Erziehungswissenschaftliche Studie zur frühkindlichen Betreuung

Mitteilung: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Bereits in den ersten Tagen nach der Geburt melden viele junge Eltern ihr Kind für einen Kita-Platz an. Die Wartelisten der Einrichtungen sind lang, immer mehr Eltern nehmen für Kinder im Alter von unter drei Jahren einen Betreuungsplatz in Anspruch. Das trifft allerdings nicht auf Familien mit Migrationshintergrund zu. Ihre Kinder gehen deutlich seltener so früh in eine Einrichtung.

Dr. Lars Burghardt von der Universität Bamberg hat in einer aktuellen Studie gezeigt, dass das durchaus nicht den Wünschen der Familien entspricht. Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik erklärt: „Eltern von Kindern mit Migrationshintergrund geben überdurchschnittlich häufig an, keinen Betreuungsplatz bekommen zu haben. Sie müssen ihre Kinder unfreiwillig zuhause betreuen.“ … weiter


Quelle:
www.uni-bamberg.de
www.idw-online.de

 

 

“Willkommen in unserer Kita”

So ist eine Broschüre betitelt, die der Paritätische Gesamtverband in sechs Sprachen herausgibt, in Deutsch, Englisch, Französisch, Tigrinya, Arabisch und Farsi.

Folgende Themen werden u.a. angesprochen:

  • Was ist eine Kita?
  • Wie läuft der Start in die Kita ab?
  • Der Tag in der Kita
  • Nach der Eingewöhnung

Herausgegeben hat die Broschüre der Paritätische Landesverband Hamburg, der sie dem Paritätischen Gesamtverband zur Verfügung gestellt hat, um diese Publikation unter der Verantwortung des Gesamtverbandes bundesweit allen Kindertageseinrichtungen und Beratungsstellen zugänglich zu machen.

Die Broschüre liegt als pdf-Datei vor, hat 20 informative Seiten mit vielen Fotos und einer ansprechenden Gestaltung.


Download der pdf-Datei (5,4 MB)

Die Broschüre kann auch beim Publikationsversand der Bundesregierung per Mail bestellt werden:
publikationen (ät) bundesregierung (Punkt) de:

Bestellnummer: 5BR306, Titel: “Herzlich Willkommen in unserer Kita”

12. Oktober 2018 · Kommentare deaktiviert für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kitas und Schule verankern · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , , , , ,

Eine Rezension des neuen Buches „Inklusion in der Fortbildungspraxis“ der Fachstelle Kinderwelten

von Christiane Hofbauer

Inklusives Arbeiten ist inzwischen für Kitas und Schulen ein nicht mehr wegzudenkender Anspruch. Unter den dazu entwickelten Ansätzen ist in der Frühpädagogik sicherlich der Anti-Bias-Ansatz der Amerikanerin Louise Derman-Sparks, der unter dem Namen „Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung“ von der Fachstelle Kinderwelten für die Situation in Deutschland adaptiert wurde, einer der bekanntesten.

Nun hat die Fachstelle Kinderwelten eine 6-bändige Reihe zu diesem Ansatz herausgegeben. Während die ersten fünf Bände vorwiegend Erfahrungsberichte aus der Praxis enthalten, die pädagogische Fachkräfte bzw. (Band 5) Leitungen dabei unterstützen sollen, Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Einrichtungen zu verankern, richtet sich der 6. Band mit einem völlig anderen Aufbau an Fortbildner*innen. … weiter

07. September 2018 · Kommentare deaktiviert für Besserer Schulstart für alle: Kitabesuch fördert kognitive und motorische Entwicklung von Kindern · Kategorien: Daten und Fakten, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , ,

Mitteilung: Thieme Verlag

Kinder, die eine Kindertagesstätte besuchen, schneiden bei der Schuleingangsuntersuchung deutlich besser ab als Kinder, die ausschließlich familiär betreut werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Lübecker Studie, in die Untersuchungsdaten von knapp 20.000 Schulanfängern aus ganz Schleswig-Holstein eingeflossen sind.

Der Besuch einer Kita trage dazu beitragen, Entwicklungsdefizite zu verringern und die Chancengleichheit der Kinder zu verbessern, erklären die Autorinnen, die ihre Studie in der Fachzeitschrift „Das Gesundheitswesen“ vorstellen. … weiter


Quelle: www.thieme.de

12. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Digitale Medien in der Kita · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , , , , ,

Eine Rezension von Christiane Hofbauer

Während der Einsatz digitaler Medien in Schulen unumstritten ist, sind im frühkindlichen Bereich viele Eltern wie PädagogInnen skeptisch und fragen sich, ob und in welcher Form eine Nutzung digitaler Medien in diesem jungen Alter überhaupt sinnvoll ist.

