14. Juni 2013 · Kommentare deaktiviert für Mehr Medienbildung für Lehrkräfte in der Grundschule erforderlich · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , ,

Friendly_NotebookNeue Studie über Medienkompetenz und Mediennutzung in der Grundschule

Mitteilung: Universität Bremen

Welchen Stellenwert haben Medien heute im Unterricht der Grundschule, wie findet die Förderung der Medienkompetenz statt, was sind förderliche und hinderliche Bedingungen?

Diesen Frage widmet sich das Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH (ifib) an der Universität Bremen in der kürzlich veröffentlichten repräsentativen Untersuchung in Schulen in NRW mit dem Titel „Medienintegration in der Grundschule“.

Die Studie hat das Bremer Institut gemeinsam mit der AG Medienpädagogik der Universität Mainz (Professor Stefan Aufenanger) im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen durchgeführt. … weiter

Quelle:
PM v. 14.6.2013 – Uni Bremen/idw

05. November 2010 · Kommentare deaktiviert für Stärkung von Kindern und Jugendlichen als Person und in ihrer Medienkompetenz · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

Bericht: Fachhochschule Köln

Pornografie ist immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Trotz Verbots werden Kinder und Jugendliche zunehmend mit Pornografie konfrontiert. Mit der Pronografisierung von Gesellschaft haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Köln auseinandergesetzt. … weiter

18. Dezember 2009 · Kommentare deaktiviert für Augen auf, Werbung! · Kategorien: Marktplatz · Tags: , ,

Unterrichtsmaterial von Media Smart über Werbung

Media Smart e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Medien- und Werbekompetenz bei Kindern. Die Initiative möchte Kinder dazu anregen, Werbebotschaften und – absichten kritisch zu hinterfragen und mit ihnen umzugehen. Alle Materialien sind kostenlos. Zur Homepage

Amokläufe sind nicht durch Waffengesetze oder einen Medienführerschein zu lösen. Wir brauchen eine „Erziehung des Herzens“
von Rolf Staudt

Wer glaubt, Medienkompetenz durch einen Medienführerschein herstellen bzw. das Problem mit „Waffengesetzen“ lösen zu können, hat das Problem nicht in seiner wahren Dimension erfasst. Darüber hinaus bedarf es dringend ganzheitlicher, nachhaltiger Bildung, die den Zusammenhang des Weltgeschehens im Zeitalter des globalen Dorfes zu erfassen vermag. Rolf Staudt stellt Fragen

  • Wie soll das funktionieren?
  • Wie erklärt sich ein Mensch die Welt?
  • Von welchen Bedingungen hängt das „Weltbild“ eines Menschen ab?

und gibt Antworten in seinem Aufsatz. … weiter

Alle bisher erschienenen Aufsätze von Rolf Staudt

04. Juni 2009 · Kommentare deaktiviert für “Zwischen diesen Deckeln liegt weder Fisch noch Fleisch” · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , ,

Neue MedienÜber den sinnvollen Umgang mit alten und neuen Medien
von Rolf B. Staudt

gsf – In Seminaren ist die Präsentation eines Themas oft wichtiger als sein Inhalt. Vorträge werden zur Live-Show, Referate zur Performance. Rolf Staudt kritisiert diese Auswüchse und meint, dass die Show nicht ausreicht, um unsere moderne Gesellschaft menschenwürdig zu gestalten. Er erörtert den Umgang mit alten und den neuen, elektronischen Medien und stellt Fragen: "Genügt uns bei einem Vortrag die Performance? Reicht die Live-Show? Wo lernen Menschen, die neuen Medien in ihr Leben einzubauen? Diese als Werkzeug zu integrieren? Sie als Werkzeuge zu nutzen und diese Werkzeuge professionell einzusetzen?" …weiter

Alle bisher erschienenen Aufsätze von Rolf Staudt 

23. Mai 2008 · Kommentare deaktiviert für “Schule im Kino” – Praxisleitfaden für Lehrkräfte · Kategorien: Marktplatz · Tags: , ,

gsf – Vision Kino – das Netzwerk für Film- und Medienkompetenz – hat eine 40-seitige Broschüre “Schule im Kino. Tipps, Methoden und Informationen zur Filmbildung” herausgegeben. Der Praxisleitfaden befasst sich mit allen Themen rund um den Kinobesuch mit der Schulklasse und den Umgang mit Filmen im Unterricht. Wer mit seiner Klasse schon mal im Kino war, weiß, was das bedeutet.

Mit Haupt- und Förderschülern ist das in der Regel ein Martyrium (für die Lehrkraft). Deswegen ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Die meisten Hinweise und Arbeitsaufträge in dem Heft sind allerdings nur mit guten und arbeitswilligen SchülerInnen umzusetzen. Für Anregungen taugt es aber auch für HS und FöS. Außerdem sind ‘ne Menge hilfreiche Adressen drin.

Die Broschüre kann man kostenlos downloaden

oder im Internet bestellen