Mitteilung: Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Einkommen und soziale Situation wirken sich immer stärker auf die Lebenserwartung aus: Wer eine kleine Rente bekommt, stirbt im Schnitt fünf Jahre früher als sehr gut situierte Rentner

Die Lebenserwartung von Arm und Reich klafft in Deutschland immer weiter auseinander. Das lässt sich besonders deutlich an den erworbenen Rentenpunkten und der Lebenserwartung älterer Männer zeigen. So hatten 65-Jährige mit sehr hohen Altersbezügen im Jahr 2005 eine durchschnittliche verbleibende Lebenserwartung von knapp 19 Jahren. Das unterste Einkommens-Fünftel dagegen erreichte den 80. Geburtstag in der Regel nicht mehr. … weiter


Quelle:
www.demogr.mpg.de
www.idw-online.de

 

27. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert für DGB zu den Rentenplänen der SPD · Kategorien: Arbeit und Moneten, Peripherie · Tags: , ,

Mitteilung: DGB

Zu den Rentenplänen der SPD sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am Mittwoch in Berlin:

„Der DGB begrüßt die Absicht der SPD, das Rentenniveau umgehend auf dem heutigen Niveau von 48 Prozent zu stabilisieren. Das fordern die DGB-Gewerkschaften in ihrer Kampagne als ersten sofort umzusetzenden Schritt, dem in einem weiteren Schritt, wenn es nach den Gewerkschaften geht, eine Anhebung folgen soll, etwa auf 50 Prozent. Weiterlesen »

14. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Vom richtigen Umgang mit dem „jungen Alter“ und dem „alten Alter“ · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , ,

Neue Publikation des Psychologen Hans-Werner Wahl stellt aktuelle Erkenntnisse zur Gestaltung der letzten Lebensphase vor

Mitteilung: Universität Heidelberg

Menschen in Deutschland altern heute später, länger und anders als frühere Generationen. Mit der Frage, wie man am besten mit der langen Phase des höheren Lebensalters umgeht, beschäftigt sich Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Alternsforscher an der Universität Heidelberg, in einer neuen Publikation.

Der Wissenschaftler stellt darin aktuelle Befunde der Neuen Alternspsychologie vor. Vor dem Hintergrund eines neuen Verständnisses von Altern plädiert er dafür, sich bereits frühzeitig auf eine längere Alternsphase einzustellen, um bis zum Ende ein autonomes und reflektiertes Leben führen zu können. … weiter

Quelle: www.uni-heidelberg.de / idw-online.de

01. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Kapitaldeckung – ein extrem teurer Fehler · Kategorien: Arbeit und Moneten · Tags: ,

tip

Lesetipp!

Werner Vontobel hat im Online-Magazin “Makroskop” einen Aufsatz über das Rentensystem der Schweiz geschrieben: 

Kapitaldeckung – ein extrem teurer Fehler

Das Beispiel der Schweiz belegt, dass ein kapitalgedecktes Rentensystem aus volkswirtschaftlicher Sicht ein kapitaler Fehler ist. … Den ganzen Artikel lesen