31. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Jeder zweite Deutsche spielt Glücksspiele – Bewusstsein über die Gefahren des Glücksspiels wächst · Kategorien: Kultur- und Lebenswege · Tags: ,

karten.gifBericht: idw/BZgA

Etwa die Hälfte der 16- bis 65-jährigen Deutschen hat in den vergangenen zwölf Monaten ein oder mehrere Glücksspiele gespielt. Damit bleibt der Anteil der Glücksspielenden in Deutschland auf dem Niveau von vor zwei Jahren. Dies geht aus der neuen Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Glücksspielverhalten in Deutschland hervor. … weiter

30. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Das Ende ist mein Anfang · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , ,

Terzani.gifRezension des Buches von Tiziano Terzani mit dem gleichnamigen Titel
von Hans Grillenberger

Ein Sohn führt mit seinem Vater, der nur noch kurze Zeit leben wird, ein letztes Gespräch. Er stellt ihm Fragen über die Essenz seines Lebens:

Wie bist du zu dem Menschen geworden, der du jetzt bist?
Wie war das, dem Tod ins Auge zu sehen?
Aber man kann doch auch nicht einfach sagen: Ihr dürft keine Revolutionen mehr
machen. Wo liegt also die Lösung?
Wie ist es möglich sich zu verändern?
Was ist diese berühmte Erleuchtung?

Am Ende des langen, sich mehrere Wochen hinziehenden Gesprächs sagt der Vater:
„Manchmal ist es notwendig, auf Sicherheiten zu verzichten, denn sie konditionieren uns.“ … weiter

30. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Forscher entschlüsseln den Rhythmus der Erinnerung · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , , ,

metronom.gifBericht: idw/Uni Bonn

Das menschliche Gehirn verfügt augenscheinlich über eine Art Metronom, das die Vorgänge im Kurzzeitgedächtnis koordiniert. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Bonn und der Fachhochschule Koblenz. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift PNAS erschienen (doi: 10.1073/pnas.0911531107). Sie zeigen auch, dass eine Struktur im Schläfenlappen für das Kurzzeitgedächtnis eine wichtigere Rolle spielen könnte, als bislang oft gedacht. … weiter

29. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Dem alternden Immunsystem auf die Sprünge helfen · Kategorien: mens sana in corpore sano · Tags: , ,

HZI-Forscher untersuchen Therapieansätze, um das Immunsystem zu verjüngen und so ältere Menschen besser vor Infektionen zu schützen.

Bericht: idw/Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Der Mensch lebt immer länger. Der Preis dafür: Unsere Organe funktionieren im Alter schlechter und wir werden anfälliger für Infektionen. Die Arbeitsgruppe "Infektionsimmunologie" des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig hat diesen Aspekt des Alterns genauer untersucht.

Sie verglichen die Immunantworten von jungen und alten Mäusen auf eine Bakterieninfektion und schauten dabei besonders auf Fresszellen. Diese Immunzellen sind fest in unserem Gewebe verankert und spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von Bakterien. Mit dem Alter nimmt ihre Zahl rapide ab – und damit wird unsere Abwehr schwächer. … weiter

28. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Azubis: Immer sozialversicherungspflichtig · Kategorien: Paragraphenreiter · Tags: , ,

Auch wenn die Vergütung eines Auszubildenden die Geringsfügigkeitsgrenze von 400 Euro nicht überschreitet, sind Sozialversicherungsbeiträge kraft ausdrücklicher gesetzlicher Anordnung zu entrichten. Die Versicherungspflicht greift selbst dann, wenn keine Ausbildungsvergütung gezahlt wird.

Bundessozialgericht, Urteil vom 15. Juli 2009 – B 12 KR 14/08 R

aus: einblick – gewerkschaftlicher Info-Service 1/10

28. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für UN-Konvention: Das Recht auf Regelschule für behinderte Kinder gilt sofort · Kategorien: Paragraphenreiter · Tags: , , ,

kinder_gemeinsam.gifRechtsgutachten stellt unmittelbare Wirksamkeit des Rechts auf Unterricht an Allgemeinen Schulen klar – Länder müssen handeln

Bericht: SoVD

Behinderte Kinder haben ab sofort das Recht, gemeinsam mit nicht behinderten Kindern eine allgemeine Schule zu besuchen. Nach der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) gilt dieser Anspruch für das einzelne Kind unabhängig von anders lautenden Schulgesetzen. Zudem müssen Bund und Länder zügig inklusive Bildung verwirklichen und dafür auch Qualitätsmaßstäbe festlegen.

Dies sind zwei wesentliche Ergebnisse des Rechtsgutachtens, das der führende deutsche Völkerrechtler Professor Dr. Eibe Riedel heute in Berlin bei einer Pressekonferenz vorgestellt hat. Dass die Kinder mit Behinderung immer noch vor verschlossenen Schultüren stehen, war für den Elternverband "Gemeinsam Leben, Gemeinsam lernen" der Grund, gemeinsam mit dem Sozialverband Deutschland (SoVD) die Rechtslage eingehend durch einen international renommierten Völkerrechtler untersuchen zu lassen. … weiter

27. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Kommunikation zwischen Nervenzellen effektiver als gedacht · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: , ,

