08. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Steckbrief: Resilienz und Pädagogische Psychologie · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , ,

Steckbrief VIII

von Hasso Rosenthal

Der Begriff “Resilienz” wird in verschiedenen Fachgebieten unterschiedlich interpretiert. Er kommt in der Psychologie vor, im Katastrophenschutz, in technischen Systemen und z.B. im Resilienz-Management in den Wirtschaftswissenschaften.

Resilienz ist die Fähigkeit eines Systems, mit Veränderungen umgehen zu können. Hasso Rosenthal hat verschiedene “Einsatzgebiete” in Kurzform zusammengetragen. … weiter

Die bisherigen Steckbriefe können über Tags “Steckbrief” aufgerufen werden.

08. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Die Verbindung macht’s · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

Forscher entdecken Hirnstruktur, die uns andere verstehen lässt

Mitteilung: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Im Alter von etwa vier Jahren beginnen wir plötzlich zu verstehen, dass andere etwas anderes denken als wir selbst. Was uns als Dreijährige noch nicht gelingt, wird nun möglich – wir können uns in andere Menschen hineinversetzen.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig haben jetzt herausgefunden, dass dieser Meilenstein in unserer Entwicklung mit der Bildung einer entscheidenden Faserverbindung zusammenhängt: dem Fasciculus Arcuatus. … weiter

Quelle: Max-Planck-Gesellschaft / idw-online.de

02. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Gemeinsames Bücherlesen macht Kinder fit für die Schule · Kategorien: Daten und Fakten, Deutsch, Unterricht und Erziehung, Werkzeuge für den Unterricht · Tags:

Mitteilung: Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)

Psychologinnen und Psychologen der Technischen Universität Kaiserslautern zeigen in einer aktuellen Studie, dass Kinder vom regelmäßigen gemeinsamen Bücherlesen mit Erwachsenen gleich mehrfach profitieren. Sie entwickeln nicht nur einen reicheren Wortschatz, sondern auch eine größere Vertrautheit mit Buchstaben, die als wichtiger Vorläufer für das spätere Erlernen von Lesen und Schreiben gilt. Die Ergebnisse sind gerade in der Fachzeitschrift „Frontiers in Psychology“ erschienen. … weiter

Quelle: www.dgps.de

30. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Bessere Chancen für Schüler, aber Unterschiede zwischen Bundesländern wachsen · Kategorien: Daten und Fakten

Mitteilung: Bertelsmann Stiftung

Seit der ersten Pisa-Studie im Jahr 2000 geht es mit Deutschlands Schulen voran. Die Leistungen haben sich verbessert, weniger Schüler bleiben ohne Abschluss.

Die soziale Herkunft beeinflusst die Chancen der Schüler jedoch nach wie vor erheblich. Auch sind die Unterschiede zwischen den Bundesländern seit 2002 größer geworden. … weiter

Quelle: Bertelsmann Stiftung / idw-online.de

26. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Das Geheimnis der Motivation · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , , ,

Bamberger Psychologin erforscht, warum Jugendliche lernen

Mitteilung: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Die Bamberger Psychologin Sarah Becker befasst sich in einer aktuellen Studie mit der Fragestellung, inwieweit sich bei Jugendlichen die Art der Motivation nach dem Übergang in die Sekundarstufe II – also in die gymnasiale Oberstufe – oder in das duale Ausbildungssystem verändert.

„In der Forschung geht man davon aus, dass es zwei grundlegende Arten der Lernmotivation gibt“, erzählt sie. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am von Prof. Dr. Cordula Artelt geleiteten Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung an der Universität Bamberg erklärt: „Es gibt Menschen, die aus lernzielorientierten Motiven lernen. Das heißt, sie lernen, weil sie Interesse am Thema haben und sich weiterbilden möchten. Auf der anderen Seite gibt es auch Menschen, die lernen, um zu zeigen, dass sie etwas können. Die Perspektive nach außen ist bei der Leistungsorientierung das Entscheidende.“ … weiter

Quelle: Uni Bamberg/idw-online.de

01. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Unter Stress lernen Sinne nicht · Kategorien: Daten und Fakten, mens sana in corpore sano · Tags: , , ,

Mitteilung: Ruhr-Universität Bochum

Wenn wir unsere Sinne trainieren, können wir sie schärfen und ihre Leistung verbessern. Das Stresshormon Cortisol kann diese wichtige Fähigkeit allerdings komplett unterbinden. Darüber haben Neurowissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in der aktuellen Ausgabe von „Psychoneuroendocrinology“ berichtet. … weiter

