Kurzrezension: Günther Schmidt-Falck

Der Bildungsservice des Bundesumweltministeriums hat ein neues Unterrichtsmaterial herausgegeben: Fleisch frisst Ressourcen. Im Vorspann heißt es:

Weltweit hat der Verzehr von Fleisch in den vergangenen Jahrzehnten drastisch zugenommen. Der Fleischkonsum ist Gegenstand einer öffentlichen Debatte geworden. Denn einerseits wirkt sich die Fleischproduktion schädlich auf Umwelt und Klima aus. Andererseits ist Ernährung ein sehr persönliches Thema. Wie hängt der Fleischkonsum mit Umwelt und Klima zusammen? Und welche Ansätze gibt es, um die negativen Folgen zu reduzieren? (Quelle: https://www.umwelt-im-unterricht.de/wochenthemen/fleisch-frisst-ressourcen/)

Wie üblich bietet das Material einen Hintergrundtext, einen didaktischen Kommentar und ausgearbeitete Unterrichtsstunden für die Grundschule und die Sekundarstufe.

“Die Leitfrage für den Unterricht in der Grundschule lautet: Was hat Fleischessen mit Klima, Umwelt und uns Menschen zu tun?”

“Die Leitfrage für den Unterricht in der Sekundarstufe lautet: Welche Auswirkungen hat der Fleischkonsum auf Umwelt, Klima und Gesellschaft?”

Schwerpunkt der Unterrichtseinheiten in der GS ist das individuelle Essverhalten und die Auswirkung z.B. der Tierhaltung auf das Klima. In der Sekundarstufe liegt ein Schwerpunkt auf dem Flächenverbrauch durch die Landwirtschaft, Wasserverbrauch usw..

Die industrielle Massentierhaltung und die Ausbeutung und Misshandlung und Vernichtung der Tiere werden nicht weiter thematisiert, ebensowenig wie die Möglichkeit einer vegetarischen/veganen Ernährung. Ethische Fragen zur Tierhaltung bleiben ebenso außen vor.

Das Material hat aber auch nirgends einen allumfassenden thematischen Anspruch gestellt. Wenn Lehrkräfte diese gerade genannten fehlenden Aspekte noch im Unterricht durchnehmen wollen – was sinnvoll wäre-,  müssen sie zur Selbsthilfe greifen: z.B. Ethischer Umgang mit Tieren im Unterricht (Download bei PETA). PETA bietet auch diverse Filme zu den Schwerpunkten der Unterrichtseinheit an: Filmseite bei PETA. Zur veganen Ernährung gibt es z.B. einen interessanten Beitrag auf der Seite der Albert Schweitzer Stiftung: Warum vegan? Gründe und Gegenargumente

Fazit: Das Material ist schnell und ohne größere Zusatzarbeiten einzusetzen. Didaktisch setzt es am Erfahrungshorizont der SchülerInnen in GS und SEK an mit entsprechend altersgemäßen Methoden. Diagramme, Bilder, ein kleines Filmchen u.a. sind mit dabei. Sehr empfehlenswert, auch wenn es an manchen  Stellen kritischer zugehen könnte!


zur Übersichtsseite der Unterrichtseinheit


Bild von Bernadette Wurzinger auf Pixabay

 

Kommentare geschlossen.