22. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Arbeitsblätter zum “Beziehungsverhältnis Eltern-Kinder” · Kategorien: Beratung und Sozialerziehung, Werkzeuge für den Unterricht · Tags: , , , ,

DIE ZEIT bietet folgende Arbeitsblätter für Lehrkräfte an:

Eltern bestimmen, wann ihre Kinder ins Bett gehen, wann sie das Zimmer aufräumen müssen und wie viel Taschengeld sie bekommen. In der Schule und im Sportverein sagen auch immer die Erwachsenen, wo es lang geht, und nicht die Kinder. Das ist in Kinderaugen nicht immer fair.

Die Arbeitsblätter, die in Zusammenarbeit mit der Sir Peter Ustinov Stiftung entstanden sind, thematisieren dieses Beziehungsverhältnis. Ihre Schüler erfahren warum Erwachsene das machen (müssen) und lernen darüber hinaus auch, welche Rechte Kinder haben. …

Im ersten Teil der Arbeitsblätter beschäftigen sich die Schüler mit einer Geschichte von zwei Brüdern, die mit ihren Eltern über bestehende Regeln diskutieren. Anschließend sollen die Schüler überlegen, welche Regeln bei ihnen zu Hause gelten und welche Gründe es dafür geben könnte.

Im zweiten Teil der Arbeitsblätter werden die wichtigsten Kinderrechte vorgestellt. Die Schüler werden angeregt zu überlegen, welche Rechte ihnen am wichtigsten sind und in welchen Alltagssituationen ihre Rechte zum Einsatz kommen.

Hinweis: Die Verlinkung zu diesem Unterrichtsmaterial stellt ein Informationsangebot dar. Wir haben die ABs nicht erprobt. Bitte Inhalt und meth.-didakt. Qualität selbst prüfen.

zur Downloadseite

16. April 2010 · Kommentare deaktiviert für Sie irren, Herr Prantl! · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , ,

Logo Gegenrede.gifGegenRede 7

von Freerk Huisken

Eiszeiten der Erziehung“ heißt der Artikel, in dem sich Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung vom 10./11.04.10 zum Thema Gewalt in der Erziehung äußert.

Unser Autor antwortet Heribert Prantl und wirft neue Fragen auf:

  • Ist die Abkehr von äußerst rohen Methoden der Erziehung bereits eine grundlegende Korrektur von Erziehungszielen?
     
  • Wann ist ein Mensch eigentlich mündig? Ist es mündig, wenn sich ein junger Bürger demokratischer Herrschaft mit Überzeugung unterwirft?
     
  • Bauen wir mit modernen Erziehungsmethoden Konkurrenzdenken, Anpassung, Leistungsdruck ab und fördern die Mündigkeit der Heranwachsenen oder sorgen wir damit sogar für die Verfestigung der Unmündigkeit?
     
  • Lässt sich das individuelle Wollen mit dem gesellschaftlichen Sollen unter einen Hut bringen?

Freerk Huisken präsentiert spannende Antworten. … weiter

Alle bisher erschienenen GegenReden ansehen