Quelle: Ruhr-Uni-Bochum/idw-online.de

26. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Wem nutzt Lob? · Kategorien: Daten und Fakten, Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , , ,

Konstanzer Wirtschaftswissenschaftler veröffentlicht Studie zum Motivationseffekt von Anerkennung

Mitteilung: Universität Konstanz

Verbale Anerkennung von Leistung funktioniert. Allerdings funktioniert sie auf eine unerwartete Weise: Von der Anerkennung motiviert werden nicht diejenigen, denen das Lob ausgesprochen wird, sondern umgekehrt gerade diejenigen, deren Leistung nicht hervorgehoben wird. Gemeinsam mit Nicky Hoogveld vom Niederländischen „Ministry of Economic Affairs“ hat Prof. Nick Zubanov, Ph.D., Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Konstanz, 2012 ein Experiment durchgeführt, dessen Ergebnisse jetzt im Journal of Behavioral and Experimental Economics veröffentlicht wurden. … weiter

Quelle: Uni Konstanz/idw-online.de

16. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Leichter loslassen – Depression als Lebenshelfer? · Kategorien: Daten und Fakten, mens sana in corpore sano · Tags: , ,

Psychologische Studie der Uni Jena belegt: Patienten mit Depressionen können sich leichter von unerreichbaren Zielen lösen als gesunde Menschen

Mitteilung: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Gib niemals auf! Schon im Kleinkindalter bekommen wir diesen Satz zu hören, wenn der Turm aus Bauklötzen einfach nicht stehen bleiben oder das Fahrradfahren noch nicht so recht klappen will. Nicht aufgeben, am Ball bleiben – nur mit der richtigen Motivation, so lernen wir, gelingt es, die selbstgesteckten Ziele zu erreichen.

„Das mag für viele Lebensbereiche stimmen, ob im Beruf, im Sport oder der Familie“, sagt Prof. Dr. Klaus Rothermund von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Doch ein allzu ehrgeiziger Lebensplan könne auch zur Falle werden, so der Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Psychologie. Dann nämlich, wenn die verfolgten Ziele gar nicht erreichbar sind. … weiter

Quelle: Uni jena/idw-online.de

15. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Kinderreport Deutschland 2017 · Kategorien: Daten und Fakten, Marktplatz · Tags:

Auf der Homepage des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V. wurde der Kinderreport 2017 vorgestellt:

Umfrage und Analyse zu Kinderrechten in Deutschland

Nur rund zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland (64 Prozent) traut der heutigen Generation der Kinder und Jugendlichen zu, als Erwachsene Verantwortung für den Erhalt unserer Demokratie zu übernehmen. Dabei steigt das Zutrauen mit zunehmendem Alter und steigendem Einkommen deutlich an. Ein Drittel der Bevölkerung (33 Prozent) zweifelt an der Demokratiefähigkeit der nachfolgenden Generation. Das sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes für den Kinderreport 2017.

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Wie groß ist das Vertrauen von Erwachsenen in die nachfolgende Generation, Verantwortung für den Erhalt der Demokratie zu übernehmen?
  • Wer trägt die Hauptverantwortung für die Demokratieerziehung?
  • Wie kann demokratische Bildung gefördert werden?
  • Wie bekannt ist die UN-Kinderrechtskonvention?

zur Seite des Kinderreports 2017

ausgewählte Ergebnisse des Kinderreports 2017 downloaden

Den kompletten Kinderreport 2017 downloaden

Eine Zusammenfassung des Kinderreports 2017 downloaden

12. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Betrüger bleiben besser im Gedächtnis · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , ,

Psychologen der Universität Jena untersuchen den Einfluss sozialer Kategorisierung beim Erinnern

Mitteilung: Friedrich-Schiller-Universität Jena

„Den merk ich mir!“ Nicht selten geht das einem durch den Kopf, wenn sich ein Kollege in der Kantine vordrängelt, wenn ein Fußballspieler beim Gegner besonders häufig foult oder auch wenn einem ein unbekannter Nachbar den Parkplatz wegschnappt.

Dass das keine leere Drohung ist und unser Gedächtnis solche Personen tatsächlich besonders gut speichert – zumindest dann, wenn sie unserer eigenen Gruppe angehören – haben Psychologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena jetzt herausgefunden. …weiter

Quelle: Uni Jena / idw-online.de