kkstiftung.de und suchen mit dem Stichwort: Flüchtlinge


logo-text-file   siehe auch den Artikel “Basiswissen Asyl und Asylrecht”

04. August 2008 · Kommentare deaktiviert für „… als hätte uns vorher eine Farbe gefehlt” · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , , , ,

Benjamin im integrativen Kindergarten
von Jacqueline Erk

"Den integrativen Kindergarten Vogelshof in Würzburg gibt es seit 1988. Es liegen viele bewegte und bewegende Jahre hinter uns. Ein sehr bedeutsames war das Jahr 1997. Da stand eines Tages Liane mit ihrem Sohn Benjamin vor unserer Tür. Benjamin, damals dreieinhalb Jahre alt, hatte drei Jahre seines Lebens auf einer Intensivstation im Krankenhaus verbracht. Dank der unerschütterlichen Überzeugung und Energie seiner Eltern lebte er nun zu Hause und sollte wie alle Kinder in seinem Alter einen Kindergarten besuchen. Die Wahl seiner Eltern fiel auf den integrativen Kindergarten." Jacqueline Erk stellt in einer einfühlsamen und bewegenden Falldarstellung das Konzept der Inklusion für Schule und Kindergarten vor. …weiter

03. August 2008 · Kommentare deaktiviert für Das deutsche Schulsystem ist ein Verbrechen an den Kindern! · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , , , , ,

blitz.gifZahlen und Fakten
von Oskar Brückner

Der Autor hat in beeindruckender Weise Zahlen und Fakten des deutschen Schulsystems zusammengetragen: von den ABC-Schützen, über Durchfaller, Erfolgsquoten von Förderschülern bis zu den Abiturientenquoten – alles ist dabei. Der Vergleich mit Finnland darf dabei natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Herausarbeitung des Klassencharakters des Schulsystems und die Benachteiligung der sozial Schwachen.
Wer eine trockene Zahlenaufstellung erwartet, wird enttäuscht sein: Ansprechend aufgemacht – in einer Art Karteikastensystem – ist die Aufstellung auch für Statistikfeinde eine “Freude” anzuschauen. Das Material kann auch hervorragend für Veranstaltung benutzt werden. Dazu liegt der Redaktion auch eine Präsentationsdatei vor. Der Autor steht auch für Vorträge zur Verfügung. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte per eMail bei der Redaktion. Die AUSWEGE-Redaktion wünscht sich eine Weiterverbreitung der pdf-Datei an Freunde und Bekannte. … weiter