10. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Masterplan zur Verhinderung von Integration · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , ,

Zur Vorstellung des Masterplans Migration

Mitteilung: terre des hommes

Der vollmundig als Masterplan Integration titulierte Maßnahmenkatalog des Bundesinnenministeriums ist ein Dokument der Abschottung und dient vor allem dem Ziel, die Integration von Geflüchteten nachhaltig zu blockieren. »Minister Seehofer will offensichtlich nicht wahrhaben, dass viele Asylsuchende als Flüchtlinge anerkannt werden. Als Innenminister wäre es seine Aufgabe, endlich die Voraussetzungen für eine gelingende Integration zu schaffen und diese nicht systematisch zu blockieren«, sagte Albert Recknagel, Vorstandssprecher von terre des hommes. Weiterlesen »

02. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Menschenrechte müssen im Mittelpunkt des Handelns stehen – ein Zwischenruf nach der “Nürnberger Erklärung” · Kategorien: Peripherie · Tags: , , , ,

Migrantenorganisationen, Kirchen und DGB haben in Nürnberg einen gemeinsamen Zwischenruf veröffentlicht. Die Basis für diesen Zwischenruf war die „Nürnberger Erklärung“ zum Thema Flucht, Asyl und Menschenwürde aus dem Jahr 2017.

Auf der Seite der GEW Ansbach wurden die Nürnberger Erklärung und der Zwischenruf veröffentlicht:

Zwischenruf downloaden

Download der Nürnberger Erklärung von 2017

18. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Gemeinsames Statement von UDU, ÖH und fzs zur “Achse der Willigen”n“ · Kategorien: Peripherie · Tags: , ,

Mitteilung: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Gemeinsam mit den Student*innenvertretungen Italiens (UDU) und Österreichs (ÖH) stellt sich der freie zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) deutlich gegen die rassistische und unmenschliche Asyl- und Grenzpolitik Italiens, Österreichs und Deutschlands. Weiterlesen »

06. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund als Multiplikatoren in der integrativen Arbeit · Kategorien: Beratung und Sozialerziehung, Flucht und Migration, Standpunkte und Kommentare, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , , , ,

Die Präsentation wurde im Mai 2017 auf der Konferenz für Integrationsbeauftragte in Ingolstadt gezeigt. 

von Iryna Savchenko*

Kundgebung „Rassismus Ade –Vielfalt Olé!“ am 21. März 2017 in Ansbach

Es werden vier zentrale Themen für  die Integration in Form von erzieherischen Aufgaben dargestellt und mit Zitaten beschrieben. Zahlreiche Fotos illustrieren die Integrationsarbeit.

Die Autorin will vermitteln, dass „Integration“ ein sehr langfristiger Prozess ist und sehr viele Ressourcen,  Zeit, Fachkenntnisse, Geduld und Energie braucht.

Download der Präsentation (pdf-Datei)


*Iryna Savchenko ist Integrationsbeauftragte der Stadt Ansbach
©Foto: Iryna Savchenko

29. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für “Wir geben keine Ruhe – Gemeinsam gegen Rassismus!” · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags: , ,

Eine Aktion von PRO ASYL, unterstützt von den Toten Hosen

Anschläge auf geplante und bewohnte Flüchtlingsunterkünfte, Gewalttaten gegen Schutzsuchende, rassistische Hetze im Internet und auf der Straße: Das ist Alltag in Deutschland. Und dieser Terror geht nicht nur von einer kleinen radikalisierten Minderheit aus. Etablierte Politiker*innen zündeln mit, wenn sie rassistische Ressentiments der Bevölkerung als »Sorgen und Ängste« verharmlosen, wenn sie selbst Stimmung gegen Flüchtlinge machen und so tun, als ließen sich rassistische Aggressionen gegen Flüchtlinge durch flüchtlingsfeindliche Politik befrieden. (Quelle: https://www.proasyl.de/thema/rassismus/#topic-content)

Hier gibt es weitere Infos

Die Petition unterschreiben

18. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für PRO ASYL und Flüchtlingsräte kritisieren Konzept der AnkER-Zentren als Absage an Willkommenskultur · Kategorien: Peripherie · Tags: , , , , , ,

Mitteilung: Pro Asyl

Mit Empörung reagieren PRO ASYL und die Flüchtlingsräte der Bundesländer auf die jüngst bekannt gewordenen Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer, der ein Netz von Lagern zur Unterbringung und Ausgrenzung von Asylsuchenden in ganz Deutschland etablieren will (siehe NOZ von heute).

