Studie: Universität Siegen

Ein Budget kalkulieren, online überweisen, die Altersvorsorge planen – können 15- bis 16-Jährige das? Siegener Wissenschaftler haben das in einer Studie untersucht. … weiter

Quelle: www.uni-siegen.de

Studie: Universität zu Lübeck

Forscher der Universitäten Lübeck, München und London haben herausgefunden, dass unsere täglichen Mahlzeiten großen Einfluss darauf haben, wie wir uns in sozialen Situationen entscheiden … weiter

Quelle: www.uni-luebeck.de | idw-online.de

Die Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV) führt zur Bundestagswahl 2017 einen Kandidatencheck durch:

Wir fragen die Parteien. Sie fragen die Kandidaten. Gemeinsam finden wir heraus, wie Politiker und Parteien zu Menschenrechtsthemen und den Schutz von Minderheiten stehen. (Quelle: https://www.gfbv.de/de/kandidatencheck)

Wie sieht die mögliche Beteiligung aus: Die GfbV hat eine Vorlage mit sieben Fragen rund ums Thema Menschenrechte vorbereitet.

Wir haben eine Vorlage mit sieben Fragen rund ums Thema Menschenrechte für Sie vorbereitet. Sie nehmen einfach diese Vorlage, fügen Namen des Kandidaten oder der Kandidatin und Ihren eigenen ein und schicken die Fragen per E-Mail los. Dann müssen Sie nur auf die Antwort warten und Sie anschließend – spätestens bis zum 31. August 2017 (Quelle: https://www.gfbv.de/de/kandidatencheck)

Weitere Details und die Vorlagen samt eMail-Adresse zum Zurückschicken finden sich hier:

zum Kandidatencheck der GfbV

Die WZB-Mitteilungen (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung) Juni 2017 sind erschienen:

Das Auftreten der AfD auf der politischen Bühne fordert nicht nur die Demokratie heraus, sondern auch die Demokratieforscher. Mehrere Artikel im gerade erschienenen Juni-Heft der WZB-Mitteilungen, das dem Thema „Wahlen 2017“ gewidmet ist, analysieren Programm, Strategie und Wählerschaft der neuen, rechtspopulistischen Partei. Andere Beiträge betrachten allgemein das Instrument der Wahlen und fragen, wie sie den Willen der Bürgerinnen und Bürger in der Politik abbilden.

Kostenloser Download des Heftes Juni 2017 als pdf-Datei

Die WZB-Mitteilung können auch kostenlos als Druckausgabe bezogen werden. Eine Bestellung ist per Mail möglich (auf der verlinkten Seite Sidebar rechts, Stichwort „Abonnieren“  zur Bestellseite

Ein Kommentar von Ursula Engelen-Kefer in der taz v. 29.6.2017:

„Martin Schulz geißelt die rentenpolitische Enthaltsamkeit der Bundeskanzlerin. Nur: In seiner Partei sieht es nicht viel besser aus“.

Den Kommentar von Ursula Engelen-Kefer lesen

29. Juni 2017 · Kommentieren · Kategorien: Standpunkte · Tags:

Bildungsgewerkschaft zur neuen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die politischen Parteien aufgefordert, sofort nach der Bundestagswahl eine BAföG-Erhöhung um mindestens zehn Prozent auf den Weg zu bringen und die Ausbildungsförderung umfassend zu reformieren. Die Bildungsgewerkschaft reagierte damit auf die Ergebnisse der neuen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW), die am 27. Juni in Berlin vorgestellt wurde. Weiterlesen »

von Johannes Schillo

Der Kampf „gegen Rechts“ – gegen Radikalisierung schlechthin – gilt zur Zeit als zentrales demokratisches Anliegen, um das sich Politikbetrieb, Staatsschutz, Medien und Zivilgesellschaft zu kümmern haben, natürlich auch die Pädagogik.

Die Bundesrepublik hat es ja überhaupt mit der Daueraufgabe zu tun, den „Anfängen“ zu „wehren“. Dass dabei Bildung und Erziehung mit Breitenarbeit gefragt sind – allerdings nicht an erster Stelle, da Repression und Ausgrenzung Vorrang haben –, betonen alle maßgeblichen Instanzen, inklusive politische Parteien; bis auf die AfD, versteht sich, die darin einen „Kult mit der Schuld“, eine einseitig ausgerichtete, quasi auf den Kopf gestellte „Erinnerungskultur“ und ein verfälschtes Bedrohungsszenario sieht. … weiter

Mitteilung: DGB

Zu den Rentenplänen der SPD sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am Mittwoch in Berlin:

„Der DGB begrüßt die Absicht der SPD, das Rentenniveau umgehend auf dem heutigen Niveau von 48 Prozent zu stabilisieren. Das fordern die DGB-Gewerkschaften in ihrer Kampagne als ersten sofort umzusetzenden Schritt, dem in einem weiteren Schritt, wenn es nach den Gewerkschaften geht, eine Anhebung folgen soll, etwa auf 50 Prozent. Weiterlesen »

… so heißt eine Publikation von  Prof. Dr. Richard Stöss (Politikwissenschaftler, Prof. em., bis 2009 an der Freien Uni Berlin), herausgegeben von der Friedrich-Ebert-Stiftung (Stand 8.6.2017).

Die Publikation liegt als pdf-Datei vor und hat 108 Seiten.

Inhaltsüberblick:

1. Ursachen für die Erfolge des Rechtsextremismus in Europa

2. Was will die extreme Rechte in Europa?

3. Handlungsempfehlungen

In der Publikationen werden u.a. die Ideologie, Programme und Ziele der europäischen extremen Rechten besprochen sowie auch die rechtsextremen Einstellungen bei Gewerkschaftsmitgliedern in Deutschland thematisiert.

Im Kapitel 3.8 wird überblicksartig auf die gewerkschaftliche Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus  eingegangen.


kostenloser Download der pdf-Datei „Gewerkschaften und Rechtsextremismus in Europa“

 

Infos zur Bundestagswahl 2017: der neue Zehn-Punkte-Plan für grünes Regieren v. 31.5.2017. Danach das Wahlprogramm 2017 und einzelne anklickbare Themen:

Download des Zehn-Punkte-Plans

 Grünes Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017: Zukunft wird aus Mut gemacht

Grüne Themen von A bis Z: grüne Argumente zu einzeln anklickbaren Stichworten – von A wie Arbeit bis Z wie Zeitpolitik!