Monika Ullmann und Marion Lepold geben darauf und auf viele andere Fragen in ihrem Buch „Digitale Medien in der Kita“ Antworten. … weiter

06. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Aus der Praxis lernen: Hilfestellung zur Organisationsentwicklung von Kitas · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , ,

Wissenschaftlerinnen der Universitäten Heidelberg und Hildesheim veröffentlichen mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung Handbuch für frühpädagogische Einrichtungen

Mitteilung: Robert Bosch Stiftung

Der massive Ausbau von Betreuungsplätzen, ein bundesweiter Personalnotstand und gestiegene pädagogische Ansprüche stellen Kindertageseinrichtungen aktuell vor große Herausforderungen. Im Unterschied zu Schule, Hochschule und Weiterbildung existieren jedoch kaum Konzepte, die den Einrichtungen bei einer systematischen Weiterentwicklung ihrer Organisation helfen.

Mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung GmbH haben Wissenschaftlerinnen der Universitäten Heidelberg und Hildesheim über zwei Jahre vorbildliche Beispiele aus der Praxis untersucht und aufbereitet, wie Veränderungsprozesse in der Kita angestoßen werden können. Das jetzt erschienene Handbuch „Organisationsentwicklung in Kitas – Beispiele gelungener Praxis“ bündelt die Ergebnisse und bietet Fachkräften und Leitungsteams erstmals konkrete Ansätze und neue Impulse zur eigenen Weiterentwicklung. … weiter


Quelle: www.bosch-stiftung.de

Direktdownload des Handbuchs als pdf-Datei

Die Print-Version kann kostenlos bestellt werden

 

24. März 2018 · Kommentare deaktiviert für Integration muss bereits in der Kita beginnen · Kategorien: Standpunkte und Kommentare, Termine und Aktionen · Tags: , , , , ,

Tagung zur Primärprävention in Halle

Bericht: Papilio

Integration darf nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern muss bereits in der Kita beginnen. Zu diesem Ergebnis sind mehr als 100 Teilnehmer auf dem zweitägigen Fachsymposium „Prävention braucht Integration“ gekommen, das das Sozialunternehmen Papilio mit Unterstützung der BARMER und dem Sozialministerium von Sachsen-Anhalt Mitte März in Halle durchgeführt hat.

Kernanliegen der Fachtagung war die Vermittlung sozial-emotionaler Kompetenzen und die Einbindung von Kindern mit Flucht- oder Migrationshintergrund in Kindergärten. … weiter

Quelle: www.papilio.de

11. Juni 2016 · Kommentare deaktiviert für Frühkindliche Bildung: Weitere Anstrengungen zur Fachkräftesicherung nötig · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , ,

Mitteilung: Hans-Böckler-Stiftung

Die professionelle Betreuung von Kleinkindern wird gesellschaftlich immer wichtiger. In den vergangenen Jahren hat nicht nur die Zahl der Kita-Plätze für Kleinkinder zugenommen. Auch die pädagogischen Ansprüche steigen: Frühkindliche Bildung soll die Startchancen für Kinder aus bildungsbenachteiligten Elternhäusern verbessern und insgesamt Bildungs- und Erwerbsaussichten der nächsten Generation verbessern; sie verspricht damit besonders hohe Bildungsrenditen, wie Ökonomen es formulieren. … weiter

Quelle: www.boeckler.de

03. Juni 2015 · Kommentare deaktiviert für „Wir brauchen Profis in den Kitas und sollten sie angemessen bezahlen“ · Kategorien: Arbeit und Moneten · Tags: , ,

Mitteilung: Deutsches Jugendinstitut

„Erzieherinnen sind in Deutschland längst zu wichtigen Bildungsfachkräften geworden“, erklärt der Direktor des Deutschen Jugendinstituts e.V. (DJI), Prof. Dr. Thomas Rauschenbach zum Tarifstreit der Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen. … weiter

19. Januar 2014 · Kommentare deaktiviert für Neue Studie zu Stressbelastungen bei Erzieherinnen · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , , , ,

Mitteilung: Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Eine umfangreiche Studie zu den Berufsbelastungen von Erzieherinnen hat Professor Johannes Jungbauer von der Katholischen Hochschule NRW Aachen durchgeführt und fast 850 Erzieherinnen zu den speziellen Belastungen ihres Berufes befragt.

Das Ergebnis der Untersuchung ist alarmierend, denn viele Erzieherinnen und Erzieher sind extrem Burnout-gefährdet. … weiter

Quelle: KatHONRW/idw-online.de

Weitere Informationen zur Studie (Download der gesamten Studie und Anhören eines Audiobeitrags möglich)