Der beste Beruf der Welt

Martin Beers neues Buch „Lebenslang Morgenkreis“ ist erschienen

Eine Rezension von Detlef Träbert

Erst seit 1903 dürfen Frauen in Deutschland studieren. Und erst seit den 50er Jahren darf eine Lehrerin verheiratet sein. Doch schon Ende der 60er Jahre gab es in Deutschland mehr weibliche als männliche Lehrkräfte. Heute (Stand 2014/15) haben sie an den Grundschulen einen Anteil von 89 Prozent. Da fühlt Mann sich im Kollegium durchaus einsam, wenn er niemanden hat, mit dem er über Fußball diskutieren kann. Das ist die Ausgangslage für Martin Beer und sein Buch „Lebenslang Morgenkreis“. … weiter

Pädagogische Berufe endlich als eigenständige Professionen verstehen

Mitteilung: Rosemarie Hein

“In kaum einem anderen PISA-Teilnehmerland ist die bildungspolitische Landschaft so zerklüftet und der Lehrerberuf so wenig anerkannt wie in Deutschland. Daher ist es nur zu begrüßen, dass Lehrkräfte voneinander lernen und die Politik einmal über den eigenen Tellerrand schaut”, erklärt Rosemarie Hein, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf den am 3.3.2016 in Berlin startenden Bildungskongress “International Summit on the Teaching Profession (ISTP)” mit Vertretern von Kultusministerkonferenz und OECD. Lehrer, Gewerkschafter und Politiker aus zahlreichen PISA-Teilnehmerstaaten beraten und tauschen sich aus über die Professionalisierung des Lehrerberufes. Weiterlesen