06. September 2019 · Kommentare deaktiviert für “Grundbildung weltweit stärken!“ · Kategorien: Bildungs- und Sozialpolitik · Tags: ,

Bildungsgewerkschaft GEW zum „Weltalphabetisierungstag“: „Wir brauchen verlässliche Strukturen in der Grundbildung“

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mahnt die Bundesregierung mit Blick auf den „Weltalphabetisierungstag“ am Samstag, die UNO-Mitgliedstaaten stärker als bisher zu unterstützen. Nur so sei das Ziel „Grundbildung für alle Menschen“ zu erreichen. Dieses hatten die Vereinten Nationen als erstes Unterziel einer inklusiven, gleichberechtigten und hochwertigen Bildung für alle und einer Förderung des lebenslangen Lernens im Rahmen der Nachhaltigkeitsziele beschlossen. So würden auch die Gleichstellung der Geschlechter sowie die soziale, politische und wirtschaftliche Beteiligung der Frauen gefördert. „Die Bildungsgewerkschaft setzt sich für eine Grundbildung ein, die über Lesen und Schreiben hinausgeht. Grundbildung muss auch der persönlichen und beruflichen Entfaltung sowie der politischen und kulturellen Teilhabe an der Gesellschaft dienen“, betonte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Freitag in Frankfurt a.M. Den 6,2 Millionen so genannten funktionalen, erwachsenen Analphabeten in Deutschland öffne sich der Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe viel zu langsam. „Wir brauchen vielfältige öffentliche Angebote, die die Menschen mit geringer Lese- und Schreibkompetenz vor Ort abholen. Neben betrieblichen Maßnahmen können Grundbildungszentren an Volkshochschulen entscheidende Schritte leisten, wenn sie personell und finanziell gut ausgestattet sind“, sagte Tepe. Weiterlesen »

27. November 2015 · Kommentare deaktiviert für Von A bis Z – Schreibtrainer Alphabetisierung · Kategorien: Deutsch, Flucht und Migration, Lesezeichen, Werkzeuge für den Unterricht · Tags: , , , , , , , ,

Schreibtrainer_AlphabetisierungDeutsch als Zweitsprache für Erwachsene

Kurzrezension von Heike Wagner

Zielgruppe: MigrantInnen, die nicht lesen und schreiben können und das lateinische Alphabet lernen sollen

Der Schreibtrainer ist ein Arbeitsheft zum Reinschreiben, das modular eingesetzt werden kann. Alle Buchstaben des deutschen Alphabets und die Zahlen können damit geübt werden.

Für jeden Buchstaben gibt es drei Seiten, die immer gleich aufgebaut sind. In Hohlbuchstaben zeigen Abfolgepfeile die Schreibweise des Buchstabens. Diese kann in kleineren Hohlbuchstaben geübt werden und bei gepunkteten Buchstaben gesichert werden.

Unterschiedliche Schwungübungen ergänzen die Übungen und trainieren die Teilelemente von Buchstaben. Der Schreibtrainer eignet sich als Ergänzungsmaterial für Lernende ohne Vorkenntnisse. Er enthält keine Abbildungen und ist in Schwarz-Weiß gedruckt. Der Verlag bietet zusätzliche Blätter mit unterschiedlichen Blankoschreiblinien kostenlos zum Download an.


Von A bis Z – Schreibtrainer Alphabetisierung
Deutsch als Zweitsprache für Erwachsene
von Alexis Feldmeier
ISBN: 978-3126760430
Klettverlag, 1. Auflage 4/2011
96 S.
5,99€


Von A bis Z – A1 – kostenloser Download von “Kopiervorlagen Schreiblinien”, “Vorlagen Buchstaben basteln” (etwa in der Mitte der Seite) und anderen kostenloser Deutschmaterialien

12. Oktober 2012 · Kommentare deaktiviert für Schwarzbuch 2 – Arbeit in Integrationskursen · Kategorien: Essenzen aus Pädagogik & Psychologie, Lesezeichen · Tags: , , , , , ,

Vorstellung des Schwarzbuches der GEW zum Bereich Integration – Brief des GEW Hauptvorstandes

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerne möchten wir Sie auf das „Schwarzbuch 2. Arbeit in Integrationskursen“, das der Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) jetzt herausgegeben hat, aufmerksam machen (s. Anlage).

Mit dem Band weisen wir auf den Skandal hin, dass die Lehrkräfte, die für die Vermittlung der deutschen Sprache an Migrantinnen und Migranten im Rahmen der Integrationskursverordnung verantwortlich sind, ins soziale Abseits gedrängt werden – und zwar in staatlicher Regie: Das Bundesamt für Migration, das den Weisungen des Bundesinnenministeriums folgt, steuert die Integrationskurse.

Das Schwarzbuch weist nach: Für ihre Arbeit in Integrationskursen erhalten akademisch qualifizierte Lehrkräfte Vergütungen am Rande des Existenzminimums, ohne soziale Absicherung durch den staatlichen Auftraggeber – eine eklatante Ungerechtigkeit im Vergleich zu anderen Pädagoginnen und Pädagogen im öffentlichen Dienst! Altersarmut ist vorprogrammiert.

Die Integrations-Lehrkräfte wehren sich, gemeinsam und mit gewerkschaftlicher Unterstützung. Sie erheben ihre Stimme, machen Aktionen, wenden sich an politisch Verantwortliche – bis hin zum Bundespräsidenten und zur Bundeskanzlerin. Auch darüber und die konkreten Forderungen zur Veränderung der Situation informiert das Schwarzbuch.

Die GEW will mit dem Band sowohl die parlamentarischen Initiativen im Deutschen Bundestag unterstützen, die Lage der Lehrkräfte in Integrationskursen zu verbessern, als auch die verantwortlichen Entscheidungsträger auffordern, die Unterbezahlung und soziale Unsicherheit der Pädagogen in Integrationskursen endlich zu beenden.

Mit freundlichen Grüßen
Stephanie Odenwald, Leiterin des GEW-Vorstandsbereichs Berufliche Bildung/Weiterbildung
Ulf Rödde, GEW-Pressesprecher

Weiterlesen »

22. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Alphabetisierung als Arbeitsamtsmaßnahme – ein Erlebnisbericht · Kategorien: Deutsch, Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , , , ,

von Martin Schönemann

Nach dem Referendariat bekam ich keine Stelle im staatlichen Schuldienst, jedenfalls nicht sofort und an meinem Wohnort. Ich war gerade Vater geworden und irgendwie musste schnell eine berufliche Beschäftigung her.

Es dauerte nicht lange, dass auf meine zahl- und wahllosen Bewerbungen eine Antwort kam. Es ging um eine Stelle als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache. … weiter

©Foto: S. Hofschlaeger / www.pixelio.de

 

Weitere Aufsätze von Martin Schönemann

14. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Alphabetisierung im Integrationskurs – ein Erlebnisbericht · Kategorien: Deutsch, Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , , , , , ,

von Martin Schönemann

Die Integrationskurse des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, eine Behörde des Innenministeriums) sollen Menschen mit Migrationshintergrund sprachlich, aber auch kulturell in die deutsche Gesellschaft integrieren. Sie sind ein typisches Produkt der Umstrukturierungen der einstigen rot-grünen Bundesregierung, die unter dem Namen „Agenda 2010“ bekannt geworden sind.

Nach meiner Erfahrung unterscheiden sie sich grundsätzlich von den „Maßnahmen“ genannten Veranstaltungen, die für das Arbeitsamt oder dessen Partner- und Nachfolgeorganisation, die Arge, durchgeführt werden. … weiter

©Foto: Gerd Altmann / www.pixelio.de