Erkenntnisse Tübinger Neurowissenschaftler werfen neues Licht auf die Informationsverarbeitung im Gehirn
Bericht: idw/Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Ich höre quietschende Reifen, sehe im Augenwinkel ein Auto näherkommen – und springe schnell zurück auf den Gehweg. Dass ich mit heiler Haut davon gekommen bin, verdanke ich den Millionen von Nervenzellen, die in meinem Gehirn die verschiedenen Informationen verarbeiten und in adäquate Handlungsanweisungen umsetzen. Die Kommunikation zwischen den Neuronen erfolgt dabei über kleine Spannungsimpulse, die Aktionspotentiale. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik haben zusammen mit Kollegen vom Baylor College of Medicine (USA) gezeigt, dass die benachbarten Nervenzellen weniger stark korreliert sind. Dies könnte implizieren, dass die Informationsverarbeitung deutlich effizienter ist als bis- lang vermutet. Somit ist eine geringere Anzahl an Neuronen notwendig, um große Datenmengen zu verarbeiten (Science, 28. Januar 2010). ...weiter

27. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Weniger Suizide in Deutschland · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

Bericht: idw/Leibniz-Institut für Länderkunde

Die Zahl der Suizide ist in den letzten drei Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Die Regionen mit den höchsten Suizidraten liegen in Sachsen und Bayern. Das belegt die aktuelle Deutschlandkarte, die das Leibniz-Institut für Länderkunde jetzt auf http://aktuell.nationalatlas.de veröffentlicht hat. …weiter

27. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für Das Leben ist bunter! · Kategorien: Peripherie · Tags:

dokument.gifgsf – Eine Gruppe von Mitgliedern und Parlamentariern aus SPD, LINKE, Grüne haben am 23.1.2010 eine gemeinsame Erklärung zu einem sozial-ökologischen Umbau verfasst. Für AUSWEGE-LeserInnen zwar ein peripheres, aber wichtiges Thema. Hier zur Dokumentation der Wortlaut der Erklärung:

 

Das Leben ist bunter!
Den Dialog organisieren – Gesellschaftliche Mehrheiten jenseits von Schwarz-Gelb denken!

Die schwarz-gelbe Mehrheit wird spätestens nach den Landtagswahlen in NRW offenbaren, an welchen Stellen sie den Sozialstaat weiter demontieren und die Klimakrise verschärfen wird. Viele Jahre gab es rechnerisch parlamentarische Mehrheiten diesseits von Union und FDP. Aus unterschiedlichen Gründen, unterschiedlichen Meinungen und einer fehlenden gesellschaftlichen Stimmung kamen diese Mehrheiten bislang nicht zustande.

Seit einem Jahr diskutieren Mitglieder und Parlamentarier/innen aus SPD, LINKEN und Grünen miteinander über die gesellschaftspolitische Entwicklung in Deutschland. Wir wollen gemeinsam erörtern, wie es zu gesellschaftlichen und perspektivisch auch zu parlamentarischen Mehrheiten jenseits von CDU/CSU und FDP kommen kann. Dabei wollen wir inhaltliche Gemeinsamkeiten herausarbeiten, kritische Wissenschaftler/innen einbeziehen und auch Unterschiede kenntlich machen.

In dem Papier, mit dem wir die inhaltlichen Debatte beginnen wollen, werden unter anderem folgenden Passagen stehen:

  • „Es geht um neue Ideen für die Energiewende, die ökologisch alternativlos ist und Versorgungssicherheit garantiert, Verbraucherinteressen berücksichtigen muss und regional verankert sein sollte.“
  • „Um Gerechtigkeit zu schaffen, brauchen wir den Mut zu mehr Umverteilung und den Abschied von alten Denkmustern“.
  • „Wir sind uns einig in unserer Forderung nach mehr direkter Demokratie und nach Demokratisierung des Bildungs- und Wirtschaftssystems.“

In den nächsten Monaten wollen wir erste Ansätze eines „Sozial-Ökologischen Umbaus“ diskutieren.

Als Schwerpunkte sehen wir:

  • Die Entwicklung einer solidarischen Bürgerversicherung
  • Eine durchgreifende ökologische Erneuerung
  • Ein sozial gerechtes Land, mit Mindestlöhnen und einer Grundsicherung
  • Eine demokratische Offensive für die Grundrechte und direkte Demokratie
  • Soziale Gerechtigkeit darf sich nicht in Umverteilung erschöpfen

Zu diesen Themen werden wir öffentliche Foren organisieren und dabei zivilgesellschaftliche Akteure einbinden. Wir wissen, dass ein rot-rot-grünes Bündnis mehr unter Druck stehen würde, als jede andere Konstellation. Deshalb wollen wir die Debatte jetzt beginnen.

Wir freuen uns auf konstruktive Diskussionen, breite Mitarbeit und bitten, die Mitglieder unserer Parteien und Fraktionen sich an der Diskussion zu beteiligen.

Marco Bülow (SPD)
Anton Hofreiter (Bündnis 90/Die Grünen)
Jan Korte (DIE LINKE)
Stefan Liebich (DIE LINKE)
Nicole Maisch (Bündnis 90/Die Grünen)
Angela Marquardt (SPD)
Frank Schwabe (SPD)
Halina Wawzyniak (DIE LINKE)

Quelle: http://www.stefan-liebich.de

27. Januar 2010 · Kommentare deaktiviert für “Gut hinsehen und zuhören” · Kategorien: Marktplatz · Tags: , ,

kinderfernsehen.gifNeues Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Mediennutzung in der Familie

Bericht: BZgA

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Elternratgeber für den bewussten Umgang mit Medien in der Familie entwickelt. Fernseher, Radios, Computer und Handys gehören heute zum Alltag vieler Familien: In vier von zehn Kinderzimmern in Deutschland steht inzwischen ein Fernseher, die Hälfte der 6- bis 13-jährigen Kinder besitzt ein Handy.

Der neue BZgA-Ratgeber "Gut hinsehen und zuhören!" enthält zahlreiche Tipps für Eltern, um Medien sinnvoll in das Familienleben zu integrieren. Darüber hinaus wird erklärt, wie Medienangebote bei Kindern unterschiedlichen Alters wirken und wie sie bewusst genutzt werden können. … weiter