Was es heißt, Lehrkraft im digitalen Zeitalter zu sein

von Joscha Falck

Digitalisierung hat Konjunktur. Das Megathema beflügelt Zukunftsforscher, Konzerne, Journalisten, Philosophen, Bürger und Politiker. Gleichzeitig sorgt es für Verunsicherung: Wohin sich die digitale Gesellschaft entwickeln wird, vermag niemand zu beantworten. Der Diskurs reicht von Schreckensbildern einer digitalen Diktatur (siehe China) über die neue große Arbeitslosigkeit (Richard David Precht) bis hin zu einer neuen Schicht der Nutzlosen, die von ihrer Kaufkraft abgesehen, überflüssig ist (Yuval Harari).
Utopisten und Schwärmer gibt es freilich auch. Nicht zuletzt im Bildungswesen erhofft man sich durch bessere Ausstattung mit digitalen Geräten moderneren und besseren Unterricht.
Der Autor möchte mit diesem Text fragen, welche Trends sich schon heute ablesen, erahnen und auch befürchten lassen. Und er möchte den Versuch einer Antwort wagen, was es heißt, Lehrkraft im digitalen Zeitalter zu sein.

weiter


  siehe auch:

Joscha Falck: Smarte Schulen. Über Sinn und Unsinn der Digitalisierung im Bildungsbetrieb

 

Über Sinn und Unsinn der Digitalisierung im Bildungsbetrieb

von Joscha Falck

Dieser Artikel wurde von einem Menschen geschrieben – nicht vom einem Roboter, nicht von einem mit künstlicher Intelligenz ausgestattetem Droiden und nicht von einem Algorithmus zusammengesetzt.

Was uns heute noch schmunzeln lässt, könnte schon bald zur notwendigen Floskel im journalistischen Betrieb werden. Und auch andernorts lässt sich bereits erahnen, wie Roboter die Pflege, Dr. Google die Diagnose oder Algorithmen die Verwaltungsarbeit verändern werden. … weiter


siehe dazu auch im Magazin Auswege:  “Die Story im Ersten: Das Microsoft-Dilemma”

18. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für Praxisbox Klassenrat für die Sekundarstufe · Kategorien: Standpunkte und Kommentare · Tags: , , , ,

Rezension zur gleichnamigen Materialsammlung von Birte Friedrichs

von Joscha Falck

Welche Lehrkraft kennt das nicht: Im Laufe einer Woche stauen sich Konflikte an, Gespräche können nicht geführt, sondern müssen vertagt werden. Oder es gibt etwas zu planen, vorzubereiten oder in spezieller Runde anzusprechen. Für solche Dinge sieht der Stundenplan an Schulen keinen extra ausgewiesenen Platz vor. Der Klassenrat kann eine Möglichkeit sein, um dafür einen Raum zu schaffen.

In der Tradition der Demokratieerziehung sieht dieses Konzept vor, eine Zusammenkunft regelmäßig zu gleicher Zeit und am gleichen Ort durchzuführen. Dabei ist der Klassenrat nicht einfach ein Stuhlkreis, sondern vielmehr eine mit vereinbarten Verfahrensregeln und Arbeitsrollen ausgestattete Organisationsform von Unterricht (manchmal über Unterricht). Schülerinnen und Schüler können dort die Art und Weise des Zusammenlebens entscheidend mitgestalten. Im Folgenden soll die „Praxisbox Klassenrat“ von Birte Friedrichs vorgestellt werden, mit der Lehrkräfte das Konzept des Klassenrats sofort umsetzen können – ganz ohne die aufwendige Gestaltung eigener Materialien. … weiter


siehe auch: Klassenrat. Buddy Praxishilfe: Arbeitshilfe zur Einrichtung eines Klassenrates

22. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Das 1×1 des Schulerfolgs · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , ,

Rezension zum gleichnamigen Buch von Detlef Träbert

von Joscha Falck

Spätestens, wenn die eigenen Kinder eingeschult werden, tauchen Fragen auf. Diese Fragen können das Thema Hausaufgaben, Schulangst oder Vorfälle auf dem Pausenhof betreffen. Eltern suchen Antworten auf diese Fragen. Gleichzeitig sehen sie sich mit eigenen Unsicherheiten konfrontiert. Kann man das die Lehrkraft fragen? Liegt es vielleicht an mir oder meinem Kind? Mache ich vielleicht etwas falsch?

Diese Unsicherheiten will Detlef Träbert Eltern nehmen und mit seinem Büchlein „Das 1×1 des Schulerfolgs“ diskrete Anregungen vermitteln, damit Eltern „Ängste verlieren und ihr Gesicht gewinnen“. … weiter

30. September 2016 · Kommentare deaktiviert für Der Flipchart-Coach · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , ,

Eine Rezension zum gleichnamigen Buch von Axel Rachow und Johannes Sauer*flipchart-coach

von Joscha Falck

Wahrscheinlich kennen Sie das: Ein zweifelsfrei gewissenhaft vorbereiteter Referent unterstützt seinen Vortrag mit einer Power Point Präsentation. Nach Folie 16 spüren Sie die ersten Ermüdungserscheinungen. Nach Folie 24 schauen Sie genervt auf die Uhr.

