30. April 2019 · Kommentieren · Kategorien: Marktplatz · Tags:

Mitteilung: Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Das neue Internetangebot faszinationchemie.de der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) liefert Fakten, Meinungen und Unterhaltsames rund um die Chemie. Der Schwierigkeitsgrad der Artikel variiert von „leichtverständlich“ bis hin zu „chemieaffin“ – auf komplizierte chemische Formeln wird jedoch weitgehend verzichtet. Die Beiträge greifen spannende Aspekte der Chemie, aktuelle Kontroversen und auch „Fun Facts“ aus der Chemiewelt auf. Weiterlesen »

Eine Satire von Gabriele Frydrych

„Was machen Rentner eigentlich den lieben langen Tag?“, fragt mich eine junge Kollegin um die Vierzig. Ich bin irritiert. Ich kenne keine „lieben langen Tage“. Ich habe ständig zu tun. Allein das Planen der vielen Kultur-, Arzt- und Reisetermine kostet eine Menge Zeit. Zumal ich alles mit dem Terminkalender des pensionierten Gatten abstimmen muss.
Jeden Tag arbeite ich mich durch all die Newsletter in meinem Mailordner. Das Last-Minute-Angebot eines polnischen Kurhotels klingt verlockend. … weiter


Grafik: louda2455 auf pixabay.com (Lizenz)


 

 … mehr Satiren von Gaby Frydrych lesen

 

fzs und LAT NRW kritisieren Verkehrsverbund wegen Semesterticketdebatte

Mitteilung: Landes-ASten-Treffen NRW Koordination

Die Bundesstudierendenvertretung, der freie zusammenschluss von student*innenschaften (fzs), sowie das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) kritisieren den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) für dessen Vorwürfe zu vermeintlichen “Ticket-Studierenden”.

“Die Argumentation des VRS greift ins Leere. Die Vorwürfe entbehren jeglicher Datengrundlage und können nicht mit Zahlen untermauert werden. Als Vertragspartner der Studierendenschaften sollte der VRS es unterlassen, Studierende unter Pauschalverdacht zu stellen”, erläutert Marcus Lamprecht, Vorstandsmitglied beim fzs. Weiterlesen »

Mitteilung: DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

„Bildung und Digitalisierung: Was verändert sich an unseren Schulen?“, so lautete der Titel einer Vortragsreihe wissenschaftlicher Expertinnen und Experten in Frankfurt am Main, die soeben zu Ende gegangen ist. Alle Vorträge stehen jetzt als Videos frei zur Verfügung. Weiterlesen »

Prof. Dr. Manja Plehn, Professorin für Pädagogik der Kindheit im Bachelorstudiengang Bildung und Förderung in der Kindheit, publiziert zwei neue Werke zu den Themen Hort und Ganztagsschule.

Mitteilung: SRH Hochschule für Gesundheit

Gute Forschung zu betreiben, bedeutet auch, dass erlangte Wissen weiterzutragen und für das Gemeinwohl zur Verfügung zu stellen. Dies gilt natürlich auch für den Wissenschaftsbereich der Pädagogik. 

Daher hat Prof. Dr. Manja Plehn, Professorin für Pädagogik der Kindheit im Bachelorstudiengang Bildung und Förderung in der Kindheit, die ersten beiden Bände einer Fachbuchreihe zwei Bände veröffentlicht, die sich thematisch mit den Themen Hort, Ganztagsschule und der dort gebotenen Qualität auseinandersetzen. Weiterlesen »

Mitteilung: Exzellenzcluster „Religion und Politik“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Psychologen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ untersuchen, wie sich Gruppen durch Globalisierung benachteiligt fühlen – Vereine und Stammtische können sich an Interviews beteiligen – Studie von Mitja Back als Teil interdisziplinären Forschungsvorhabens zu Bedrohung, Zugehörigkeit und Demokratieakzeptanz, mit Religionssoziologen Detlef Pollack – Erste Ergebnisse aus europäischer Repräsentativumfrage 2020 zu erwarten … weiter


Quelle: 
www.idw-online.de
www.religion-und-politik.de

Im Magazin Internationale Politik und Gesellschaft erschien am 22.4.2019 von Marc Saxer ein sehr interessanter Aufsatz  über die Auflösung kollektiver Herausforderungen in der Gesellschaft durch individuelles Verhalten und “therapeutische Selbstoptimierung”.

Die therapeutische Gesellschaft 
Kollektive Probleme lassen sich nicht durch die Selbstoptimierung Einzelner lösen. Zeit für ein sozialdemokratisches Wir. Den ganzen Artikel lesen

Mitteilung: Friedrich-Ebert-Stiftung

Seit 2006 lässt die Friedrich-Ebert-Stiftung im Zweijahresrhythmus das Ausmaß rechtsextremer Einstellungen in Deutschland ermitteln. Aus der repräsentativen Befragung von 2018/19 ergibt sich das Bild einer Verfestigung und Normalisierung rechter Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine neue Mitte-Studie zur Verbreitung von rechtsextremen, menschenfeindlichen und weiteren antidemokratischen Meinungen in der Gesellschaft vorgelegt. Dazu hat ein Forschungsteam des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG) eine wissenschaftliche Umfrage unter 1.890 repräsentativ ausgewählten Deutschen durchgeführt. Die Studienreihe gibt durch die Analyse der Verbreitung und Zusammenhänge von Meinungen Auskunft über die Stabilität und Instabilität der Demokratie. Weiterlesen »

Daten zu allen 401 Kreisen und kreisfreien Städten

Mitteilung: Hans-Böckler-Stiftung

„Einheitliche“ oder „gleichwertige“ Lebensverhältnisse in der gesamten Bundesrepublik zu erreichen – diesen Auftrag stellt das Grundgesetz der Politik seit fast 70 Jahren. Wie schwer das Ziel aber einzulösen ist, zeigt ein detaillierter Blick auf die durchschnittlichen verfügbaren Einkommen der Privathaushalte in den 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten: Sie sind im bundesweit „wohlhabendsten“ Landkreis Starnberg bei München mit 34.987 Euro pro Person und Jahr mehr als doppelt so hoch wie in der Stadt Gelsenkirchen, die mit 16.203 Euro Pro-Kopf-Einkommen das Schlusslicht bildet. Neben Teilen des Ruhrgebiets, des Saarlands und von Niedersachsen liegt vor allem Ostdeutschland knapp 30 Jahre nach der „Wende“ weiterhin deutlich zurück: In nur sechs von 77 Ost-Kreisen und kreisfreien Städten überschreitet das Einkommen pro Kopf die Marke von 20.000 Euro, während im Westen 284 von 324 Kreisen und Städten darüber liegen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Die Daten für alle 401 Kreise und kreisfreien Städte sind über eine interaktive Karte und Tabellen erschlossen (Lin unten).* Weiterlesen »

Eine Rezension von Alexander Lahner

Edition Pyrrhus heißt die Buchreihe, die der Erziehungswissenschaftler Klaus Ahlheim letztes Jahr gestartet hat: kein Abgesang auf eine kritische Pädagogik, auch wenn Sozialtechnologen aller Couleur heute das Feld behaupten, sondern Ermunterung und Hoffnung, dass solche Siege sich am Ende als Misserfolg entpuppen werden – und sich aus dem stromlinienförmigen Betrieb der Qualifizierung von Arbeitskräften etwas Neues entwickeln möge.

Im Folgenden eine Vorstellung der Buchreihe, deren vierter Band gerade erschienen ist (und auf den Auswege am 16.4. bereits hingewiesen hatte). … weiter


direkt zur Edition Pyrrhus (Verlagsseite)