18. Juni 2013 · Kommentare deaktiviert für DAS GENERATIONEN-MANIFEST · Kategorien: Peripherie, Termine und Aktionen

“Deutschlandweit sollen bis zur Bundestagswahl am 22. September 2013 mindestens 100.000 Bürgerinnen und Bürger das Manifest unterzeichnet haben. Dann soll das Manifest mit seinen Forderungen an die neue Regierung und alle im Bundestag vertretenen Parteien übergeben und die Aufnahme der Forderungen in das Regierungsprogramm gefordert werden.” (aus: Presseerklärung v. 12.6.2013)

Wir sind die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes.
Wir sind die Politik. Wir sind die Wirtschaft.
Wir sind jung und alt, arm und reich, mächtig und ohnmächtig,
Väter, Mütter, Söhne, Töchter, Enkel und Großeltern.

Wir machen uns Sorgen. Große Sorgen.
Und das unabhängig von der Farbe unserer politischen Überzeugungen.

Lange haben wir zugesehen, wie die Problemberge immer größer und die Politik immer handlungsunfähiger wurden. Wir leiden unter menschengemachten Naturkatastrophen und den Folgen des ungezügelten Finanzkapitalismus. Wir steuern in ein globales Desaster, wenn wir nicht umdenken und gemeinsam eine Zukunft gestalten, in der wir alle besser leben können und wollen.

Wir erleben eine mutlose Politik, die sich versteckt und sich wieder und wieder von Lobbyinteressen vorführen lässt. Worte wie „alternativlos“ haben uns erschreckt und aufgeweckt. Wir glauben und wissen, dass es Alternativen gibt und wollen uns dafür engagieren.

Wir, die Unterzeichner dieses Papiers, glauben an die Gestaltbarkeit unserer Zukunft und an unsere Pflicht, uns an dieser Gestaltbarkeit zu beteiligen. Wir übernehmen deshalb Verantwortung. Jeder und jede in dem Maß, das ihm und ihr möglich ist.

Dieses Jahr ist Wahljahr. Und darum treffen wir unsere Wahl und formulieren 10 Forderungen an alle politischen Parteien. Unser Manifest ist eine Einladung zum Dialog, den wir einfordern. Es ist ein Beitrag zur Transparenz und zur Bildung einer großen gesellschaftlichen Koalition für Nachhaltigkeit und eine aktive Zukunftsgestaltung.

Viele wissen heute nicht mehr, was Parteien wirklich wollen, für welche Interessen sie stehen und worauf wir uns bei ihnen nach der Wahl verlassen können. Wir wollen es dieses Mal und auch in Zukunft möglichst verbindlich wissen, bevor wir unsere Wahl treffen.

Wir wissen, dass in kurzer Zeit große Veränderungen nötig sind, um den Bedrohungen für uns alle, die Umwelt, unsere Gesellschaft und die Zukunft unserer Kinder entgegenzuwirken.

Darum suchen wir nach einem breiten Schulterschluss in der Bevölkerung, um die politische Debatte wiederzubeleben, uns über gemeinsame Werte und gesellschaftliche Ziele zu verständigen und eine nachhaltige sowie tragfähige Weichenstellung für die Zukunft unserer Kinder zu gewährleisten.
Wir fordern die Bürgerinnen und Bürger, die Politiker, die Manager und Unternehmer dieses Landes auf, sich für einen gesellschaftlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Wandel im Sinne einer sozialen und nachhaltigen Reform einzusetzen.

In zehn politisch und gesellschaftlich besonders relevanten Bereichen benennen wir unsere Forderungen, die wir in dieser und den kommenden Legislaturperioden für die Politik, die Wirtschaft und den einzelnen Bürger als Handlungsgrundlage für notwendig halten.

Wir haben eine Wahl.
Und wir wollen diese Wahl treffen.
Am 22. September 2013 und jedem anderen Tag davor und danach.