Damit wird das bayerische Modell einer landesweiten Isolation von Geflüchteten zur staatlichen Norm erhoben. In Schnellverfahren soll mit Asylanträgen im wahrsten Sinne des Wortes »kurzer Prozess« gemacht werden. … weiter

Quelle: www.proasyl.de
©Foto: meineresterampe, pixabaxy.com, Lizenz: CC0

20. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Sexualität und Gender in der Einwanderungsgesellschaft · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , ,

Mitteilung: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Sexualität ist politisch – auch und gerade in der Einwanderungsgesellschaft. Spätestens die Ereignisse der Kölner Silvesternacht 2015/16 lösten Debatten über die innere Sicherheit und die Integration von Geflüchteten aus. Fest steht, dass sich mit den zugewanderten Menschen auch Wertvorstellungen und Verhaltensstandards in Deutschland verändern. Es gilt, Geschlecht(er), Geschlechterverhältnisse und Sexualität auszuhandeln.

Wie das geschehen kann, ist die große Frage. Antworten schlagen neben Uwe Sielert, Professor für Sozialpädagogik von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), 33 Forscherinnen und Forscher sowie in der Praxis arbeitende Fachpersonen aus ganz Deutschland vor. … weiter

Quelle: www.uni-kiel.de  | www.idw-online.de

24. März 2018 · Kommentare deaktiviert für Integration muss bereits in der Kita beginnen · Kategorien: Standpunkte und Kommentare, Termine und Aktionen · Tags: , , , , , ,

Tagung zur Primärprävention in Halle

Bericht: Papilio

Integration darf nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern muss bereits in der Kita beginnen. Zu diesem Ergebnis sind mehr als 100 Teilnehmer auf dem zweitägigen Fachsymposium „Prävention braucht Integration“ gekommen, das das Sozialunternehmen Papilio mit Unterstützung der BARMER und dem Sozialministerium von Sachsen-Anhalt Mitte März in Halle durchgeführt hat.

Kernanliegen der Fachtagung war die Vermittlung sozial-emotionaler Kompetenzen und die Einbindung von Kindern mit Flucht- oder Migrationshintergrund in Kindergärten. … weiter

Quelle: www.papilio.de

20. März 2018 · Kommentare deaktiviert für “Flucht, Exil, Migration” – Wie sich Geflüchtete in eine neue Sprache einleben · Kategorien: Flucht und Migration, Lesezeichen, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , , ,

Neues Buch befasst sich mit Herausforderungen beim Sprachenlernen

Rezension: Uni Leipzig 

(c)Foto: Franziska Koppe

Zahlreiche Geflüchtete beherrschen bei ihrer Ankunft in Deutschland die englische Sprache deutlich schlechter als das in ihrer Eigenwahrnehmung der Fall ist. Dennoch ist Englisch für sie anfangs neben der Muttersprache das wichtigste Kommunikationsmittel.

Mit Beginn des Deutschunterrichts reduziert sich der Anteil des Englischen und der Muttersprache. Allerdings vergehen im Durchschnitt knapp sechs Monate zwischen ihrer Ankunft in Deutschland und dem Beginn des Integrationskurses. – Mit diesen und anderen Aspekten rund um die Thematik Sprache und Migration haben sich Studierende und Forscher der Universität Leipzig beschäftigt und ihre Studien dazu gerade in dem Sammelband “Flucht, Exil, Migration – sprachliche Herausforderungen” veröffentlicht. … weiter

Quelle: www.uni-leipzig.de

 

 

 

28. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für “Jede Kindheit zählt: Kinder auf der Flucht brauchen Bildung” · Kategorien: Termine und Aktionen · Tags: , ,

“Syrienkrieg: 740.000 Kinder auf der Flucht brauchen Ihre Stimme für mehr Bildung!”

World Vision Deutschland e.V. hat eine Petition gestartet:

Seit März 2011 tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Über 2,5 Millionen syrische Kinder, davon fast 740.000 im Schulalter, sind seither auf der Flucht vor Gewalt. Was sie am dringendsten brauchen, sind Freunde und Bildung, Normalität und Schutz. Sie wollen zusammen lernen, malen und spielen wie alle anderen Kinder auch.

Doch ohne Bildungsangebote lehrt das Leben diese Kinder nur Gewalt und Entwurzelung. In ihren Herzen und Köpfen herrscht der Krieg dann weiter. So geht die Kindheit schnell verloren – falls es unter solchen Umständen jemals eine gibt. Und aus Kindern ohne Kindheit werden Erwachsene ohne Hoffnung.

Es ist noch nicht zu spät. Gemeinsam können wir uns dafür einsetzen, dass 740.000 syrische Kinder im Schulalter Bildung und soziale Angebote bekommen – und zwar an den Orten, wo sie Zuflucht gefunden haben, wie etwa Flüchtlingslagern.

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition, um diesen Kindern ein letztes Stück ihrer Kindheit zu bewahren!
(Quelle: https://www.worldvision.de/jede-kindheit-zaehlt?op_ra=worldvision&utm_source=hyper#petition)

 → weitere Informationen und zum Unterschreiben der Petition