31. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Neue Kinderkrankheiten auf dem Vormarsch · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: ,

aerzteblatt.de berichtete:

…  klassische Kinderkrankheiten wie Windpocken, Scharlach oder Röteln hätten die Ärzte im Griff. Dafür seien neue Kinderkrankheiten wie Sprachentwicklungsstörungen, Neurodermitis und die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) entstanden. Den ganzen Artikel lesen

29. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Hauptschulschließungen: Was passiert mit den Lehrkräften? · Kategorien: Paragraphenreiter · Tags: ,

gsf – Die Einrichtung von Sekundarschulen in NRW erfordert auch Umgestaltungen bei den Berufsbildern. Was wird aus den Hauptschullehrkräften? Die GEW-Personalräte in NRW haben sich in ihrem Infoblatt "GEW Info – Hauptschul-Info Personalräte für die Hauptschulen" Gedanken dazu gemacht:

Hauptschulschließungen: Chancen nutzen. Arbeitsbedingungen verbessern. Perspektiven schaffen.

Mitteilung der GEW NRW

Die gegenwärtige Veränderung der Schullandschaft ist eine Chance für Hauptschullehrkräfte nur dann, wenn sie als Betroffene einbezogen sind und mitgestalten können. Deshalb brauchen die Hauptschulen Leitlinien für ein Übergangsmanagement, das neue Perspektiven schafft und die konkreten Arbeitsplätze verbessert. Diese Leitlinien müssen mit den Personalräten verhandelt werden, damit der Prozess sozialverträglich abläuft und die Interessen der Beschäftigten gewahrt werden.

Download des GEW Infos

 

28. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Deutsch als Fremdsprache – Arbeitsblätter · Kategorien: Deutsch, Flucht und Migration, Materialsammlungen, Werkzeugkiste: · Tags: , , , , , ,

Der Schubert-Verlag hat eine ganze Reihe an Arbeitsblättern im pdf-Format und als Online-Übungen veröffentlicht – von der Grundstufe bis zur Oberstufe des Fremdsprachenlernens.

Themenauswahl: Artkel, Satzbau, Wortschatz, Perfekt, Konjugation, Fallbsrimmungen, freies Schreiben, Redewendungen u.a.mehr

Die Arbeitsblätter lassen sich sehr gut auch in der Grundschule oder in FöS oder Hauptschulen einsetzen.

Alle Materialien dürfen mit Quellenangabe für Unterrichtszwecke genutzt und vervielfältigt werden. Eine kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich ausgeschlossen und unterliegt dem Urheberrecht.

Hier geht es zu den Arbeitsblättern der Grundstufe.

Alle 99 Arbeitsblätter der Grundstufe können auch als komplette pdf-Datei heruntergeladen werden (siehe Ende des oberen Seitendrittels).

Weitere Materialien lassen sich über die Sidebar links außen aufrufen.

27. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für GEW: „Demokratisches Engagement stärken statt Gesinnungsschnüffelei“ · Kategorien: Standpunkte · Tags: ,

Bildungsgewerkschaft zum 40. Jahrestag des Radikalenerlasses

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mahnt Politik in Bund, Ländern und Kommunen anlässlich des 40. Jahrestages des Radikalenerlasses am Samstag, demokratisches Engagement zu fördern und die menschenunwürdige Gesinnungsschnüffelei gegen politisch aktive Menschen mit linker Orientierung zu stoppen. "Politik muss aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und demokratisches Denken in einer pluralistischen Gesellschaft zulassen und stärken. Radikalenerlass und Berufsverbote waren ein verhängnisvoller politischer Fehler, der sich nicht wiederholen darf. Er hat das Leben zahlreicher Menschen massiv beeinträchtigt, ihnen Berufs- und Lebenschancen genommen. Der Staat schuldet den Opfern bis heute eine Rehabilitation. Die Demokratie hat erheblichen Schaden genommen", sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne am Freitag in Frankfurt a.M.

Mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Ost-West-Konflikts laute die Devise der Verfassungsschutzbehörden und vieler Politiker offenbar jedoch immer noch "Der Feind steht links." "Das eklatante Versagen der Sicherheitskräfte im Fall der rechtsextremistischen Zwickauer Terrorzelle fördert einen blinden Fleck gegenüber der Gefahr von rechts zu Tage", unterstrich Thöne. Es sei an Zynismus kaum zu überbieten, dass sich auch jene, die sich im Kampf gegen Rechts engagieren, einem Generalverdacht der Verfassungsuntreue ausgesetzt sähen. Der GEW-Vorsitzende forderte die Bundesregierung auf, die so genannte "Extremismusklausel" unverzüglich zu streichen. Als besorgniserregend bezeichnete Thöne darüber hinaus die Offensive von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) gegen vermeintlichen "Linksextremismus" in den Medien. "Wer ein derartiges politisches Klima fördert, braucht dringend Nachhilfe in Geschichte. Frau Schröder sollte sich mit der erschreckenden Tatsache befassen, dass gut ein Fünftel der jungen Menschen unter 30 Jahren mit dem Begriff Auschwitz nichts anfangen kann."

Info: Durch einen Beschluss des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt (SPD) und der Regierungschefs der Länder vom 28. Januar 1972 ist der Druck auf die politische Linke zu Beginn der 1970er Jahre deutlich verschärft worden. 3,5 (nach anderen Quellen 1,4) Millionen Regelanfragen beim Verfassungsschutz, 11.000 Verfahren wegen Tätigkeitsverbot, 2.200 Disziplinarverfahren, 1.250 (nach anderen Quellen 1.100) Ablehnungen von Bewerberinnen und Bewerbern sowie 265 Entlassungen aus dem öffentlichen Dienst waren die Folge.

Pressemitteilung v. 27.1.2012
Ulf Rödde
GEW-Hauptvorstand
Pressesprecher
Reifenberger Str. 21
60489 Frankfurt
www.gew.de

siehe auch den Aufruf in Auswege: 28. Januar 2012: 40 Jahre Berufsverbot – Betroffene fordern: endlich Aufarbeitung und Rehabilitierung!

25. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Essen in der Schule: AG Schulverpflegung legt Ergebnisse vor · Kategorien: Daten und Fakten · Tags:

Mitteilung: Hochschule Niederrhein

Fünf Jahre lang haben Wissenschaftler der Hochschule Niederrhein das Speiseangebot in bundesweit knapp 200 Schulmensen untersucht, bewertet und zertifiziert. Ihr Fazit fällt ernüchternd aus: Noch gibt es wenige Caterer, die sich überhaupt zertifizieren lassen – und häufig kommt mangelhaftes Essen auf den Teller der Kinder. … weiter

Quelle: PM v. 13.1.2012 – Uni Niederrhein / idw

rs  – "Wir müssen nicht so bleiben, wie wir sind – wir können über uns hinauswachsen: Diese zuversichtliche Botschaft verkündet Deutschlands bekanntester Hirnforscher, der Neurobiologe Gerald Hüther. Das menschliche Hirn ist nicht für immer vorprogrammiert, es bleibt bis ins hohe Alter formbar.

Hüther erklärt, warum Kreativität und Begeisterung der beste Dünger fürs Gehirn sind – und wie wir die in uns angelegten Möglichkeiten entfalten können."

So wurde der Beitrag des Schweizer Rundfunksenders DRS zu Beginn der Sendung am 22.1.2012 angekündigt. Autor ist Lorenz Marti.

Unbedingt anhören!

Hier kann der Beitrag als Podcast direkt online gehört werden

Hier lässt er sich als mp3-Datei downloaden – 14,6 MB (Rechtsklick, dann Ziel bzw. Link speichern unter…)

Und hier geht es zur DRS-Ankündigungsseite der Sendung. (Hier kann z.B. der Beitrag auch als CD bei DRS bestellt werden.)

 

22. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Nomen est Omen · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: , ,

Satire von und mit PISAker und Frank v. Sicard

Änderungen an Lehrplänen und Fachinhalten kommen in der Schule seit eh und je vor – egal, ob notwendig oder nicht. Frank v. Sicard hat den Nonsens so mancher Innovation anhand des Faches Technik unter die Lupe genommen. … weiter

Bisher von Frank v. Sicard und PISAker in Auswege erschienen:

20. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Janusc Korczak: Achtung haben · Kategorien: Standpunkte · Tags: , ,

"Wir sollten Achtung haben
vor den Geheimnissen und Schwankungen der schweren Arbeit des Wachsens!

