15. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Refugee Eleven – Amateurspieler und Fußballprofis sprechen über ihre Fluchtgeschichten · Kategorien: Beratung und Sozialerziehung, Flucht und Migration, Medien, Werkzeugkiste: · Tags: , , , , , , ,

Neue Webvideo-Serie der Bundeszentrale für politische Bildung

Mitteilung: Bundeszentrale für politische Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat in Berlin die neue Webvideo-Serie „Refugee Eleven“ präsentiert. Die elf Videos sind Teil eines multimedialen Bildungsprojekts zum Thema Flucht und Asyl, das sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 24 Jahren richtet.

José Pierre Vunguidica und Mohammad Al Hussein sprachen in der Gästekabine des SV Sandhausen über Mohammads Weg von Syrien nach Deutschland. (© bpb)

In der Vierten Mannschaft des SC Germania Erftstadt-Lechenich spielen Geflüchtete aus 15 Nationen gemeinsam Fußball. Die Webvideo-Serie „Refugee Eleven“ zeigt, wie elf von ihnen auf etablierte Fußbal! lprofis t reffen, die auch auf eine eigene Fluchtgeschichte zurückblicken. Die Fußballer tauschen sich über Themen aus, die ihre Biografien prägen: Ursachen, Erfahrungen und Folgen von Flucht. Unter anderem dabei sind Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic, Schalke-Legende Gerald Asamoah und die ehemalige Nationalspielerin Fatmire „Lira“ Alushi.

Die Webvideos bilden die Basis für die Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Asyl. Die bpb hat begleitende Unterrichts- und Aktionsmaterialien für die schulische und außerschulische Bildung entwickelt. Mit Hilfe von Hintergrundinformationen und konkreten Aufgabenstellungen können die in den Webvideos behandelten Themen vertieft werden. Das Lehr- und Aktionsheft inklusive DVD mit allen Videos der Serie kann über den Onlineshop der bpb gegen eine Bereitstellungspauschale von 1,50 Euro bestellt werden.

Chris Abram Asams und Vedad Ibisevic sprachen bei ihrem Treffen auf dem Trainingsgelände von Hertha BSC über die Ängste, die eine bevorstehende Abschiebung auslösen kann. (© bpb)

In der ersten Folge der Serie tre! ffen Prof i Neven Subotic (damals noch Borussia Dortmund, aktuell 1. FC Köln) und der Germania-Kicker Abdullah Youla Daffe aufeinander. Das Video ihrer Begegnung wird am Freitag, 7. April 2017, auf YouTube und Facebook gepostet. Auch alle weiteren Filme werden bis Mitte Mai 2017 in regelmäßigen Abständen ausschließlich über die sozialen Medien veröffentlicht.

Ein Team um die gerade mit einem Grimme-Preis ausgezeichnete Produzentin Antje Boehmert von der Produktionsfirma DOCDAYS aus Berlin entwickelte Idee und Konzept für „Refugee Eleven“ und setzte das Format im Auftrag der bpb um. Weiterer Kooperationspartner des Projekts ist „Lernort Stadion e.V.“, das bundesweite Netzwerk von Lernzentren, die Bildungsangebote rund um Fußball anbieten.

Das Team der Geflüchteten ist auch Thema des vom Westdeutschen Rundfunk und DOCDAYS koproduzierten Dokumentarfilms „REFUGEE 11“.  Die Erstausstrahlung ist am 17. Mai 2017 im WDR Fernsehen. Anschließend wird der Film auch in der Mediathek der bpb zu sehen sein.

Refugee Eleven in den Sozialen Medien:
YouTube: www.youtube.com/channel/UCwMCo0siGadf71SMgI4VRAQ
Facebook: www.facebook.com/refugeeeleven
Twitter: @refugeeeleven
Instagram: /refugeeeleven


Pressemitteilung v. 14.3.2017
Bundeszentrale für politische Bildung
www.bpb.de


Links zum Unterrichtsmaterial:

zur Hauptseite von refugee-eleven (Lehrmaterialien)

Weitere Informationen über das Projekt Refugee Eleven

 

Kommentare geschlossen.