Wir glauben an dieses Land, an die Kraft seiner Menschen und an unsere Verantwortung für andere Nationen. Und an ein Leben heute, das nicht auf Kosten unserer Kinder morgen geht. Wir sind uns bewusst, dass wir unsere Ziele nur erreichen, wenn Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit neuem Elan zusammenarbeiten. Jeder kann zu diesem Aufbruch etwas beitragen.

Wir, die Unterzeichner, sind dazu bereit.

Berlin, den 06. Juni 2013

Quelle: http://www.generationenmanifest.de/manifest/

Das Manifest

bleistift 

► Unterzeichnen

07. Mai 2013 · Kommentare deaktiviert für Wasser muss in öffentlicher Hand bleiben: Erste Europäische Bürgerinitiative erfolgreich · Kategorien: Peripherie, Termine und Aktionen

Gemeinsame Presseerklärung des Unterstützungskreises Europäische Bürgerinitiative „Wasser ist Menschenrecht“

Die Europäische Bürgerinitiative für das Menschenrecht auf Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung hat am 2.5.2013 die letzte Hürde genommen. Luxemburg, Finnland und Litauen haben als sechstes bis achtes Land das Mindestquorum erreicht. Zuvor hatten Deutschland, Österreich, Belgien, Slowenien und die Slowakei bereits das Quorum erlangt. Die formalen Anforderungen für eine Anhörung durch die EU-Kommission – mindestens 1 Million Unterschriften europaweit und mindestens 7 Länder mit Mindestquorum (Anzahl der MdEP pro Land x 750) – sind erfüllt. … weiter

pen.jpg

Bis zum 31. Oktober 2013 können noch Unterschriften geleistet werden: http://right2water.eu/de

Quelle: PM v. 3.5.2013 – Europäische Bürgerinitiative/ver.di

►Erster Beitrag dieser Aktion der Europ. Bürgerinitiative in AUSWEGE

16. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Re: Amazon – Vielen Dank · Kategorien: Termine und Aktionen

Das Magazin AUSWEGE beteiligte sich an Heiner Reimanns Petition „Amazon: Bessere Arbeitsbedingungen für Leiharbeitnehmer!" und bat die LeserInnen um Teilnahme. Hier die Antwort unseres ver.di-Kollegens Reimann am Ende der Aktion:

Vielen Dank für Ihre Beteiligung an der Petition „Amazon: Bessere Arbeitsbedingungen für Leiharbeitnehmer!". Nach dem Skandal um Leihbeschäftigte forderten knapp 40.000 Menschen – gemeinsam mit Ihnen – Amazon auf, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.
 
Leider hat sich der Konzern dieser Herausforderung nicht gestellt und keine nachhaltigen Konsequenzen im Sinne seiner Mitarbeiter gezogen. Obwohl Deutschlandchef Ralf Kleber in der Presse behauptet hat, die Missstände würden abgestellt, arbeiten die ausländischen Leiharbeitnehmer auch weiterhin zu denselben Konditionen wie im angeprangerten Weihnachtsgeschäft.
 
Doch ich finde, dass Ihr Engagement nicht umsonst war: Ihre Beteiligung hat Solidarität mit den Leihbeschäftigten bei Amazon demonstriert! Von Leiharbeitnehmern weiß ich persönlich, wie wichtig das ist.
 
Als ver.di-Beauftragter für Amazon ist es weiterhin mein Ziel, so viele Menschen wie möglich in eine feste Beschäftigung zu überführen und die Arbeitsbedingungen der Leiharbeitnehmer nachhaltig zu verbessern.
 
Bitte verfolgen Sie die Entwicklungen bei Amazon weiterhin kritisch und aufmerksam!
 
Vielen Dank für Ihr Engagement.
Heiner Reimann,
ver.di – Bezirk Frankfurt am Main und Region

Wer nochmals nachlesen will: Hier geht es zu den früheren Beiträgen:

Unfaire Leiharbeit?

