von Suitbert Cechura

Der nationale Flüchtlingsstreit beherrscht die Öffentlichkeit. Allen Ernstes spricht der CSU-Bundesinnenminister davon, dass die politische Kontroverse um Migration, die er selber an vorderster Stelle angeheizt hat, „die Mutter aller Probleme“ sei. So weit wie er oder Ex-Kollege Sarrazin von der SPD wollen nicht alle gehen, aber dass hier der „gesellschaftliche Zusammenhalt“ einem Härtetest ausgesetzt wird, sieht meist auch die gemäßigte Mitte ein. Dazu ein Kommentar von Suitbert Cechura.

weiter


©Foto: kalhh, pixabay.com, Lizenz: CC0

„Zivilisationskrankheiten“ und ihre Ursachen

von Johannes Schillo

Wie das Auswege-Magazin am 2. September 2018 meldete, ist es jetzt amtlich: Das Bayerische Landessozialgericht (Urteil vom 27.4.2018, L 3 U 233/15 1) hat festgestellt, dass psychische Erkrankungen aufgrund von Stress keine Berufskrankheiten sind. Denn – so die Begründung des Gerichts – im Falle von Erkrankungen, die möglicherweise auf Stress zurückzuführen seien, fehle es an den erforderlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Insbesondere im Zusammenhang mit Burn-out und Depressionen werde eine Vielzahl von möglichen Ursachen diskutiert. Gilt also auch hier die Maxime, dass ein gesunder Lebensstil (nicht rauchen, wenig trinken, viel bewegen…), d.h. die individuelle Entscheidung im Umgang mit den unvermeidlichen Risikofaktoren der modernen Zivilisation die Krankheit verhindert? Dazu ein Kommentar von Johannes Schillo. … weiter

1 https://www.magazin-auswege.de/2018/09/stress-verursacht-keine-berufskrankheit/. Daraus die zitierten Passagen des Gerichtsurteils.


©Foto: Titel des neuen Buches von Suitbert Cechura, auf das sich Johannes Schillo in seinem Kommentar bezieht. Die Buchdaten befinden sich in der pdf-Datei im üblichen Auswege-Infokasten für Bücher. 

03. September 2018 · Kommentare deaktiviert für Gundermann – Eine Kritik zum neuen Film von Andreas Dresen · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , , ,

von Brigitte Pick

„Ich habe aufs richtige Pferd gesetzt, aber es hat nicht gewonnen“, so der Liedermacher Gundermann kurz nach der Wende, gesprochen auf sein Aufnahmegerät, das ihm bei der Arbeit als Baggerfahrer im Lausitzer Tagebau dazu diente, Gedankensplitter für Songtexte festzuhalten.

Der Film von Andreas Dresen schildert das Leben des Arbeiters und Liedermachers Gerhard Gundi Gundermann(1955-1998) von 1975 bis in die Mitte der 1990er Jahre. … weiter 

03. September 2018 · Kommentare deaktiviert für Zeit für einen Spurwechsel · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , , , , , ,

Rezension des neuen gleichnamigen Buches von Mirriam Prieß

von Günther Schmidt-Falck

Immer mehr Menschen in unseren Breiten haben das Gefühl, sich im Leben am falschen Platz oder auf der falschen Spur zu befinden. Immer mehr leiden unter Burnout, Energie- und Antriebslosigkeit und massiver werdenden körperlichen Problemen. Sie fühlen sich in ihrer Haut nicht zuhause, „spüren“ sich nicht und haben ihre Identität verloren.

Das sind Folgen einer fehlenden Beziehung zu sich selbst bei gleichzeitiger zu starker Anpassung an die Außenwelt. Kurz gesagt: Viele Menschen befinden sich im Hamsterrad ihres Lebens, entfremdet von eigenen Bedürfnissen, einsam und ohne stabiles Selbstwertgefühl. Genau an dieser Stelle setzt Mirriam Prieß‘ Buch an. … weiter

 

25. August 2018 · Kommentare deaktiviert für Der beste Beruf der Welt · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , , , , , ,

Martin Beers neues Buch „Lebenslang Morgenkreis“ ist erschienen

Eine Rezension von Detlef Träbert

Erst seit 1903 dürfen Frauen in Deutschland studieren. Und erst seit den 50er Jahren darf eine Lehrerin verheiratet sein. Doch schon Ende der 60er Jahre gab es in Deutschland mehr weibliche als männliche Lehrkräfte. Heute (Stand 2014/15) haben sie an den Grundschulen einen Anteil von 89 Prozent. Da fühlt Mann sich im Kollegium durchaus einsam, wenn er niemanden hat, mit dem er über Fußball diskutieren kann. Das ist die Ausgangslage für Martin Beer und sein Buch „Lebenslang Morgenkreis“. … weiter

