Schule oder Schülerlabor? Lernort für guten naturwissenschaftlichen Unterricht nicht entscheidend

Studie der Tübinger Bildungsforschung untersucht, wie sich Schülerlabore auf die Motivation und Kompetenzen auswirken

Mitteilung: Eberhard Karls Universität Tübingen

Schülerlabore steigern nicht unbedingt die Leistung von Schülern in Fächern wie Physik oder Chemie ‒ aber sie können bei Schülern das Interesse an naturwissenschaftlichen Themen zu wecken.

Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Untersuchung des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung der Universität Tübingen und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Sie belegt die Annahme, dass Schüler sich leichter begeistern lassen, wenn sie sich aktiv mit naturwissenschaftlichen Inhalten auseinandersetzen. Der Lernort ist dafür allerdings nicht von ganz so großer Bedeutung wie oft vermutet. Problembasiertes Lernen und guter Unterricht lassen sich ähnlich erfolgreich wie im Schülerlabor auch in der Schule umsetzen. … weiter

Quelle: Uni Tübingen/idw-online.de

Der Waffenstillstand ist brüchig

europe-396834_by_geralt_pixabay.com_CC0Ukraine , Demokratie und Parallelen zu Griechenland von Brigitte Pick Immer wieder geraten die großen Krisen dieser Welt in den Hintergrund, wenn Katastrophen, die den Menschen näher sind, wie die des Flugzeug-Amok-Täters und dem Flugzeugabsturz vom 24.3.2015 in den französischen Alpen, anderes aus den Schlagzeilen drängen. Dabei führen die Medien die Regie. … weiter


logo-text-file   Weitere Aufsätze von Brigitte Pick im Magazin Auswege ©Grafik: geralt, pixabay.com, CC0

Ferienjobs – nur mit Vertrag!

dgb.jpgWorauf Schülerinnen und Schüler achten sollten

Mitteilung: Deutscher Gewerkschaftsbund

Hurra, bald sind Sommerferien! Viele Schülerinnen und Schüler machen in dieser Zeit Ferienjobs. Eis verkaufen, Würstchen braten, hundert Euro mehr verdienen.

Klar, wer will nicht sein Taschengeld aufbessern. Und nebenbei gibt’s ja auch Einblicke ins Arbeitsleben – kann nützlich sein für die spätere Berufswahl. Aber es gibt Regeln, die gelten. Wer dagegen verstößt, kann mit heftigen Geldbußen rechnen. Die DGB-Jugend hat Tipps parat … weiter

Hinweis der Red.: Text ausdrucken oder die Datei downloaden und an die SchülerInnen weiterleiten

Politiker fordern eine “Willkommenskultur” für Menschen, die sie massenhaft abschieben wollen. Wie das?

Logo Gegenrede.gifGegenRede 36

von Freerk Huisken

578831_web_R_B_by_Katrin Schindler_pixelio.deDas ist auf den ersten Blick schon merkwürdig. Dieselben Politiker, die jetzt von ihren Bürgern die “Willkommenskultur” einfordern, tun an den Grenzen Europas und beim Ablehnen von Asylanträgen alles dafür, Flüchtlinge daran zu hindern, sich hier irgendwie niederzulassen.

Warum fordern sie dann keine “Abschiedskultur” mit Lunchpaket, Blaskapelle (“Muss i denn, muss i denn zum Ländle hinaus…”) und Winke-Winke vor dem Abschiebeflieger? Auf jeden Fall würde das besser zu einer Flüchtlingspolitik passen, die nichts unversucht lässt, den “Massenansturm” von Flüchtlingen bereits vor Europas Grenzen aufzuhalten und die illegalen Eindringlinge schleunigst wieder los zu werden. … weiter

©Foto: Katrin Schindler/www.pixelio.de


logo-text-file     

    → Hier geht es zu den bisherigen GegenReden von Freerk Huisken 

Kann eine Klassenarbeit wiederholt werden?

Auf der Webseite des Deutschen Anwaltvereins e.V. (DAV) haben wir im Magazin DeutscheAnwaltauskunft den nachfolgenden Bericht gefunden. Er gibt u.a. Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Wiederholung von Klassenarbeiten, Anfechtung des Zeugnisses, Schwierigkeitsniveau der Fragen, Anzahl der Klassenarbeiten u.a.mehr. Unbedingt lesen:

Kann eine Klassenarbeit wiederholt werden?

Wenn eine Klassenarbeit sehr schlecht ausfällt, kann sie wiederholt werden. Oder doch nicht? Die Deutsche Anwaltauskunft hat sich angesehen, ob diese Aussage zutrifft und was Kinder und Eltern zum Thema Klassenarbeiten außerdem noch wissen sollten.
Den ganzen Bericht lesen

Indoktrination im Nationalsozialismus wirkt bis heute

106449_web_R_by_Killerkeks_pixelio.deMitteilung: Universität Zürich

Die Indoktrination der Nationalsozialisten war höchst wirksam und hält lange an. Deutsche, die unter dem Nazi-Regime aufgewachsen sind, sind auch heute noch viel stärker antisemitisch als solche, die vor oder nach dieser Zeit geboren sind.

Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Universität Zürich und der University of California, Los Angeles. … weiter

Quelle: Universität Zürich/idw-online.de
©Foto: killerkeks/pixelio.de

1 2 3