Amazon: Wir übergeben Ihre Unterschriften
 

08. April 2013 · Kommentare deaktiviert für John Hattie: Was macht guten Unterricht aus? · Kategorien: Daten und Fakten, Termine und Aktionen · Tags: , , , ,

Renommierter Bildungsforscher zu Gast in Oldenburg

Mitteilung: Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Oldenburg. „Visible Learning“ – Lernprozesse sichtbar machen – ist sein Thema: Der Neuseeländer Prof. Dr. John Hattie gilt als einer der einflussreichsten Bildungsforscher der Gegenwart. Am Mittwoch, 17. April, 10.00 Uhr, hält er an der Universität Oldenburg einen öffentlichen Vortrag (Campus Haarentor, Hörsaalzentrum A14, Hörsaal 1, Uhlhornsweg 86, 26129 Oldenburg).

Für den Wissenschaftler, der sich in der ersten Jahreshälfte auf Europareise befindet, ist es der einzige Vortrag in Deutschland. Anlass für Hatties Besuch: Der Oldenburger Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Klaus Zierer hat Hatties Werk „Visible Learning“ zusammen mit dem Schweizer Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Beywl ins Deutsche übersetzt. Hattie, der der Einladung des Didaktischen Zentrums (diz) der Universität folgt, erhält an diesem Tag die deutsche Ausgabe seiner Studie aus den Händen der beiden Übersetzer. … weiter

Weitere Beiträge zum Thema "John Hattie" im Magazin AUSWEGE

27. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Amazon: Wir übergeben Ihre Unterschriften · Kategorien: Peripherie, Termine und Aktionen

Logo_verdiFortsetzung "Aufruf zur Online-Petition wegen der Arbeitsbedingungen bei Amazon" – Teil 3

von Heiner Reimann, ver.di

Weiterlesen »

25. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Tarifrunde 2013 – Videos der GEW über Verhandlungen und Streiks · Kategorien: Arbeit und Moneten, Termine und Aktionen · Tags:

Erklärfilm der GEW zum Erkämpfen eines Tarifvertrages für angestellte Lehrkräfte:
Tarifrunde 2013: Streiken für den Tarifvertrag

Direktlink, falls das Filmfenster nicht angezeigt wird:
http://www.youtube.com/watch?v=Ikz9w6Z8R94

Tarifrunde 2013: Verhandlungsauftakt (Presseverlautbarungen, Standpunkte der Verhandler)

Weiterlesen »

22. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für GEW: „Über 20.000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt“ · Kategorien: Arbeit und Moneten, Termine und Aktionen · Tags: , ,

Bildungsgewerkschaft zur Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder: 6,5 Prozent mehr Gehalt und Tarifvertrag für Lehrkräfte

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Über 20.000 im öffentlichen Dienst der Länder Beschäftigte haben sich in der ersten Woche an den bundesweiten Warnstreiks beteiligt. Das teilte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit. „Die breite Beteiligung bereits in der ersten Warnstreikwoche zeigt, dass die Wut der Beschäftigten groß ist. Insbesondere der Auftakt in Berlin war klasse. Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Hochschulbeschäftigte waren vor der Geschäftsstelle der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und haben ihrem Unmut Luft gemacht. Wir werden die Warnstreiks in den nächsten beiden Wochen noch ausweiten“, kündigte GEW-Verhandlungsführerin Ilse Schaad am Freitag in Frankfurt a.M. an.

Weiterlesen »

21. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Update: Amazon · Kategorien: Peripherie, Termine und Aktionen

Logo_verdiFortsetzung "Aufruf zur Online-Petition wegen der Arbeitsbedingungen bei Amazon"

►Infos zu den Aktiven von ver.di bei Amazon und zu den Arbeitsbedingungen
Hintergründe zum Leistungsdruck bei Amazon

von Heiner Reimann, ver.di

es ist viel passiert in den letzten 5 Tagen. Wir nähern uns unserem Ziel Schritt für Schritt und wir werden jeden Tag mehr. Derzeit haben bereits – gemeinsam mit Ihnen – über 30.000 Menschen meine Petition an Amazon unterschrieben, in der ich verbesserte Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter fordere.

