14. November 2017 · Kommentare deaktiviert für “JA13 für alle Lehrkräfte an Grundschulen und in der Sekundarstufe I“ · Kategorien: Arbeit und Moneten, Termine und Aktionen · Tags: , ,

Aktionen der Bildungsgewerkschaft GEW für bessere Bezahlung laufen bis zum 24. November

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) macht während eines bundesweiten Aktionszeitraums weiter Druck für „JA13“, die gleiche Bezahlung aller voll ausgebildeten Lehrkräfte. Lehrkräfte an Grundschulen und in der Sekundarstufe I sollen künftig nach der Besoldungsgruppe A13 (Beamtinnen und Beamte) bzw. der Entgeltgruppe E13 (Angestellte) bezahlt werden. „Es tut sich noch zu wenig in den Landesregierungen“, sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Dienstag in Frankfurt a.M. mit Blick auf den Auftakt der Aktionen, die bis zum 24. November laufen. „Die bessere Bezahlung von Lehrkräften, insbesondere an Grundschulen, aber in einigen Bundesländern auch an weiterführenden Schulen, ist ein wirksames Instrument gegen den dramatischen Lehrkräftemangel. Es ist höchste Zeit, gute Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern auch gut zu bezahlen und damit die Attraktivität des Berufs zu steigern.“ Die GEW setze sich dafür ein, dass der Lehrkräfteberuf in allen Schulformen auch durch die Bezahlung als gleichwertig anerkannt wird. Vorreiter seien Berlin und Brandenburg, so Tepe. Hier würden – allerdings mit großen Einschränkungen für die Lehrkräfte, die bereits eingestellt sind, und Lehrkräfte, die eine Ausbildung in der ehemaligen DDR gemacht haben – die Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen nach A13/E13 bezahlt. Auch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen habe angekündigt, die Lehrkräfte an Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe I künftig nach A13 zu besolden. Weiterlesen »

04. April 2009 · Kommentare deaktiviert für Kriegen jüngere Lehrkräfte alle die Fünf? · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , ,

BesoldungsrauschIn Bayern wurden Grund- und Hauptschullehrkräfte beurteilt
von Criticus Anonymus

Unser Criticus Anonymus bringt sein Statement gleich auf den Punkt: "Fang ich gleich mal mit der am häufigsten gestellten Frage an: Wie ist das nun mit dieser Quotierung, von der immer wieder die Rede ist? Gemeint ist, ob es eine Vorgabe von oben gibt, welche Noten bei dieser Anlassbeurteilung herauskommen müssen bzw. dürfen." Geht in Bayern noch alles mit "rechten" Dingen zu?. Auch wenn die Sonderstellung Bayerns weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, veröffentlichen wir diesen Text. Die bayerischen Vorgänge um die Besoldung von Grund- und Hauptschullehrkräften dürften auch die KollegInnen in anderen Bundesländern interessieren. …weiter