28. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Kooperatives Lernen – Methoden zur Schüleraktivierung · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , ,

kooperatives_Lernen.gifEine Rezension zum Praxisbuch „Erfolgreich unterrichten durch Kooperatives Lernen“*
von Joscha Falck

Kooperatives Lernen ist weit mehr als nur eine Unterrichtsmethode und kann nicht mit Gruppenarbeit gleichgesetzt werden. Vielmehr zielt das Prinzip des Kooperativen Lernens auf die Integration aller Unterrichtsmethoden, die eine innere Aktivierung der Schülerinnen und Schüler
ermöglichen. Durch den Einsatz kooperativer Lernformen können Fähigkeiten bei Schülern gebündelt, Ängste und Leistungsdruck reduziert werden. Ludger Brüning und Tobias Saum haben mit ihrem Praxisbuch eine umfangreiche Sammlung von Lernarrangements vorgelegt, mit deren Hilfe erfolgreiches und motivierendes Unterrichten in die Praxis umgesetzt werden kann. … weiter

* Fassung wurde am 11.8.2010 leicht verändert.

28. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Fußballhelden · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , , ,

Nachdem es in der Geschichte mit einem Platz Deutschlands an der Sonne nicht so recht hat klappen wollen, wenigstens einige “aufbauende” Worte für die unzähligen deutschen Fußballfans anlässlich der “deutschen” Teilnahme am Endspiel der Fußball-EM 2008:

“Das Nationale soll helfen, sich in einer Gesellschaft zuhause fühlen zu können, in der die soziale Verwurzelung immer schwieriger wird und sich Menschen von der anonymen Kälte ökonomischer Prozesse und fehlender sozialer Solidarität bedroht fühlen. … Die Identifikation von Vielen mit denselben Führerfiguren in Gestalt von Sportstars stiftet zugleich deren Identifikation untereinander. Verbunden mit ihren Fußballhelden können sich die Fans untereinander als emotional eng verbunden erleben, auch wenn sie sich sonst im Alltag fremd, gleichgültig oder gar feindlich gegenüberstehen.”

Gerhard Vinnai,
Dr., war bis 2005 Professor für Sozialpsychologie an der Uni Bremen. Das Zitat stammt aus seinem ganz ausgezeichneten Aufsatz “Eigentore – Zur ideologischen Funktion des Fußballsports” (psychosozial 110 – IV/2007).

21. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Menschenrechtsbildung an Schulen · Kategorien: Ethik, G-So-Ek, Marktplatz · Tags: , ,

gsf – Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat Unterrichtsmaterialien für die Menschenrechtsbildung in Schulen entwickelt. In sechs downloadbaren pdf-Dateien erhält man ein komplettes Unterrichtsmaterial mit ausgearbeiteten Stundenvorschlägen:

  • Was sind Menschenrechte?
  • Schutz vor Diskriminierung
  • Kinderrechte
  • Frauenrechte
  • Terrorismus
  • wirtschaftlich-soziale-kulturelle Rechte
  • Comic

Gut gemacht. Unbedingt ansehen! … Zur Homepage

21. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Traumatherapie mit Kindern · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , ,

Traumatherapie.jpgRezension von Dorothea Weinbergs gleichnamigen Buchs
von Günther Schmidt-Falck

Der Kinder- und Jugendlichentherapeutin Dorothea Weinberg merkt man beim Lesen ihres Buches an, dass sie langjährige Erfahrungen in der Traumatherapie in eigener Praxis und als ehrenamtlich Tätige im Säuglings- und Kleinkinderheim Dom Duga im Nordwesten Bosniens sammeln konnte. Sie entwickelte das Verfahren der „Strukturierten Trauma-Intervention“ und ein traumaspezifisches spieltherapeutisches Konzept. … weiter

18. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Ursachen rechtsextremer Einstellungen in Deutschland · Kategorien: Peripherie · Tags: , ,

pm – Rechtsextremismus gedeiht in der deutschen Bevölkerung auf dem Boden von Angst und Ausgrenzungserfahrungen. Gleichzeitig herrschen weit verbreitete ausländerfeindliche Einstellungen sowie eine geringe Wertschätzung der Demokratie. Zu diesem Befund kommt die bundesweite Studie „Ein Blick in die Mitte. Zur Entstehung rechtsextremer und demokratischer Einstellungen“ von Prof. Dr. Elmar Brähler und Dr. Oliver Decker von der Selbständigen Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Universität Leipzig. … weiter

Buchdownload.gif Die 497-seitigen Untersuchungsergebnisse können auch kostenlos downgeloaded werden: Download

14. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Psychologie der Mensch-Hund-Beziehung · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: ,

hund.gifBonner Forscherin erstellt Psychogramm des Hundehalters
Bericht: Uni Bonn

Spielkamerad, Sportsfreund, Schmusetier. Hunde sind gut für den Menschen – so viel ist sicher. Doch das heißt noch lange nicht, dass Menschen auch immer gut sind für Hunde.

Eine Psychologin der Universität Bonn hat in einer umfangreichen Studie die wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und Hund untersucht. Dabei hat sie drei Haupttypen von Hundehaltern ausgemacht, die sich in Einstellungen und Verhaltensmustern deutlich unterscheiden. … weiter

14. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Keine Zweitwohnungssteuer für StudentInnen · Kategorien: Paragraphenreiter · Tags:

pm/gsf – Ein/e StudentIn, der/die bei den Eltern den Hauptwohnsitz hat, kann für den Zweitwohnsitz am Studienort nicht für eine Zweitwohnungssteuer herangezogen werden. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil v. 22.4.2008 – 6A 111354/07.OVG

aus: einblick – gewerkschaftlicher Info-Service, 11/08

11. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Über den Einbürgerungstest · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , ,

"Integration entsteht nicht durch bloßes Auswendiglernen von einem angeblichen Deutschtum. Integration entsteht vielmehr durch gemeinsame Sprache, durch gleichberechtigten Zugang zu Bildung und durch ein offenes Zusammenleben."

Franziska Drohsel
ist Bundesvorsitzende der Jusos. Sie äußerte sich am 11.6.2008 in einer Presseerklärung zu dem vom Bundesinnenministerium vorgelegten Einbürgerungstest.

09. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Nestbeschmutzer · Kategorien: Kultur- und Lebenswege

Erwin Pelzig auf dem Weg der ewigen Wahrheiten. Er hat voll erkannt, dass man in der "Heimat" nur erwünscht ist, wenn man so ist wie sie. Grund genug, ihn mit seinem Zitat in den KulturWegen zu verewigen. Allein schon wegen dieses Zitats sollte das Buch auf dem nächsten Wunschzettel stehen:

"Heimat ist dort, wo ich herkomm, wo mich jeder kennt. Wo ich über die Straße geh, und jeder sagt: Hau ab!"

Erwin Pelzig
alias Frank-Markus Barwasser in seinem Buch: Barwasser, M. (2007): Erwin Pelzig. Was wär' ich ohne mich? 2. Auflage. Piper Verlag München, S.105

07. Juni 2008 · Kommentare deaktiviert für Vergeudung von Potenzial · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags:

Pflichtzitat für Meister, Vorgesetzte und solche, die es werden wollen:

"Auf alle Fälle tun wir vielen Jugendlichen Unrecht, wenn wir bei Stellenbesetzungen nur auf die formalen Zertifikate und nicht auf die kognitiven Kompetenzen schauen. Wir vergeuden Potenzial und entziehen den Jugendlichen dauerhaft viel Würde und Lebenswert. Bildung, das meint auch soziale Kompetenzen, die gerade in einer Dienstleistungsgesellschaft an Bedeutung gewinnen."

Jutta Allmendinger
ist Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung sowie Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Berliner Humboldt-Universität. Aus: Vorwärts 6/2008, S. 38