An uns hat sich am 14.9.2019 die “Internationale Diskussionsgruppe Augsburg” gewendet. Sie schrieb:

“Klaus Hecker hat am 24.8.2019 einen Beitrag zu Greta Thunberg in “Auswege” publiziert. Zudem will die Fridays for Future Bewegung kommenden “Friday”  (20.9.19) weltweit für den Klimaschutz auf die Straße gehen.

Beides hat uns, die Internationale Diskussionsgruppe Augsburg, veranlasst, gestern, “Friday” (13.9.19), in einer Diskussionsnacht Greta Thunbergs Rede auf der Klimakonferenz in Katowice (Dezember 2018) zu untersuchen. Dabei entstand die Idee, unsere Ergebnisse in Form einer (offenen) Flugschrift “Flugschrift an Greta” zu veröffentlichen. 

Selbstredend kam uns dabei auch der Gedanke, dass die Flugschrift Lehrkräften und Unterrichtenden als Unterrichtsmaterial und Diskussionsstoff, sei es für den 20.09. oder auch danach, zur Verfügung steht.”

Hier ist sie, die Flugschrift der “Internationalen Diskussionsgruppe Augsburg”:

Download der “Flugschrift an Greta” (pdf-Datei, 37 KB)

 

24. August 2019 · Kommentare deaktiviert für Greta Thunberg – erwischt, entlarvt, auf Normalmaß zurückgestutzt · Kategorien: Peripherie, Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , , ,

von Klaus Hecker

Gretas ökologischer Fußabdruck?

Haben wir es nicht schon lange vermutet? Die Ikone fff-Bewegung hat Dreck am Stecken, und zwar gewaltig.

Ihre Transatlantikreise per Segelboot ist eine einzige ökologische Katastrophe und die Reise mit einem stinknormalen Flugzeug, wie wir das zu tun pflegen, grenzt fast an Klimapflege.

Dass die Reise 14 Taqe dauert, in allerhöchsten Maße in vielen Belangen äußerst unbequem ist, taucht hier – sozusagen um der Gerechtigkeit Genüge zu tun – noch nicht einmal auf.

Es ist der Standpunkt der Repression: Wer immer sich von unserem common sense entfernt, diesen sogar kritisiert, wird mit dem Lasso gefangen und vorgeführt. … weiter


Bild: Colin Behrens auf Pixabay