02. August 2009 · Kommentare deaktiviert für Die Schüler sind still, wenn der Lehrer spricht · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , ,

Insel unter Waffen Interview zur Schulsituation in Haiti
von Hans-Günter Eichler

Im Dezember 2008 hatte ich Besuch von einem jungen Haitianer, George – 27 Jahre alt – und dabei Gelegenheit, mich mit ihm ausführlich über das Schulsystem in Haiti zu unterhalten. George entstammt einer fünfköpfigen Familie, wobei die alleinerziehende Mutter – der Vater ist früh verstorben – noch zwei Straßenkinder aufnahm. Er hat wie sein Bruder und eine seiner Schwestern an einer katholischen Schule in Port-Au-Prince das haitianische Abitur abgelegt und arbeitet zurzeit in der Dominikanischen Republik im Hotelwesen. …weiter

02. August 2009 · Kommentare deaktiviert für Wie sollst du da jemals glücklich werden? · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , , , ,

ReferendariatEine junge Lehrkraft über die Anfänge ihres Berufslebens
Interview v. Hans Grillenberger

Aus erster Hand: Von der Prüfungssituation im Seminar in den Berufsalltag, von der Arbeit in einer 5. Klasse in die Klassleitung einer 9. Hauptschul-Regelklasse, von einer Brennpunktschule in der Stadt in eine Hauptschule auf dem Land – Dreimaliges Betreten von Neuland, wo jedes für sich bereits grundlegend neue Anforderungen stellt. Eine Hauptschulkollegin erlebte in ihrem Beruf alle drei Umwälzungen auf einmal. In einem Gespräch mit AUSWEGE beschreibt sie ihre Erfahrungen. … weiter

13. Juni 2009 · Kommentare deaktiviert für Hilfe Schule – Teil II · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , ,

ErinnerungenWie wir die Schule überleben können!
von Brigitte Pick

"Kann man sich denn die Schule als einen Ort vorstellen, an dem Jugendlichen Vertrauen und nicht Misstrauen entgegengebracht wird, als einen Ort, an dem man eingeladen wird, auch müßig sein zu können. Die Griechen bezeichneten mit „Schola“ einen Ort der Muße, an dem man aber durchaus auch etwas lernen konnte, wenn man wollte.“ So fährt Brigitte Pick, die ehem. Schulleiterin der Berliner Rütli-Schule, im zweiten Teil ihrer "Schulkritik" fort und berichtet von erlebten schulischen Strukturen, von Mittelschichtskindern, vom sozialen Abstieg in die Niederungen von Hartz IV und von der Rolle der Armutsindustrie – eine Kultur- und Systemkritik. … weiter

Alle bisher erschienenen Aufsätze von Brigitte Pick

06. Juni 2009 · Kommentare deaktiviert für Bildungsstreik 2009 · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , ,

1Logo GegenredeGegenRede 1: Kämpferischer Einsatz für verbesserte Konkurrenzbedingungen in der Schule
von Freerk Huisken

gsf – Angesichts der Mitte Juni ins Haus stehenden Bildungsstreiks von SchülerInnen bietet sich eine Auseinandersetzung mit deren Inhalten an. Es gibt einen Katalog mit sieben Forderungen. Ein Blick auf den Inhalt zeigt, dass die InitiatorInnen sauber trennen möchten zwischen Umständen des schulisch organisierten Lernens, die sie stören, und der schulischen Bildung, die sie verteidigen. Was ist also vom Bildungsstreik 2009 zu halten? … weiter

Dies ist der erste Beitrag einer ca. vierteljährlich erscheinenden Kolumne: die GegenRede. Sie kommentiert und glossiert bildungspolitische, pädagogische und psychologische Themen.
©GegenRede by Freerk Huisken.

Alle bisher erschienenen GegenReden ansehen

30. Mai 2009 · Kommentare deaktiviert für Hilfe Schule – Teil I · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , ,

ErinnerungenWie wir die Schule überleben können!
von Brigitte Pick

"Vor wenigen Tagen war ich mit ehemaligen Mitschülern zum 70jährigen Jubiläum unserer Schule, in der wir vor nun 43 Jahren Abitur gemacht hatten. Sie liegt mitten im Grünen in einem bürgerlichen Bezirk in Berlins Süden. Das Innere und Äußere des Schulgebäudes hatte sich weder in seinem Erscheinungsbild noch in seinem Geist verändert.“ So beginnt Brigitte Pick, die ehem. Schulleiterin der Berliner Rütli-Schule, ihre Erinnerungen und erzählt von ihren Eindrücken, von persönlichen Begegnungen und von erlebten schulischen Strukturen – Zeitgeschichte und Systemkritik in einem. … weiter

Alle bisher erschienenen Aufsätze von Brigitte Pick

16. Mai 2009 · Kommentare deaktiviert für Kinderseelen durch frühzeitige Diagnostik und Förderung entlasten · Kategorien: Beratung und Sozialerziehung, Standpunkte und Kommentare, Unterricht und Erziehung · Tags: , , ,

Bericht: Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.