22. August 2018 · Kommentare deaktiviert für 1 Zuhause, 2 Zuhause, 3 Zuhause… – Das Heft über Identitäten, Sprachen und Grenzen · Kategorien: Flucht und Migration, Lesezeichen, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , , , , ,

So heißt das aktuelle “Was geht?”-Heft aus der gleichnamigen Reihe – herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung

Eine Rezension von Günther Schmidt-Falck

“Die Was geht?- Reihe möchte junge Menschen mit einem altersgerechten Format, einer ansprechenden grafischen Gestaltung und einer persönlichen, emotionalen und lebensweltlichen Ansprache für Themen der politischen Bildung sensibilisieren.” So wird die Reihe auf der Seite des Heftes 1/2018 beschrieben. (http://www.bpb.de/shop/lernen/was-geht/262858/1-zuhause-2-zuhause-3-zuhause-das-heft-ueber-identitaeten-sprachen-und-grenzen)

Im Heft mit dem Titel “1 Zuhause 2 Zuhause 3 Zuhause” geht es um Identitäten und um Zuhause-Sein, um Heimat, Nationalgefühl, Ausländer, Migration, Grenzen, Staatsbürgerschaft und auch um die Frage “Wer ist eigentlich Deutsch?”. Weiterlesen »

20. August 2018 · Kommentare deaktiviert für Das Internationale Haus Sonnenberg lebt · Kategorien: Marktplatz · Tags: , , , ,

Ein Bericht von Hasso Rosenthal*

Gerechtigkeit, Sprachkultur, Nachhaltigkeit, Kammermusik, Schule des Glücks, Europakompetenz: Vielfältig waren schon in diesem Jahr die Tagungen im Internationalen Haus Sonnenberg. Mit Viola von Cramon (Vorstandsvorsitzende), Oliver Benz (Pädagogik) und Annett Radek (Geschäftsführerin) schwimmt die Begegnungsstätte wieder in sicherem Fahrwasser. So konnten bei der „Gerechtigkeitstagung“ Teilnehmer aus 8 Nationen auf das Neue Jahr anstoßen. Natürlich müssen die Förderbedingungen weiter verbessert und auf stabilere Beine gestellt werden.

Das Haus bietet in der Folge im laufenden Jahr Tagungen mit Themen wie Weltwirtschaft, Digitalisierung, Harzkunde, Novemberrevolution, Lebensqualität für Gehandicapte, Europabotschafter, Naturerkundung, Wirkungen der NS-Zeit oder Berufskompetenz an. Bei der Tagung zum Thema „Glück“ (First Action Happyness) hinterfragten Mariano Iacovazzi (Apulien) und Hasso Rosenthal (Ostfriesland) den Wert der persönlichen Begegnung. Als „alte Sonnenberger“ wissen sie, wie wertvoll das Gespräch (face to face) im Gegensatz zur mono-logischen Kommunikation im Internet ist: Weiterlesen »

14. August 2018 · Kommentare deaktiviert für Überwachung und Beeinflussung durch Internet-Giganten · Kategorien: Standpunkte und Kommentare, Virtuelles und Reales · Tags: , , , , ,

 

Ein Kommentar von Hasso Rosenthal*

Überwachung
01. Die Bürger sind verstärkt nach orwellscher Prägung der Überwachung und Manipulation durch die Algorithmen der Internetgiganten wie Facebook oder Google ausgeliefert.

Kooperation
02. Diese Firmen kooperieren ungebremst mit staatlichen Ausspähern.

Schutzpflicht des Staates
03. Seit 2008 gibt es vom BVG das IT-Grundrecht Es wird mit den Datengeschäften mit Füßen getreten. Obwohl das Urteil die Schutzpflicht des Staates definiert.

Persönlichkeitsrechte
04. Es müssen die Menschenrechte auf Privatsphäre mit der Innovationswut und den wachsenden Eingriffen in das Persönlichkeitsrecht abgeglichen werden.

Manipulation
05. Durch die Algorithmen der „sozialen“ Medien werden des Bürgers Werteentscheidungen manipuliert. Bei Suchanfragen werden nur die Informationen gefiltert, die dem Erfahrungshorizont des Kunden (Nutzer) entsprechen. So wird er in seiner Nachrichtenblase gefangen. So werden abwägende, widersprüchliche Informationen und Wertungen weggeblendet.
Die Forderungen des Europäischen Gerichtshofs und des Verfassungsgerichts werden vernachlässigt. Der Staat reagiert hier später und langsamer als jeder funktionierende Feuermelder.
In der Datenschutzverordnung wird zwar bestimmt, dass nur eine informierte und unmissverständlich abgegebene Einwilligung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen Handlung wirksam ist. Darüber hinaus muss, wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, der für die Verarbeitung Verantwortliche nachweisen können, dass die betroffene Person ihre Einwilligung zu der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erteilt hat.
Doch in der Praxis geht der ungefragte Datenhandel ungebremst weiter.