Weiterlesen »

20. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für GEW: „Über 5.000 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreiks“ · Kategorien: Arbeit und Moneten, Termine und Aktionen · Tags: , ,

GEWMitteilung: GEW Hauptvorstand

Bildungsgewerkschaft zur Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder: Warnstreiks im Saarland, in Bremen, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt – 6,5 Prozent mehr Gehalt und Tarifvertrag für Lehrkräfte

Bremen/Saarbrücken/Magdeburg/Mannheim/Stuttgart/Tübingen/Frankfurt a.M. – Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder gehen weiter: Am Mittwoch beteiligten sich in vier Bundesländern über 5.000 Beschäftigte an den Aktionen: 2.000 Streikende bei der zentralen Kundgebung in Saarbrücken, 2.000 in Bremen auf dem Bahnhofsvorplatz, über 700 in Magdeburg und mehrere hundert Landesbeschäftigte in Mannheim, Stuttgart und Tübingen. ver.di und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatten zu den Aktionen aufgerufen. … weiter

PM v. 20.2.2013
GEW-Hauptvorstand
Ulf Rödde
www.gew.de

16. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Unfaire Leiharbeit? · Kategorien: Peripherie, Termine und Aktionen

Logo_verdiAufruf zur Online-Petition wegen der Arbeitsbedingungen bei Amazon (►Hier gehts zur Fortsetzung)

von Heiner Reimann, ver.di

Die ARD zeigte am 14.2.2013 eine Reportage über den Online-Versand Amazon. Die Dokumentation mit dem Titel „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon" zeigt die widrigen Umstände, unter denen die Arbeiter Pakete für den Versand vorbereiten. Aktuell gibt es eine Welle der Entrüstung.
 
Mein Name ist Heiner Reimann. Ich betreue die ver.di-Mitglieder bei Amazon – vielleicht haben Sie mich ja gestern sogar in der ARD-Reportage gesehen.
 
Ich habe gerade eine Petition auf Change.org an Amazon gestartet, denn wenn jetzt tausende Menschen mitmachen, gibt es eine Chance, die Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern im größten Online-Kaufhaus der Welt zu verbessern.
 
Unser Ziel ist es, mindestens 30.000 Unterschriften zu sammeln, die wir an Amazon übergeben werden.

Bitte unterschreiben Sie jetzt meine Petition und fordern Sie von Amazon faire Bedingungen für Leiharbeiter. Sobald Sie unterschrieben haben, leiten Sie diese E-Mail weiter.
 
bleistift

www.change.org/ausgeliefert

Leiharbeiter müssen Verträge unterschreiben, die sie nicht verstehen. Sie erhalten weniger Lohn als gedacht. Sie werden nur bezahlt, wenn sie gebraucht werden und dann wieder in ihre Massenunterkünfte zurückgeschickt. Sie haben keine Stimme, denn jede Kleinigkeit kann Jobverlust bedeuten.

Amazon ist ein großes, ein wichtiges Unternehmen – nicht nur im Versandhandel. Wir wollen Amazon in Deutschland haben. Aber gerade die großen und wichtigen Unternehmen haben eine Verantwortung und Vorbildfunktion.

Was wir uns wünschen ist, dass Amazon mit vorbildlichen Regelungen für Beschäftigte zeigt, dass es ein besonderes Unternehmen und ein wirklich guter Arbeitgeber ist – jenseits von Tricks und Schlupflöchern zur Profitmaximierung.
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung,
 
Heiner Reimann, ver.di Landesbezirk Hessen