Wir sollten Achtung haben
vor der gegenwärtigen Stunde, vor dem heutigen Tag.

Wie soll das Kind imstande sein, morgen zu leben,
wenn wir ihm heute nicht gestatten, ein verantwortungsvolles, bewusstes Leben zu führen?

In unserer Bequemlichkeit möchten wir,
dass kein Kind aus der Rolle fällt,
dass in den zehntausend Sekunden einer Unterrichtsstunde
keine einzige uns aus unserer Ruhe bringt ….

Wir fordern Achtung vor ihren (der Kinder) hellen Augen,
glatten Stirnen, ihren Bemühungen, ihrem Vertrauen in die Zukunft.

Warum sollte
ihnen weniger Achtung gebühren als den erloschenen Blicken,
den gerunzelten Stirnen, den grauen Haaren, der gebeugten Resignation?

Entsagen wir also der trügerischen Sehnsucht nach vollkommenen Kindern."

*

Janusc Korczak, geboren am 22.07.1878 oder 1879. Genaues Todesdatum unbekannt, nach dem 05. August 1942. Umgebracht im Vernichtungslager Treblinka

Am 22.07.2010, am Geburtstag von J. K. im Droste-Hülshoff-Gymnasium bei der Zertifizierung als unesco-project-schule zitiert

*

Otto Herz
Im Buchenwalde 2
D-33617 Bielefeld
www.otto-herz.de

 

19. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Die Ware im Kapitalismus – oder kann man von Marx heute überhaupt noch etwas lernen? · Kategorien: Peripherie · Tags: , , , , ,

von Uwe Findeisen

Diese Überlegungen sollen beileibe keine Kurzfassung des „Kapital“ darstellen. Sie wollten der Frage nachgehen, auf was man stößt, wenn man sich der Kritik der politischen Ökonomie zuwendet. Dabei sollten vor allem zwei Leistungen einer solchen theoretischen Orientierung herausgestellt werden: Erstens hat man es bei Marx’ Ökonomiekritik nicht mit einem abstrakten Begriffsgefüge zu tun, das dann mühsam mit empirischem Material zu füllen wäre. Im „Kapital“ geht es vielmehr um gesellschaftliche Grundbestimmungen von Arbeiten und Leben, von Produzieren und Konsumieren, wie sie auch heute von Jugendlichen oder Erwachsenen ganz konkret als existenzielle Bedingungen, etwa auf einem Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt, erfahren werden.

Zweitens ist diese Theorie nicht auf eine historische Phase fixiert; sie bezieht sich vielmehr auf die allgemeinen Charakteristika einer an Geld und Kapital orientierten Wirtschaft und kann, auch wenn sie die Durchkapitalisierung der Welt im 20. Jahrhundert nicht mehr erlebt hat, zur Widersprüchlichkeit und Krisenanfälligkeit dieser Wirtschaftsordnung entscheidende Hinweise geben. … weiter

19. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Kinderkrebs um Atomkraftwerke · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: ,

Auch in Frankreich erkranken mehr Kinder im Umkreis von Atomkraftwerken an Leukämie

Mitteilung: IPPNW

Im Umfeld von französischen Atomkraftwerken sind laut der sogenannten Geocop-Studie des französischen Medizin-Instituts Inserm zwischen 2002 und 2007 fast doppelt so viele Kinder unter 15 Jahren an Leukämie erkrankt wie im Landesdurchschnitt. "Die Ergebnisse der neuen Studie aus Frankreich reihen sich ein in die Ergebnisse der Studien zum Leukämierisiko bei Kleinkindern im Nahbereich von Atomkraftwerken aus Deutschland, Großbritannien und der Schweiz", erklärt der Wissenschaftler Dr. Alfred Körblein. Die französische Studie ist für die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW ein weiterer Beleg für den Zusammenhang zwischen ionisierender Strahlung und der Zunahme von Leukämieerkrankungen bei Kindern.

Weiterlesen »

123