Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste – das Projekt

In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 wollen wir die Liste der Toten (die belegten Fälle) in Buchform herausgeben. Zusammengestellt wurde die Liste von der Organisation UNITED for Intercultural Action in Amsterdam. Die meisten Toten sind ohne Namen verzeichnet. Überlebende haben uns einige Namen genannt, die wir einfügen. Wir wollen die Menschen, die sie waren, dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz geben.

Die mehr als 300 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträts von einigen der Gestorbenen, Berichte von Überlebenden und Beiträge von prominenten Unterstützer*innen des Projekts ergänzt.

Das Buch soll in einer Startauflage von mindestens 10.000 Exemplaren gedruckt und am 10. Dezember 2018 von Verbänden, Initiativen und Projekten, aber auch im Handel kostenlos verteilt werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Nach dem 10. Dezember soll es für 5,- Euro verkauft werden.

Am Wochenende vor dem Internationalen Tag der Menschenrechte möchten wir alle Glaubensrichtungen zu Andachten für die Menschen auf der Liste anregen. Am Internationalen Tag der Menschenrechte möchten wir Marathonlesungen der Liste in Theaterhäusern und andere Veranstaltungen initiieren. (Quelle: https://flucht.hirnkost.de/das-projekt )

Hier sind die Daten zum Buch:

Das Buch
Kristina Milz + Anja Tuckermann (Hrsg.):
Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste
Hirnkost 2018

400 Seiten, Format 13,5 x 20,5,
gebunden mit Lesebändchen, zweifarbig,

Subskriptionspreis 3 Euro bis zum 25. Oktober 2018
Die Auslieferung erfolgt Ende November!

Erstverkaufstag: 1. Dezember 2018

ISBNs:
978-3-947380-29-9 print
978-3-947380-30-5 epub
978-3-947380-31-2 pdf

Die Initiatorinnen
Kristina Milz, Jahrgang 1988, ist freie Journalistin und Historikerin. Sie lebt und schreibt zwischen München, Berlin und Nahost. Für ihre Arbeiten erhielt sie Preise und Stipendien.
Anja Tuckermann, geboren 1961, ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Libretti und Bilderbüchern. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet und in 13 Sprachen übersetzt.
(Quelle: https://flucht.hirnkost.de/das-projekt )

Das Ziel des Projekts
Die InitiatorInnen wollen europaweit in einen konstruktiven und respektvollen Dialog treten, um über ein besseres gemeinsames Zusammenleben zu sprechen. Es sollen auch Organisationen und Initiativen eingebunden werden, die sich für die Menschenrechte stark machen. Parteipolitik soll außen vor bleiben.

Finanzierung:
Zur Organisation des Ganzen wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet: http://www.visionbakery.com/Hirnkost  

Wer sich für das Projekt interessiert und es unterstützen will, der erhält über die beiden nachfolgenden Links weitere Informationen!


Hier gibt es weitere Informationen zum Projekt

zum Interview mit Kristina Milz und Anja Tuckermann

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.