Mitteilung: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

“Spider-Man”, “Der Herr der Ringe” oder “The Matrix”: Blockbuster sind ein wichtiger Bestandteil der Jugendkultur. Und das, obwohl sie bei Eltern und Erziehern, aber auch in Teilen der Medienwissenschaft verpönt sind. Eine Hemmschwelle, die es nach den Vorstellungen von Dr. Werner C. Barg von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zu überwinden gilt. In seinem jüngst erschienenen Buch “Blockbuster Culture” setzt er sich kritisch mit der Materie auseinander und liefert zugleich eine Erklärung, warum Jugendliche vom Mainstream-Kino fasziniert sind. Dafür hat er die Struktur von rund 20 Blockbuster-Filmen analysiert. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.uni-halle.de
Grafik: Gerd Altmann auf pixabay.com

Mitteilung: Bonn International Center for Conversion (BICC)

„Gott sei Dank fühle ich mich jetzt nicht mehr als Flüchtling“ – das BICC Working Paper von Simone Christ analysiert Integrationsprozesse geflüchteter Menschen in Deutschland und bezieht hierfür besonders die Situation in Nordrhein- Westfalen mit ein. Weiterlesen »

Prof. Dr. Manja Plehn, Professorin für Pädagogik der Kindheit im Bachelorstudiengang Bildung und Förderung in der Kindheit, publiziert zwei neue Werke zu den Themen Hort und Ganztagsschule.

Mitteilung: SRH Hochschule für Gesundheit

Gute Forschung zu betreiben, bedeutet auch, dass erlangte Wissen weiterzutragen und für das Gemeinwohl zur Verfügung zu stellen. Dies gilt natürlich auch für den Wissenschaftsbereich der Pädagogik. 

Daher hat Prof. Dr. Manja Plehn, Professorin für Pädagogik der Kindheit im Bachelorstudiengang Bildung und Förderung in der Kindheit, die ersten beiden Bände einer Fachbuchreihe zwei Bände veröffentlicht, die sich thematisch mit den Themen Hort, Ganztagsschule und der dort gebotenen Qualität auseinandersetzen. Weiterlesen »

Eine Rezension von Alexander Lahner

Edition Pyrrhus heißt die Buchreihe, die der Erziehungswissenschaftler Klaus Ahlheim letztes Jahr gestartet hat: kein Abgesang auf eine kritische Pädagogik, auch wenn Sozialtechnologen aller Couleur heute das Feld behaupten, sondern Ermunterung und Hoffnung, dass solche Siege sich am Ende als Misserfolg entpuppen werden – und sich aus dem stromlinienförmigen Betrieb der Qualifizierung von Arbeitskräften etwas Neues entwickeln möge.

Im Folgenden eine Vorstellung der Buchreihe, deren vierter Band gerade erschienen ist (und auf den Auswege am 16.4. bereits hingewiesen hatte). … weiter


direkt zur Edition Pyrrhus (Verlagsseite)

 

Thomas Gebauer, bis 2018 Geschäftsführer von medico international, hat im medico-Rundschreiben 1/2019 einen sehr empfehlenswerten Kommentar veröffentlicht. Er kann auf der Seite von medico nachgelesen werden:

Utopie des Helfens

Warum Solidarität eine Voraussetzung für Demokratie ist. Von Thomas Gebauer 
Den ganzen Kommentar lesen

 

Mittelweg 36, Heft 1-2 | April/Mai 2019 ist erschienen

Mitteilung: Hamburger Institut für Sozialforschung

Das Interesse der jüngeren sozialwissenschaftlichen Gewaltforschung war in den vergangenen Jahren vornehmlich auf die möglichst detaillierte Beschreibung konkreter Gewaltsituationen gerichtet. Seit einiger Zeit jedoch mehren sich die Stimmen, die Skepsis an der Leistungsfähigkeit des situationistischen Paradigmas artikulieren und methodische Neuerungen einfordern. Höchste Zeit also, einmal kritisch in Augenschein zu nehmen, was Im Brennglas der Situation sichtbar wird – und was nicht. Weiterlesen »

Eine Rezension von Sebastian Jung

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) meldet sich auch im Bildungswesen verstärkt zu Wort, zuletzt mit ihren Online-Meldeportalen, die die „politische Indoktrination“ und „linke Ideologien“ im Schulunterricht aufspüren und Lehrkräfte anschwärzen sollen. Sie will in einem Kraftakt die alternative Nationalerziehung salonfähig machen.
Johannes Schillo versucht in seinem neuen Buch eine Antwort auf die Frage zu geben, was an der „Nationalerziehung“ alternativ ist. weiter

Hannah Kahnert über den Schriftsteller Dantse Dantse

Jeder Mensch, der Kinder in seiner Lebensplanung hat, wird wohl schon mal den einen oder anderen Erziehungsratgeber gelesen haben. Viele davon sind sicherlich nicht schlecht und sogar gut fundiert.

Allerdings gibt es einen ganz bestimmten Autor mit Migrationshintergrund, der gerade die Literaturszene aufmischt und dessen Bücher alles bisher Bekannte übertreffen. Gemeint ist der Schriftsteller und Coach Dantse Dantse … weiter

 

Drei ungewöhnliche Bücher mit nachdenklichen, spannenden und unterhaltsamen Schulgeschichten von 1921 bis 1962

Mitteilung: Zeitgut-Verlag

Spickzettel und Nachsitzen, Streber und hitzefrei – wem fallen da nicht eigene Schulerinnerungen ein? Immer, wenn alte Schulfreunde sich treffen, werden die Geschichten von Paukern und Pennälern wieder lebendig. Mancher hat sie aufgeschrieben. Aus seinem reichen Fundus solcher Zeitzeugen-Erinnerungen präsentiert der Zeitgut Verlag drei ungewöhnliche Bücher mit spannenden und unterhaltsamen Schulgeschichten. Weiterlesen »

Eine Rezension zum gleichnamigen Unterrichtsmanual zur Förderung von Medienkompetenz

von Joscha Falck

Die Digitalisierung hat längst das Jugendalter erreicht. Instagram, Snapchat und WhatsApp bestimmen heute wie nie zuvor die Kommunikation und die Selbstdarstellung von Jugendlichen. Vieles daran macht Spaß und ist praktisch. Dennoch bringen Social Media und die damit verbundene Kultur der Digitalität auch neue Probleme mit sich: Cybermobbing, Formen des Stalkings, Sucht oder schlicht Online-Stress.

Grund genug sich diesem Thema verstärkt in Schule und Unterricht zu widmen. Dazu eignet sich das Unterrichtsmanual „Medienhelden“, das im Folgenden vorgestellt werden soll. … werden