Der BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V., und renommierte Wissenschaftler beziehen Stellung zur Frage, welchen Sinn medizinische Diagnosen zu Legasthenie und Dyskalkulie haben. Die Frage, warum es überhaupt notwendig ist, die Ursache für besondere Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreibenlernen zu diagnostizieren, wird immer wieder diskutiert. Kritische Stimmen stellen in Frage, welchen Sinn medizinische Diagnosen machen, wenn als "Therapie" nur ein pädagogischer Förderansatz in Frage kommt. …weiter

02. Mai 2009 · Kommentare deaktiviert für Wenn Lehrkräfte älter werden …! · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , ,

LehrkraftErgebnisse einer AUSWEGE-Umfrage: Zu Wort kommen SchülerInnen und solche, die es waren Mit dieser Umfrage beginnen wir eine Serie zum Thema "Rund um's Alter …". Es werden in unregelmäßiger Folge dazu Aufsätze, Berichte und Interviews erscheinen. Zum Einstieg haben wir einige SchülerInnen und Ehemalige gebeten, eine Stellungnahme zu schreiben, wie sie mit älteren und jüngeren Lehrkräften zurechtkommen bzw. gekommen sind. Sind die Jüngeren besser oder beliebter? Wie werden die Älteren erlebt? … weiter  

04. April 2009 · Kommentare deaktiviert für Kriegen jüngere Lehrkräfte alle die Fünf? · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , ,

BesoldungsrauschIn Bayern wurden Grund- und Hauptschullehrkräfte beurteilt
von Criticus Anonymus

Unser Criticus Anonymus bringt sein Statement gleich auf den Punkt: "Fang ich gleich mal mit der am häufigsten gestellten Frage an: Wie ist das nun mit dieser Quotierung, von der immer wieder die Rede ist? Gemeint ist, ob es eine Vorgabe von oben gibt, welche Noten bei dieser Anlassbeurteilung herauskommen müssen bzw. dürfen." Geht in Bayern noch alles mit "rechten" Dingen zu?. Auch wenn die Sonderstellung Bayerns weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, veröffentlichen wir diesen Text. Die bayerischen Vorgänge um die Besoldung von Grund- und Hauptschullehrkräften dürften auch die KollegInnen in anderen Bundesländern interessieren. …weiter

28. März 2009 · Kommentare deaktiviert für Wir brauchen eine Schule für Lebenskunst! · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , , ,

KommentarNicht nur wegen Winnenden
von Rolf B. Staudt

Was mich als Lehrer ärgert: Das Dilemma ist bekannt, aber es wird beharrlich nichts verändert! Es ist nicht wie Honig, es ist wie Wagenschmiere! Vielleicht wird es noch ein paar Tage dauern, bis die letzten direkt Geschädigten beerdigt und aus den Krankenhäusern entlassen sind, dann wird wieder Friedhofsruhe einkehren im Land. Zumindest in der öffentlichen Diskussion. Unter der Decke wird das schwarze Pech, die Wagenschmiere weiterwirken. Es wird weiter brodeln, zu weiteren Eruptionen kommen, mehr oder weniger gewalttätigen. … weiter

Alle bisher erschienenen Aufsätze von Rolf Staudt

25. März 2009 · Kommentare deaktiviert für Die Schule ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , ,

KommentarZum Amoklauf von Winnenden
von Freerk Huisken

Wenn der Philologenverband anlässlich des Amoklaufs von Winnenden eine „Gefahrenzulage für Lehrkräfte“ fordert, hat er in gewisser Hinsicht den Nagel auf den Kopf getroffen. Offensichtlich gibt es auch hierzulande – die us-amerikanischen Schulen mit ihren Überwachungssystemen stehen ohnehin dafür – immer wieder Schüler, die die Schule als eine Art Frontabschnitt erfahren, an dem Lehrkräfte sie so drangsalieren, dass sie glatt an Gegenwehr oder Rache denken. Pure Einbildung oder verfehlte subjektive Deutung eines recht harmonischen Schullebens durch einen Schüler, der die Welt nur noch durch die Brille von Counterstrike-Szenarien sieht, ist das nicht. Man muss gar nicht viel geistigen Aufwand betreiben, um an der Schule Seiten festzuhalten, die Schüler derart „frustrieren“, dass sie immer mal wieder den „ungerechten“, autoritären oder rücksichtslosen Lehrern mindestens im Geiste Rache androhen. …weiter