Politische Willensbildung
06. So nehmen Facebook und Co. Einfluss auf die politische Willensbildung.

Jeder Feuermelder arbeitet besser
07. Die Forderungen des Europäischen Gerichtshofs, des Verfassungsgerichts und der Datenschutzverordnung werden vernachlässigt. Der Staat reagiert hier später und langsamer als jeder funktionierende Feuermelder. Auch wirkt der Staat zu wenig präventiv. Der Bundesinnenminister („Heimat, liebe Heimat“) schweigt sich zum Thema aus.

Persönlichkeitsprofile
08. Doch die Arbeit mit Persönlichkeitsprofilen „dringt tief in unsere Privatheit ein“. Sie vermitteln oft ein verfälschtes, gezielt zu manipulierendes Bild.

Grenzziehung
09. Zu fordern ist eine Grenzziehung, die die Datensammelwut und die Aufhebung der Privatsphäre verhindert.

Völkerrecht auf Privatheit
10. Auch die UNO hat das Problem auf ihre Tagesordnung gesetzt Die Generalversammlung fordert die Respektierung des Völkerrechts auf Privatheit (seit 1948).

Grundrechtscharta
11. Grundgesetz und europäische Grundrechtscharta sprechen gegen die „wuchernde weltweite Überwachung“ eine klare Sprache.

Gegen Manipulation
12. Unsere Demokratie darf nicht durch manipulative Eingriffe geschwächt werden

Schutz der Grundrechte
13. Grundrechte dürfen nicht durch technische Innovationen ausgehebelt werden.

Quelle. „Grenzen der Innovation“; Gerhard Baum; Süddeutsche Zeitung; 4. 4. 2018


*Hasso Rosenthal ist Vorsitzender des OV Rheiderland der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Bis 2018 war er Pressesprecher und Vorstandsmitglied der Ostfriesischen Hochschultage der GEW. Er schreibt regelmäßig für das Magazin Auswege.

13. August 2018 · Kommentare deaktiviert für Ein toller Start! · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , , , ,

Für alle diejenigen, die schon wieder in die Schule müssen, aber auch für diejenigen, die dieses großartige Ereignis in den nächsten Wochen noch vor sich haben. Viel Vergnügen, die Redaktion!


Eine Satire von Gabriele Frydrych

Der Schulparkplatz ist endlich neu asphaltiert, Büsche blühen ringsum. Über dem Eingang zu unseren Bildungsleuchtturm hängt ein Spruchband: „Guten Start!“ Frau Walke, meine Elternvertreterin, drückt mir die Hand: „Schön, dass Sie wieder da sind! Mein Gustav hat Sie richtig vermisst.“

Der Schulleiter strahlt: „110 Prozent Lehrerausstattung! Und darunter nur zwei Quereinsteiger, ganz erfahrene und souveräne Leute. Wir sind gut aufgestellt!“ … weiter


 

 Noch mehr lesen von Gaby Frydrych? Unbedingt!! Hier geht es zu allen ihren Satiren im Magazin Auswege


©Foto: guvo59, pixabay.com, Lizenz: CC0

 

 

13. August 2018 · Kommentare deaktiviert für Kind und Nationalismus: Was Hänschen lernt · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie · Tags: , , , , ,

von Georg Schuster*

In seinem neuen Aufsatz schreibt Georg Schuster über Patriotismus, Nationalismus, die Liebe und die Erziehung zur Nation und untersucht die Hintergründe dieser Phänomene.

Warum das Vaterland lieben? Auch auf diese Frage gibt der Autor Antworten.

In den Kapiteln “Didaktik der Nationalerziehung” und “Adoleszenz als natürliche/notwendige Anpassung (Piaget/Hegel)” werden die Aussagen des konservativen Erziehungswissenschaftlers Wolfgang Brezinka untersucht und die (Fehl-)Meinungen und Widersprüche von Jean Piaget und Friedrich Hegel diskutiert.

Die “Vaterlandsliebe” ist “in der Sache eine wirklich nicht leicht zu knackende Nuss”, wie Georg Schuster am Schluss seines Aufsatzes feststellt. Die kindliche und die erwachsene Form des praktizierten Nationalismus kann man noch als “Unverstand” bezeichnen. Erschütternd ist der wissenschaftliche “Unverstand” hinsichtlich Patriotismus und Nationalismus: “Wissenschaft dieser Art ist um die Dürftigkeit und die Widersprüche ihrer Argumente offenbar nicht weiter besorgt.”

weiter (zum Lesen am Bildschirm, 22 S. )

Download der Printausgabe (pdf-Datei zum Ausdrucken mit einer kleineren Schrift und einem engeren Zeilenabstand gestaltet, 17 S.)


*Es handelt sich um ein Pseudonym. Der richtige Name des Autors ist der Redaktion bekannt.


©Grafik: 3dman_eu; pixabay.com; Lizenz: CC0