Leider gibt es zahlreiche solcher Situationen – an der Uni, in Seminaren und in der Lehrerfortbildung. Warum, wenn es auch anders geht? Analog und vielleicht auf den ersten Blick etwas altbacken kommt ein anderes Präsentationsmedium daher: Das Flipchart. Es ist schnell einzusetzen, ungemein persönlich und sorgt für die Reduzierung auf das Wesentliche. Wie man Flipcharts professionell gestaltet zeigen die Autoren Axel Rachow und Johannes Sauer in ihrem Buch „Der Fipchart-Coach“. … weiter

*Mit einem Querverweis auf das Buch “Bildsprache: Formen und Figuren in Grund- und Aufbauwortschatz” von Petra Nitschke

11. September 2016 · Kommentare deaktiviert für Gesprächsführung mit Eltern · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , ,

gespraechsf_mit_eltern_aich-behrEine Rezension zum gleichnamigen Buch von Gernot Aich und Michael Behr

von Joscha Falck

Ein Standardwerk erkennt man daran, dass in ihm alle zu einem Thema relevanten Informationen zusammengetragen wurden. Zudem ist es wissenschaftlich fundiert, auf der Höhe der Zeit und für die praktische Arbeit in vielfältiger Weise aufschließbar. Nur der Titel ist meist pragmatisch unspektulär und in höchstem Maße solide.

Ein solches Standartwerk liegt beim Beltz Verlag seit 2015 zu Thema „Gesprächsführung mit Eltern“ vor. Die Autoren Aich und Behr sind Lehrbeauftragte der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd und in verschiedenen Bereichen als Trainer tätig. Mit ihrem Gmünder Gesprächsmodell (GMG) bieten die Autoren einen flexiblen Baukasten, um Elterngespräche besser verstehen und führen zu können. … weiter

12. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert für UZMO – Denken mit dem Stift · Kategorien: Lesezeichen, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , , ,

Rezension zum gleichnamigen Buch von Martin Haussmann

von Joscha Falck

MHaussmann_UZMOenschen in Schule, Universität, Volkshochschulen oder Abendkursen vermitteln täglich Informationen. Sie nutzen dazu Medien der Visualisierung wie Tafeln, Overheadprojektoren, PC´s und Beamer, vielleicht eine Dokumentenkamera. Das Ziel ist stets, Wissen überschaubar und dessen Vermittlung möglich zu machen. Das gelingt nicht immer. Im Zeitalter der PowerPoint Präsentationen sind Vorträge und Seminare oft überfrachtet.

Visualisierungsexperte Martin Haussmann stellt in seinem Buch „UZMO – Denken mit dem Stift“ eine beeindruckend einfache und zugleich persönliche Technik der Visualisierung vor. … weiter

The-Earth-Seen-From-Apollo-17-by-MerlinÜber das Wegducken der Institution Schule vor drängenden Zeitfragen

von Joscha Falck

Die Welt dieser Tage steht vor einer Zerreißprobe. Der Islamische Staat (IS) ist dabei, einen länderübergreifenden Kalifat zu errichten, Syrien zerbricht an Krieg und Barbarei und Millionen von Menschen sind weltweit auf der Flucht. Europa als Kontinent der Hoffnung wird von wandernden Völkern angesteuert, um ein neues und besseres Leben zu beginnen.

Die letzten Monate stehen unter dem Eindruck dieser globalen Herausforderungen. Flüchtlingsströme zu Land, auf einem Boot oder in Zügen und Bussen sind das Erkennungszeichen der Gegenwart. … weiter

©Grafik: Merlin, openclipart.org, PD

20. September 2015 · Kommentare deaktiviert für Schwierige Eltern, schwierige Schüler · Kategorien: Lesezeichen · Tags: , , , , , , ,

Rezension zum gleichnamigen Buch von Günther Hoegg Hoegg_Schwierige_Eltern

von Joscha Falck

Zu den Belastungen im Lehrerberuf gehören nicht nur große Klassen oder das Unterrichten von orginellen Kindern und Jugendlichen, sondern auch der Umgang mit schwierigen Eltern. Mit einer “Gebrauchsanweisung” will Günther Hoegg in seinem Buch “Schwierige Eltern, schwierige Schüler” genau dieses Thema beleuchten und uns Leser an seinem Erfahrungsschatz teilhaben lassen. … weiter

Schwalb_Sozialkompetenz_digitalEine Rezension zu Christel Schwalbs neuem Buch

von Joscha Falck

Ohne Smartphone geht heute wenig. Für manche Jugendliche ist ein Handy-Verbot die schlimmste Strafe, und auch viele Erwachsene kommen kaum ein paar Stunden ohne ihren digitalen Begleiter aus! Für Apple, Samsung und Co eine Goldgrube. Für viele junge Menschen sind digitale Endgeräte Objekte der Sehnsucht. Sie versprechen soziales Ansehen, barrierefreies Verbundensein und unbegrenzte digitale Möglichkeiten. Gleichwohl geht es um Verantwortung und um ein Bewusstsein für das eigene Handeln im Netz. … weiter